Sie sind hier: Startseite / Studentinnen- und Studentenrat / Plenum / Sitzungen / 2012 / 2. Sitzung StuRa 2012 / Anträge / Der StuRa speichert nicht!

Der StuRa speichert nicht!

2012-016: Der StuRa speichert nicht!

Hallo liebe Leute,

kann jemand den Antrag mit in die Sitzung nehmen:
Antrag
Der StuRa möge beschließen, dass seine Webauftritte den Bedingungen von Wir speichern nicht [1] entsprechen und dafür notwendige Verfahren an der Rechentechnik bis Ende des Semesters eingeleitet werden.
Anhang

Bitte bestätigen Sie, dass Ihre Webseite alle Kriterien von "Wir speichern nicht" erfüllt (bitte jeweils bestätigen):

Die Webseite kann frei von jeder personenbeziehbaren Protokollierung genutzt werden. Die Benutzung der Webseite kann nicht personenbezogen nachvollzogen werden.
Die Protokollierungsfreiheit gilt für die gesamte Benutzung der Webseite, einschließlich
dem Surfen,
der Eingabe von Texten und Suchwörtern,
dem Absenden oder Veröffentlichen von Nachrichten,
dem Hoch- und Herunterladen von Dateien,
der Benutzung von Kontaktformularen, Foren und Wikis.

Beim Absenden von Texten und Daten (z.B. Foren, Wikis, Kontaktformulare, Bestellungen) darf der Benutzername - nicht aber die IP-Adresse - protokolliert werden, um den Absender zu kennzeichnen. Das Siegel verbietet auch nicht, vom Nutzer die Eingabe personenbezogener Daten oder die Anmeldung zu bestimmten Diensten zu verlangen.

Der Webserver protokolliert Zugriffe auf die angemeldete Domain nicht in personenbeziehbarer Form. Es werden keine personenbeziehbaren Logdaten gespeichert (z.B. in Logfiles einschließlich Error, Firewall und IDS logs).
Sämtliche unter der angemeldeten Domain zugänglichen Dienste sind protokollierungsfrei, auch eingebundene externe Dienste (z.B. Werbung, Statistiktools). Die Einbindung externer Medien (z.B. Grafiken) auf einzelnen Seiten ist zulässig.
Eine personenbeziehbare Protokollierung des Nutzungsverhaltens erfolgt auch nicht bei anderen Personen oder Unternehmen (z.B. Webhoster, Google, Doubleclick).

Zulässig ist die anonyme Protokollierung des Nutzungsverhaltens, solange eine Identifizierung des Nutzers durch den Anbieter oder Dritte (z.B. Behörden) ausgeschlossen ist. Auch mithilfe weiterer Daten (z.B. von Zugangsprovidern) darf eine Identifizierung des Nutzers nicht möglich sein.

In anonymen Protokollen sind keinerlei Benutzernamen, E-Mail-Adressen, Kundennummern oder ungekürzte IP-Adressen enthalten.
Auch Hashwerte dieser Daten werden nicht gespeichert.

Eine gezielte Aktivierung der Protokollierung ist zulässig, wenn sie im Einzelfall erforderlich ist, um die Funktionsfähigkeit der Webseite wiederherzustellen (z.B. DDoS-Angriffe) oder um die Erschleichung kostenpflichtiger Dienste durch bestimmte Nutzer zu unterbinden.

Der Normalbetrieb erfolgt in jedem Fall protokollierungsfrei.

Vielleicht ist die Thematik nicht komplett sofort überschaubar und komplexer als gedacht (und braucht einige Absprachen zu den gegebenen Modalitäten), aber wenigstens könnten sich die Admins, wenn sie es denn gut finden, daran orientieren. Im übrigen spreche ich mich gegen die Aufzeichnungen von Sitzungen auf Band auf, meine Meinung dazu ist ja bekannt :) .
Grüße,
Conny
Ola Sitzungsleitung,
der Anhang enthält die Details zum Antrag. Wäre gut, wenn ein fachkundiger Admin dazu sagen könnte, ob es überhaupt realsierbar ist (da ich unsicher bin, wie das mit den Benutzernamen läuft)...
Grüße,
Conny

Abstimmung

Behandlung

2. Sitzung des StuRa 2012
Tagesordnungspunkt 13
Vertagung gemäß § 54 Abs. 1 Satz 2 SächsHSG

4. Sitzung des StuRa 2012
Tagesordnungspunkt 10
Antrag vertagt

5. Sitzung des StuRa 2012
Tagesordnungspunkt 4

Ergebnis

Ja
7
Nein 0
Enthaltung 3

angenommen

Beschluss

siehe Antrag; Admin kümmert sich darum.

Artikelaktionen

Versenden
Drucken
abgelegt unter: