Sie sind hier: Startseite / Studentinnen- und Studentenrat / Plenum / Sitzungen / 2019 / 10. Sitzung / Anträge / Durchführung 1. Sitzung Ausschuss Studienreform 62. MV fzs

Durchführung 1. Sitzung Ausschuss Studienreform 62. MV fzs

2019-10-034: Durchführung (Ausrichtung) der 1. Sitzung des Ausschusses Studienreform (nach der 62. Mitgliederversammlung (MV)) des freien zusammenschlusses von studentInnenschaften (fzs)

 

Antrag

AntragstellerIn

Referat Hochschulpolitik

Antragsdatum

2019-09-09

Antragstext

Der StuRa möge beschließen die 1. Sitzung des Ausschusses Studienreform (nach der 62. Mitgliederversammlung (MV)) des freien zusammenschlusses von studentInnenschaften (fzs) für bis zu 700 € durchzuführen (auszurichten).

Begründung zum Antrag

tl;dr: Lass doch zumindest den fzs für das Durchführen zur Arbeitstreffen (mit inhaltlicher Arbeit) unterstützen!

Der fzs ist die nennenswerteste grundsätzliche Vertretung aller Studentinnen und Studenten auf der Ebene der BRD.

Der StuRa, mit Ausnahme seiner Teilhabe am fzs als Stimmvieh zu den Mitgliederversammlungen, bringt sich kaum ergiebig in die Bundesstudierendenvertretung ein. (Ausgenommen ist die Teilnahme an nahezu jeder BuFaTa, wobei sich der inhaltliche Diskurs in Grenzen hält.)
Mit der Durchführung (Ausrichtung) einer der Sitzungen einer der Ausschüsse könnte der StuRa einen ihn leistbaren Aufwand erbringen. (Im Übrigen ist absehbar, dass entgegen der Hoffnung, die dem Haushaltsplan zu entnehmen ist, es kaum zum Bestreiten von Veranstaltungen aus eigenständiger Initiative heraus geben wird.)

Orga? Ist ja nicht so der Stress!
Wegen dem Zugang kann doch einfach der Vorstand (oder andere Bekannte) vom fzs Zugang zum StuRa (für die gesamte Dauer der Sitzungstage) bekommen;
Wegen dem Zubereiten der Verpflegung pv@ und andere "Fähige" fragen! (Notfalls wird der fzs schon wen "auftreiben" können oder es gibt eine Bestellung an lieferbaren Essen.);
Wegen den Übernachtungen wird einfach das bei den Gästehäusern der TU Dresden angefragt und gebucht. (Viel charmanter (und kostengünstiger) wäre es, wenn Menschen vom StuRa ihre Häuslichkeiten in der Nähe anbieten.);
Wegen Fahrtkosten kann dem fzs angeboten werden, dass eine Erstattung bei uns möglich ist, wenn durch die einzelnen Teilnehmerinnen erklärt wird, dass an keiner anderen Stelle eine Erstattung möglich ist. Die Begrenztheit der Mittel ist dem fzs mitzuteilen.

Läuft?

Um am Ende trollt es doch:
Das Referat snafu des AStA schlägt vor, dass alle Teilnehmerinnen einen Mehrwegbecher des StuRa HTW Dresden zur Erinnerung an das produktive Arbeitswochenende an der exzellentesten Fachhochschule der Landeshauptstadt des AFD-igsten Bundeslandes aller Zeiten "klauen" dürfen.
Die BASS des AStA meint dazu: Oder einfach vor jedem Hauch von Arbeit schützen: Ablehnen, aber zuvor zeitvertreibend darüber schwadronieren!

Kostenposition im Haushaltsplan

500 € CoCo-Pauschale (Konferenzen)

200 € (von 1.000 €) O.S.T.

Vorschlag zum weiteren Verfahren

Alles weitere (siehe auch Begründung) mit dem fzs klären und Menschen vom fzs für Entscheidungen innerhalb des Budgets ermächtigen.

Anlagen

Änderungsanträge

Senkung der geplanten Ausgaben

Ersetze

 bis zu 700 €

durch

 bis zu 200 €

.

Übernommen!

Abstimmung

erforderliche Mehrheit

Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder

Behandlung

5. Sitzung Referatskollegium Sommer 2019
Tagesordnungspunkt 2

Beschlussdatum

2019-09-17

Beschlussfähigkeit

10 von 11

Ergebnis

Ja 8
Nein 1
Enthaltung 1

angenommen

Beschluss

Beschlusstext

Der StuRa beschloss die 1. Sitzung des Ausschusses Studienreform (nach der 62. Mitgliederversammlung (MV)) des freien zusammenschlusses von studentInnenschaften (fzs) für bis zu 200 € durchzuführen (auszurichten).

Kostenposition im Haushaltsplan

freier zusammenschluss von studentInnenschaften (fzs) e.V.

Ausfertigung und Unterzeichnung

2019-09-30
Präsidium

Artikelaktionen

Versenden
Drucken
Navigation