Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Studentinnenrat / Plenum / Sitzungen / 2021 / 8. Sitzung Plenum 2021 / Verwendung des generischen Femininums in Ordnungen

Verwendung des generischen Femininums in Ordnungen

2021-08-13: Verwendung des generischen Femininums in Ordnungen

 

Antrag

AntragstellerIn

Sophia von Asow

Antragsdatum

10.05.2021

Antragstext

Der StuRa möge beschließen das generische Femininum in Ordnungen der Studentinnenschaft und des StuRa zu verwenden.

Füge § Sprachliche Gleichstellung StuRa-GO

1Um die Lesbarkeit zu erhöhen, wird in den Ordnungen für Funktions- und Personenbezeichnungen allein die grammatisch weibliche Form (generisches Femininum) gebraucht.
2Sie bezieht sich jedoch auf andere Geschlechter gleichermaßen.

hinzu.

Begründung zum Antrag

Mit der Verwendung gendersensibler Bezeichnungen kommt der StuRa gem. §24 Abs. 3 SächsHSFG seinen Pflichten der politischen Bildung nach, erzeugt damit Aufmerksamkeit in den patriarchalen Strukturen unserer Sprache, kritisiert diese, nimmt Position dazu und kommt seiner Vorbildfunktion als Teilkörperschaft des öffentlichen Rechts nach. (übernommen aus Verpflichtung zur Verwendung gendersensibler Sprache)

Das generische Femininum ist der Verwendung der geschlechtsneutralen Bezeichnungen vorzuziehen, da es unkompliziert ist und keine Sonderzeichen benötigt. Außerdem sensibilisiert die Verwendung des generischen Femininums andere (und besonders männliche Personen) dafür, wie häufig die männliche Form (generisches Maskulinum) verwendet wird.

Die Verwendung geschlechtsneutraler Bezeichnungen ist außerdem nicht immer eindeutig (z.B. Lehrende für Professorinnen), existiert nicht (z.B. Rektorin oder (Studien-)Dekanin) oder ist unüblich (z.B. Mitstudierende für Kommilitoninnen). In der Einzahlform verfehlen geschlechtsneutrale Partizipien überdies ihren Sinn, da immer ein Artikel davor gesetzt werden muss, z.B. der/die Studierende.

Der Ausschuss Strukturelles 2021 hat den Wortlaut "geschlechtsneutrale Bezeichnung und sonst das generische Femininum" im Beschluss make clean Ordnungen der Studentinnen- und Studentenschaft 2020 (reloaded) großzügig ausgelegt. Daher soll die Verwendung des generischen Femininums in den Ordnungen des StuRa hier abschließend legitimiert werden.

Kostenposition im Haushaltsplan

ohne finanzielle Mittel

Vorschlag zum weiteren Verfahren

Die Bezeichnungen in Ordnungen bleiben.

Anlagen

https://www.youtube.com/watch?v=QP5CNqdtCzM&t=593s

alle Ordnungen der Studentinnenschaft und des Studentinnenrates

Änderungsanträge

[in der Regel vom Präsidium auszufüllen]

[Alles nachfolgende füllt das Präsidium aus.]

Abstimmung

erforderliche Mehrheit

Zustimmung der Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder gemäß § Ordnungen Satz 2 GrundO (allgemeine Mehrheit für Beschlüsse zu Ordnungen)

Behandlung

8. Sitzung StuRa 2021
Tagesordnungspunkt 14

Beschlussdatum

2021-06-01

Beschlussfähigkeit

7 (anwesende Stimmberechtigte) von 9 (gegenwärtig Stimmberechtigten)

Ergebnis

Ja 7
Nein 0
Enthaltung 0

angenommen

Beschluss

Beschlusstext

Der StuRa beschloss, das generische Femininum in Ordnungen der Studentinnenschaft und des StuRa zu verwenden.

Ausfertigung

2021-06-14
Präsidium (oder andere Funktion)
Johann Boxberger

Unterzeichnung

Artikelaktionen

Versenden
Drucken