Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Studentinnenrat / Plenum / Sitzungszusammenfassungen

Sitzungszusammenfassungen

Zusammenfassungen der Sitzungen des Plenums vom Referat Öffentlichkeitsarbeit

Sitzungszusammenfassung des Plenums vom 16.11.2021

Die 6. Sitzung des Plenums in der Legislatur 2021/2022
Sitzungszusammenfassung des Plenums vom 16.11.2021

Quick Info Plenumssitzung #06

 

Mit vergleichsweise magerer Tagesordnung aufgrund von fehlenden eingegangenen Anträgen fand am vergangenen Dienstag in gewohntem zweiwöchigen Rhythmus die 6. Sitzung des StuRa statt. Folgendes wurde behandelt:

Möglichkeit der Unterstützung des Testzentrums an der Hochschule


Wegen der aktuellen pandemischen Lage sollen die Testmöglichkeiten innerhalb der Hochschule erweitert werden, um noch mehr kostenfreie Test für die Studierenden anbieten zu können und damit die Durchführung von Lehrveranstaltungen in Präsenz nach aktualisierten Hygienevorschriften weiterhin zu gewährleisten. Insbesondere für Lehrveranstaltungen am Freitag Nachmittag reichen die Öffnungszeiten des Testzentrums nicht aus, da dieses nur bis Donnerstag Mittag Tests durchführt, deren Gültigkeit auf 24h begrenzt ist. 
Bisher wird das Testzentrum der HTW durch einen externen Dienstleister betrieben. Die Anfrage nach Erweiterung der Betriebszeiten des Testzentrums um täglich 2 Stunden wies dieser jedoch ab. Die Hochschulleitung wandte sich daher an den StuRa, um unentgeltliche Unterstützung durch Studierende zu erfragen. Verwiesen wurde dabei immer auf das Positivbeispiel der Hochschule Mittweida, bei deren Testzentrum der zugehörige StuRa maßgeblich in den Betrieb involviert ist.
In Vorbereitung der Sitzung wurde die Geschäftsführung des StuRa der Hochschule Mittweida befragt, unter welchen Bedingungen Studierende dort beim Betrieb des Testzentrums involviert sind. Es stellte sich heraus, dass die Studierenden als SHK an der Hochschule angestellt sind und entsprechend vergütet werden.
Das folgende Meinungsbild unter allen Anwesenden in der Plenumssitzung zeigte mit dieser Informationslage eindeutig, dass unser StuRa bei entsprechender Vergütung das Testzentrum personell unterstützen würde (6 Ja-Stimmen, 3 Nein-Stimmen), eine unentgeltliche Unterstützung aber einstimmig ablehnt.
Mit diesem Stimmungsbild kann der Vorstand nun ein mögliches weiteres Vorgehen mit der Hochschulleitung besprechen.

Herstellung von Benehmen und Wahlen


In der Sitzung wurde weiterhin noch das Benehmen für die Wahl von Studiendekan:innen der Fakultät Informatik/Mathematik hergestellt, wie es laut Sächsischem Hochschulfreiheitsgesetz durch die gewählten studentischen Vertretungen der Fakultäten erfolgen muss. 
Auch gingen Anträge für die Wahlen von 6 neu gewonnenen beratenden Mitgliedern für den StuRa ein, über die aber leider noch nicht abgestimmt werden konnte. Wir freuen uns sehr über die große Bereitschaft zur Mitwirkung!


 

Das gesamte Protokoll der Sitzung kann in Kürze hier eingesehen werden.

Artikelaktionen

Versenden
Drucken

Sitzungszusammenfassung des Plenums vom 02.11.2021

Die 5. Sitzung des Plenums in der Legislatur 2021/2022
Sitzungszusammenfassung des Plenums vom 02.11.2021

Quick Info Plenumssitzung #05

 

Da ist auch schon November und die letzten 2 Monate vom Jahr 2021 stehen vor uns. Die Tage werden langsam kürzer und viel Sonne sieht man außerhalb der Vorlesungszeiten nicht mehr. Habt ihr die Zeitumstellung von Samstag auf Sonntag gut vertragen oder ist eure innere Uhr jetzt richtig durcheinander? Im Zeitplan des StuRa ist zum Glück nichts durcheinander gekommen und so tagte das Plenum planmäßig in der Gremienblockzeit am Dienstag zum 5. Mal in dieser Legislaturperiode. Hier ist wie immer eure Zusammenfassung der Ergebnisse der Sitzung:

Wie steht der StuRa zum neuen "Ticket" für die 2G-Kennzeichnung an der HTW Dresden?
Mit dem Start vom Wintersemester 2021/22 findet die Lehre wieder zu großen Teilen in den Räumen der Hochschule statt. Seit dem 19.10.2021 gilt eine neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung und im Rahmen dieser ist auch weiterhin ein 3G-Nachweis für den Zugang zu Lehrveranstaltungen und Prüfungen in unserer Hochschule mindestens bis zum 17. November 2021 erforderlich. Die Hochschulleitung möchte die Kontrolle der Geimpft- und Genesenen-Nachweise in den Lehrveranstaltungen und Prüfungen für Studierende und Lehrende vereinfachen. Für Geimpfte und Genesene Studierende bietet die Hochschule ein sogenanntes "Ticket" als Alternative für den Nachweis zum Impf- oder Genesenenausweis an. Dieses "Ticket" wird in Form einer Kopie des Studiausweises mit einer entsprechenden Kennzeichnung ausgestellt und soll bei der Kontrolle durch die Lehrenden vor Beginn der Lehrveranstaltungen den 2G-Status der Studierenden anstatt von amtlichem Nachweis und Studiausweis bescheinigen. In der Sitzung wurde der Standpunkt des StuRa zu diesem neuen Kontrollsystem debattiert. Auch eine mögliche kommende Verpflichtung auf dieses "Ticket" wurde diskutiert. Kritisiert wurde insbesondere, dass die Kontrolle des 3G-Status damit wenn nur minimal erleichtert würde und das nicht den erhöhten verwaltungstechnischen Aufwand rechtfertigen würde. In einem Meinungsbild sprachen sich Mitglieder des StuRa dafür aus, gegen die 2G-Kennzeichnung aktiv vorzugehen, sollte diese zukünftig verpflichtend für alle Studierenden gelten. Bei einer freiwilligen Anwendung des "2G-Tickets" bestünde allerdings kein Handlungsbedarf.
Nur 24h nach der Sitzung des Plenums verkündete die Prorektorin für Lehre und Studium die Verpflichtung zur Durchsetzung des "2G-Tickets" an der HTW Dresden. Auf Kritik, welche unter anderem vom StuRa geäußert wurde, ruderte die Rektorin am Freitag jedoch zurück und bestätigte, dass die Anwendnung des "2G-Tickets" freiwillig sei.

Wahlen
Viele Menschen haben im Studium mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen und sind froh, wenn am Ende vom Monat noch Geld da ist. In besonders kritischen Fällen kann man deswegen Härtefallantrag auf finanzielle Unterstützung an den StuRa stellen. Nach Antragsstellung prüft und entscheidet der Härtefallausschuss darüber. Fällt der Entscheid positiv aus, kann den Studierenden der Semesterbeitrag vollständig erstattet werden bzw. werden sie für das kommende Semester befreit. Deshalb freuen wir uns, dass wir nun drei neue Mitglieder im Härtfallauschuss haben und das Gremium damit wieder handlungsfähig ist. 
Außerdem durften wir 10 neue Mitglieder im StuRa begrüßen, die beratend gewählt wurden.

Keine Studibeiträge für Fleisch?
Ein weiterer Antrag stellte zur Debatte, ob der StuRa in Zukunft auf die Beschaffung von nicht-vegetarischen Nahrungsmitteln, insbesondere bei Veranstaltungen, verzichten will und dies in der eigenen Umweltordnung festschreiben möchte. Damit könnte ein klares Statement gesetzt werden gegen die ökologischen und ethischen Problematiken, die sich aus dem Konsum von Fleisch ergeben. Zudem wurde angeführt, dass auch aus rein finanziellen und organisatorischen Aspekten die Beschaffung von z.B. Fleischalternativen viel sinnvoller sei. Denn sollte Fleisch für Veranstaltungen eingekauft werden, so würde es ebenso im Selbstverstädnis des StuRa liegen, dieses möglichst regional und nachhaltig und damit eben auch hochpreisiger zu erwerben. Nach einer ausschweifenden Diskussion, die eher den Grundsatz des Vegetarismus behandelte, wurde der Antrag letztlich abgelehnt, um einer Bevormundung der Studierenden zu umgehen. Das Plenum bevorzugte stattdesen den Ansatz lieber eine Alternative anzubieten und die Konsumierenden entscheiden zu lassen.. Entsprechende Anträge sind zur nächsten Sitzung zu erwarten. 
Nichtsdestotrotz können sich die Organisationsteams von Veranstaltungen des StuRa auch selbst gegen die Beschaffung von Fleisch entscheiden.

Artikelaktionen

Versenden
Drucken

Sitzungszusammenfassung des Plenums vom 19.10.2021

Die 4. Sitzung des Plenums in der Legislatur 2021/2022
Sitzungszusammenfassung des Plenums vom 19.10.2021

Quick Info Plenumssitzung #04

 

Die zweite Woche des Wintersemesters 21/22 ist angebrochen und so langsam kehrt wieder Routine in die Hallen und Vorlesungsräume der Hochschule ein. Der Start ins neue Semester fühlt sich nicht nur für die neuen Erstis aufregend an, denn nach drei Semestern der digitalen Lehre, betreten auch Student:innen aus höheren Semestern "zum ersten Mal" wieder regelmäßig die HTW. Routine beim StuRa bedeutet unter anderem, dass sich das Plenum wie gewohnt alle zwei Wochen zusammensetzt und über die eingereichten Anträge tagt. Hier ist wie immer eure Zusammenfassung der vierten Sitzung des Plenums:

 

1. (Ab-)Wahlen der Mitglieder und verschiedener Ämter


Auch zu Beginn dieser Plenumssitzung standen wieder Wahlen auf der Agenda. Allen voran soll die Wahl für eine (mögliche) studentische Vertretung im Verwaltungsrat des Studentenwerks stehen. Die studentische Vertretung im Verwaltungsrat des Studentenwerkes Dresden wirkt mit seinen Stimmen für die alle betreffenden Studentinnen- und Studentenschaften mit. So werden über 47.000 Studentinnen und Studenten vertreten, die über 5.500.000 € an Beiträgen an unser Studentenwerk zahlen. Stephan "James" Rankl hat in diesem Bereich bereits in den vergangenen Jahre umfangreiche Kenntnisse gesammelt und bringt aus Sicht des StuRas die Erfahrung mit, die Student:innen in einer Legislatur für weitere 2 Jahre im Verwaltungsrat des Studentenwerks zu vertreten.
Außerdem wird die Studienkommission (StuKo) Gartenbau umstrukturiert, weshalb die Herstellung des Benehmens für die Neubesetzung der Studienkommissionen für Bachelor und Master durch die Vertreterinnen der Fakultät Landbau/Umwelt/Chemie erfolgte.
Und auch 3 weitere beratende Mitglieder möchten wir in diesem Rahmen (wieder) herzlich willkommen heißen.

Doch der StuRa behandelt nicht nur ausschließlich erfreuliche Themen, sondern auch eingereichte Anträge auf Abwahlen von "aktiven" Mitgliedern des StuRas. In diesem Falle wurde entschieden, dass Philipp Schwuchow seine Ämter als Referatsleitung Soziales und Mitglied im Vergabegremium des Corona-Nothilfefonds (CNF) nicht länger bekleiden soll. Der CNF wurde eingerichtet, um Studierende, die aufgrund der Coronakrise in finanziellen Notstand geraten sind, zu unterstützen. Es handelt sich dabei um Spendengelder, die auf Antrag und Entscheid des Vergabegremiums an Studierende in Notsituationen ausgezahlt wurden. Eigentlich sollten diese Anträge gerade in den schwierigen letzten Monaten mit hoher Priorität bearbeitet werden. Doch wurde teilweise das Geld, dass im Mai, Juni oder Juli 2020 beantragt wurde, noch immer nicht ausgezahlt. Dies hatte in Einzelfällen sogar zur Folge, dass die betroffenen Personen ihr Studium abgebrochen haben. Da auch nach zahlreichen Nachfrachen und Bitten die Bearbeitung der Anträge und Auszahlung der Gelder nicht beschleunigt wurde und Philipp seit Monaten kaum noch greifbar für seine Arbeit in seinen gewählten Ämtern war, wurde er nun von der Verantwortung beider Ämter entlastet.

 

2. Neues Personalkonzept mit "studentischen Hilfskräften" für die Bewältigung von Aufgaben in der Verwaltung


Die Debatte des Referats Personal um das neue Personalkonzept für die Bewältigung von Aufgaben durch Angestellte des StuRa geht in die nächste Runde. Wie bereits in vorherigen Sitzungen diskutiert, fallen zum Ende des Jahres 2021 zwei unserer Festangestellten im Bereich Finanzen und Organisation weg. Das Referat Personal hat daraufhin alternative Konzepte erarbeitet, die eine Perspektive für den drohenden Personalmangel bieten sollen. Der StuRa hat bei der heutigen Plenumssitzung dafür gestimmt zukünftig Angestellte im Umfang von einer Vollzeitbeschäftigung, die in zwei Halbtagesstellen aufgeteilt werden soll, einzusetzen. Darüber hinaus sollen nun auch eine Vielzahl von Angestellten im Umfang von Minijobs mit maximal 20 Stunden pro Woche pro Person beschäftigt werden können. Der Clou daran ist, dass diese Stellen besonders von Studierenden der HTW Dresden ausgefüllt werden sollen. Wenn Du also Interesse an einer bezahlten Stelle in der Verwaltung des StuRas hast, dann solltest du unsere News & Ausschreibungen in den nächsten Monaten im Auge behalten. ;)

 

3. Durchführung einer LAN-Party


Wie auch in den letzten Jahren soll es eine, vom StuRa organisierte, LAN-Party für Interessierte unter den Studierenden geben. Ein Datum steht dafür schon fest und zwar wurde das Wochenende vom 19.-21. November dafür auserkoren. Nun muss nur noch das Hygienekonzept abschließend genehmigt werden, um die LAN für potentiell bis zu 80 Studierende zu ermöglichen. Das Plenum hat nun bereits dem Antrag für die finanziellen Mittel der LAN-Party zugestimmt. Auch hierzu bekommt ihr in Kürze weitere Informationen, wie ihr euch für die LAN-Party anmelden könnt.

 


Bei Interesse findest Du das Protokoll in Kürze hier.

Artikelaktionen

Versenden
Drucken

Sitzungszusammenfassung des Plenums vom 05.10.2021

Die 3. Sitzung des Plenums in der Legislatur 2021/2022
Sitzungszusammenfassung des Plenums vom 05.10.2021

Quick Info Plenumssitzung #03

 

Stadtfest in Dresden, Erstsemestereinführung an der HTW und beim StuRa tagte das Plenum zum dritten Mal in dieser Legislatur. Besonders durch die ESE waren so viele Mitglieder abwesend, dass der StuRa mit nur 2 anwesenden der sonst 18 Stimmberechtigten beschlussfähig ist (kleiner Wink für weitere Unterstützer:innen!!). Hier ist wieder eure Zusammenfassung mit den wichtigsten Infos aus der 3. Sitzung des Plenums:

 

1. Wahlen der Mitglieder und verschiedener Ämter

 

Die wichtigste Wahl zuerst: Die Position des Vorstandes muss langfristig besetzt werden, nachdem Hanna Liebrecht aufgrund ihres Auslandssemesters und Tino Köhler aufgrund seines Praxissemesters diese Position nicht weiter übernehmen können. Für die Legislaturperiode 2021/2022 übernimmt nun offiziell Hannes Günther als gewählter neuer Vorstand die alleinige Leitung des Student:innenrates.
An dieser Stelle möchten wir unsere Vorständinnen a.D. Hanna Liebrecht und Tino Köhler mit einem riesigen Dankeschön für ihre Verdienste in weit über einem Jahr Amtszeit in ihren wohlverdienten "Ruhestand" verabschieden. Natürlich werden sie uns auch während und nach diesem Semesters unterstützen, nicht zuletzt da Tino weiterhin seinen Ämtern als studentische Vertretung im Senat sowie als Referatsleitung Qualitätsmanagement gerecht werden möchte.

Außerdem stand die Wahl für die Referatsleitung Öffentlichkeitsarbeit an, da diese Stelle bis zuletzt unbesetzt war und durch den Vorstand übernommen werden musste. Als neue Referatsleitung begrüßen wir Alexander Däbritz im Amt, der bereits in den letzten Wochen schon fleißig für das Referat tätig war.

Des Weiteren begrüßen wir wieder 3 "neue" beratende Mitglieder, die bereits in der letzten Legislatur aktiv waren und nun wieder werden.

 

2. Übernahme von Anwalts- und Verfahrenskosten für eine Klage gegen die HTW Dresden

 

Wie ihr bereits mitbekommen habt, setzt sich der StuRa seit geraumer Zeit für das Recht auf die Anfertigung von Kopien und Fotos der eigenen Prüfungsakte ein. Obwohl die rechtliche Lage in dieser Thematik seit einiger Zeit klar war, hielt die HTW Dresden bisher an dem Paragraphen in der Musterprüfungsordnung fest, der dies explizit ausschloss. Erst nach Nachfrage des StuRa beim Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus (SMWK) und dessen Bestätigung der Rechtswidrigkeit des Paragraphen, wurde in der Sitzung des Senates im Juli dieser Paragraph gestrichen.

In all dem Trubel hat ein Student eine vollständige Kopie seiner Prüfungsakte angefordert, die ihm allerdings - in vollständiger Form - verwehrt wurde. Auch Rektorat und betreffendes Dekanat wurden eingeschalten, und obwohl die Lage zwar rechtlich eigentlich klar ist, sind Recht haben und Recht bekommen wohl leider zwei unterschiedliche Schuhe. Dem Studenten wurde zur Klage geraten - Klagen gehört schließlich manchmal auch zum Hochschulalltag dazu - und genau das wird er mit finanzieller Unterstützung des StuRa nun tun. Da sich mindestens das betreuende Referat Studium und dank des heutigen Beschlusses auch der gesamte StuRa sicher sind, dass die Klage aufgrund der eindeutigen Rechtslage nur gewonnen werden kann, freuen wir uns, dass die Kosten anschließend von der Hochschule übernommen werden (müssen).

Diese Klage setzt auch ein Zeichen für alle Student:innen, denn hiermit wird die Thematik rund um die Prüfungseinsicht ein für alle mal geklärt. Ebenso öffnet es die Tür für die Unterstützung von Student:innen bei anderen Streitpunkten mit der Hochschule, für die sich der StuRa ebenso einsetzen wird.

 

 

Bei Interesse findest Du das Protokoll in Kürze hier.

Artikelaktionen

Versenden
Drucken

Sitzungszusammenfassung des Plenums vom 21.09.2021

Die 2. Sitzung des Plenums in der Legislatur 2021/2022
Sitzungszusammenfassung des Plenums vom 21.09.2021

Quick Info Plenumssitzung #02


Die Erstsemestereinführung steht unmittelbar bevor und schon bald dürfen wir an unserer Hochschule wieder bis zu 1000 neue Student*innen begrüßen. Das heißt zwar auch für den StuRa viel Planung, Organisation und Trubel, aber dennoch bleibt das Plenum nicht untätig:


1. Wahlen der Mitglieder und verschiedener Ämter

Sarah Eule stellt sich zur Verfügung die Verantwortung für das Referat Sport als Leitung zu übernehmen. Sie war schon im Laufe der vergangenen Legislatur ins Amt gekommen und wurde durch die Wahl dafür auch erneut bestätigt. Hannes Günther bot an auch einer der Zeichnungsberechtigten (für Zahlungen des StuRa) zu werden. Mit der Wahl hat der StuRa nun - neben der Leitung vom Referat Finanzen - zwei Zeichnungsberechtigte, die für das Konto Überweisungen durchführen dürfen, sobald die Eintragung bei der Bank erfolgt ist. Des Weiteren wurden 5 beratende Mitglieder in den StuRa gewählt. Wir freuen uns (weiterhin) über eure Mitwirkung!

2. Forderung zur Bereitstellung von Vorlagen zu wissenschaftlichen Arbeiten

Leider gibt es an unserer Hochschule keine Vorlagen für die Erstellung von üblichen Arbeiten, wie beispielsweise für das Layout zur Erstellung einer Abschlussarbeit. Der StuRa beschloss aber genau solche Vorlagen vom Lehrkörper zu fordern. Besonders für den Textsatz LaTeX, soll es - im Sinne der guten wissenschaftlichen Praxis - auch eine Vorlage geben, wie es auch an anderen Hochschulen schon seit Jahrzehnten üblich ist. Lieber akademisch Inhalte schaffen, statt unnötiger Gestaltung von Dokumenten nach unbestimmten Wünschen von einzelnen Lehrenden, denn wir wollen "praktisch mehr erreichen". Mit diesem einstimmigen Beschluss stellt der StuRa die Forderung danach auf und hält sie in der Kontinuierlichkeitsordnung fest.

 

3. Weiteres

Weiterer Punkt auf der Tagesordnung: Die Teilnahme an der 68. Mitgliederversammlung des freien Zusammenschluss von Student*innenschaften (fzs). Der fzs ist der überparteiliche Dachverband aller Studierendenvertretungen, welcher sich für die Interessen von über 1 Million Student*innen in ganz Deutschland einsetzt. Wir bemühen uns durch die Delegation einer einzigen Person den Willen für unsere Interessen vertreten zu lassen. Theoretisch sollte die Delegation aus mehreren Personen bestehen können, die quotiert an der Mitgliederversammlung teilnehmen.

Schweren Herzens verabschiedeten wir in dieser Sitzung offiziell unseren Sachbearbeiter für Administration & Organisation. Wir danken Axel Schiller für seinen tatkräftigen Einsatz in seinen fast 2 Jahren Festanstellung im StuRa. Das bedeutet im Umkehrschluss nun auch, dass diese Position für die kommende Legislaturperiode unbesetzt ist. Aktuell wird die Arbeit von neu geschaffenen Teilzeitstellen bis Ende Dezember aufgefangen. Für eine langfristige Lösung wird derzeit durch das Referat Personal ein neues Personalkonzept erarbeitet. Dabei wird debattiert, ob der Arbeitsaufwand weiterhin durch 2 Vollzeitangestellte übernommen werden soll oder aber ob man auf studentische Hilfskräfte und/oder Halbtagesstellen setzen will.

Und damit endet eine relativ kurze und kompakte Sitzung. Das Plenum findet sich am 05.10.2021 erneut zusammen.
Bei Interesse findest Du das Protokoll hier.

Artikelaktionen

Versenden
Drucken

Sitzungszusammenfassung des Plenums vom 07.09.2021

Mit der konstituierenden Plenumssitzung vom 07.09.21 startet der StuRa in die neue Legislaturperiode 2021/2022.
Sitzungszusammenfassung des Plenums vom 07.09.2021

Quick Info Plenumssitzung #01

 

Die im Mai gewählten Vertreter:innen der Fakultäten fanden sich erstmals zusammen. Aktuell sind nun 17 von insgesamt 32 möglichen Mandaten im Plenum besetzt. Für zwei Fakultäten bestanden leider keine Kandidaturen, weshalb diese nun durch das gesamte Plenum vertreten werden. Entsprechend stand auch eine ganze Menge auf der Tagesordnung:

 

1. Wahlen der Mitglieder und verschiedener Ämter

Damit der StuRa beschlussfähig ist stand zu aller erst die Wahl des Präsidiums an. Wir freuen uns sehr, dass Jasmin Paulik, Manuela Ziesche und Johann Boxberger uns weiterhin durch die Sitzungen leiten und den StuRa am Laufen halten.

Daraufhin stand die Wahl der beratenden Mitglieder an. Dabei freuen wir uns wie immer über die rege Teilnahme und begrüßen für die kommende Legislaturperiode insgesamt 28 neue und altbekannte Kandidat:innen als beratende Mitglieder im StuRa.

Beglückwünschen dürfen wir Gregor Müller zur Wahl als neue Referatsleitung Personal, sowie Tino Köhler, der weiterhin die Funktion als Referatsleitung Qualitätsmanagement innehat. Stephan Rankl übernimmt die Funktion als Mitglied der Vertretung in der Konferenz Sächsischer Studierendenschaften, die Funktion als Verantwortlichkeit Semesterticket sowie die Funktion als B-Zeichnungsberechtigung. Außerdem wurde beschlossen, dass uns Claudia Meißner weiterhin im freien zusammenschluss von studentInnenschaften vertreten wird. Einzig die Wahl für den Härtefallausschuss wurde vertagt, um den Ausschuss mit den bisherigen Mitgliedern geschäftsführend beschlussfähig zu halten. Insbesondere hier wurde der deutliche Personalmangel deutlich, ebenso wie an der lückenhaften Besetzung unserer exekutiven Führungskräfte. Möge die neue Legislatur, das neue Semester und die Erstsemestereinführung hoffentlich bald frischen Wind und motivierte Gesichter in den StuRa bringen!

 

2. Beschluss zum Betrieb unseres Getränkeautomaten zum Selbstkostenpreis

Weiter ging es bei der Sitzung mit dem Beschluss zum Betrieb unseres Getränkeautomats. Der StuRa betreibt für sich und andere Durstige im A-Gebäude einen Getränkeautomaten. Dabei entscheidet das Referat studentische Selbstverwaltung & Organisation über die Auswahl der angebotenen Getränke. Es wurde entschieden, dass Getränke des Automaten in etwa zum Selbstkostenpreis angeboten werden. Erzielte Einnahmen sollen als Ausgaben für die Beschaffung von neuen Getränken dienen. Die Abrechnung (Einnahmen und Ausgaben) sowie Bestellungen von Getränken, erfolgen weiterhin über den StuRa.

 

3. Beschluss der dauerhaften Mitgliedschaft im Bundesverband ausländischer Studierender (bas)

Der Bundesverband ausländischer Studierender (BAS) e.V. ist die Interessenvertretung der ausländischen und staatenlosen Studierenden sowie der Studierenden mit Migrationserfahrungen in Deutschland, der aus den Studierendenschaften der deutschen Hochschulen (AStA, StuRa, StuVe, …) besteht. Der StuRa hat bei dieser Sitzung (endlich) eine dauerhafte Mitgliedschaft beim Bundesverband ausländischer Studierender (BAS) eV. beschlossen.

 

4. Arbeitsprogramm soll der Anspruch sein (Beauftragung Nachhaltigkeit)

Ziele und Richtlinien bestimmen und diese auferlegen, schön und gut, aber wenn diese nicht verfolgt werden, hat das Ganze wenig wert. Daher hat der StuRa beschlossen grundsätzlich anstehende Ziele und damit verbundene Aufgaben nachhaltig zu erheben, zu dokumentieren und zu veröffentlichen. Sie sollen dementsprechend als ein Arbeitsprogramm kontinuierlich verwaltet werden, das sowohl mehr Transparenz nach außen für die Ausrichtung des StuRa schaffen kann, als auch als Leitfaden für die Arbeit nachfolgender Generationen in der studentischen Selbstverwaltung dienen soll

 

Bei Interesse findest du das Protokoll hier.

 

Artikelaktionen

Versenden
Drucken

Artikelaktionen

Versenden
Drucken