Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Weitere studentische Gremien / Konferenz Sächsischer Studierendenschaften / Vernetzung Ökologie / 1. Vernetzungstreffen Ökologie KSS 2013

1. Vernetzungstreffen Ökologie KSS 2013

1. Vernetzungstreffen von studentischen Gruppen zum Thema Ökologie der Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) am 27. April 2013

1. Vernetzungstreffen Ökologie KSS 2013

1. Vernetzungstreffen von studentischen Gruppen zum Thema Ökologie der Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) am 27. April 2013
Wann 27.04.2013
von 10:00 bis 18:00
Wo Friedrich-List-Platz 1, 01069 Dresden
Name
Kontakttelefon 00493514623249
Termin übernehmen vCal
iCal

 

Hallo liebe Referate Hochschulpolitik, Bereichsleitungen Ökologie sowie Aktive in entsprechenden Hochschulgruppen,

ich freue mich euch nun den endgültigen Termin, Näheres zum Inhalt sowie einen Vorschlag zum vorläufiger Ablauf des 1. Vernetzungstreffens von studentischen Gruppen zum Thema Ökologie der Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) am 27. April 2013 vorstellen zu dürfen. :-)

Moderiert wird der Tag von Jens Günther. Ich stehe freilich den ganzen Tag und auch in der Zeit davor und danach für Fragen, Anregungen und Kritik bereit.

Da nun die Einladung unerwartet doch recht lang geworden ist. Eine kurze Gliederung:

1. Zeitpunkt/Ort
2. Phasen/Inhalt
3. Vorschlag zum vorläufiger Ablauf
4. Begriffsdefinitionen
5. Zu den Referenten
6. Weiter Veranstaltungshinweise


1. Zeitpunkt/Ort

Das Ergebnis zeigt [1], dass der Großteil der Interessierten am 27. April teilnehmen kann bzw. ist zu hoffen, dass andere ebenfalls auch Zeit für dieses wichtige Treffen finden. An dieser Stelle sei noch einmal darauf hingewiesen, dass ihr auch gerne weitere Initiativen auf die Veranstaltung hin ansprechen dürft. Somit wird das Treffen nun am Samstag den 27. April 2013 ab 10 Uhr an der HTW Dresden [1], vermutlich im Zentralgebäude (Z), stattfinden. Es ist geplant den Tag in 3 Phasen zu teilen.

2. Die Phasen zu erwartende Inhalt des Tages

Phase 1 Vorstellungsrunde
In der Vorstellungsrunde soll Zeit gegeben werden, dass sich die Initiativen mit ihren nachhaltigen Projekte sowie Erfahrungen etc. vorstellen. Wenn ihr keine eigenen Projekte aktuell betreut, könnt ihr gerne auch welche aus eurer Stadt vorstellen! Bereitet dazu bitte eine kurze Präsentation vor (als Groborientierung 5-10 Minuten). Möglich wäre auch ein kurzes Video oder kurzer Audiobeitrag. Dazu wird auch Präsentationshardware (Laptop, Beamer, Flipchart) bereit gestellt. Bereits an dieser Stelle kann auch schon selbstkritisch über die Projekte entweder in der Präsentation oder in der anschließenden Diskussion reflektiert werden.

Phase 2 Vortrag
Nach dem Mittag werden wir einen Vortrag über Nachhaltigkeit von Herrn Prof. Dr. Norbert Weber hören, welchen sich kritisch noch einmal mit dem Begriff Nachhaltigkeit beschäftigt. Anschließend steht er für weitere Fragen bereit bzw. laden wir euch zur weiteren Diskussionen ein.

Phase 3 Workshop
Nachdem wir dann soviel Projekte kennen gelernt haben und sicherlich auch bereits erste Ideen entstanden sind möchten wir anschließend die Eindrücke sortieren. Dabei geht es darum: Wie können wir als Initiativen erfolgreiche Projekte starten? Diese Phase begleitet uns Jens mit zielgerichteten Methoden, damit auch die erhofften Ergebnisse entstehen. Vielleicht entwickeln sich daraus bereits die ersten neuen Projekte. Vielleicht sogar gemeinsam landesweit?

Abschließend freuen wir uns über euer Rückmeldung zu dem Tag und es ist zu klären, ob so ein Treffen in dem Rahmen z.B. in einer anderen Hochschule wieder stattfinden soll?

Nach dem "offiziellen" Teil
Besteht die Möglichkeit das wir uns weiter austauschen. Es gibt das Angebot gemeinsam noch durch die Dresdner Innenstadt zu laufen und von Konsum Global Dresden eine kritische Stadtführung zu erhalten. An dieser Stelle benötige ich unbedingt eine Antwort von euch. Das gleiche gilt, ob es gewollt ist, sich abends noch weiter auszutauschen z.B. in einem neu entstehenden Gartenprojekt in der Nähe des Campus mit Lagerfeuer und Musik dort wäre auch eine Übernachtung möglich oder eher ein gemeinsam in das Szeneviertel DD-Neustadt zu gehen, oder in einen der 16 Studentenclubs Dresdens, oder ihr alle lieber wieder nach Hause fahrt ;-). Weitere Ideen sind natürlich willkommen!

Dazu habe ich noch einmal eine Umfrage erstellt! Bitte tragt euch dort mit ein!

https://dudle.inf.tu-dresden.de/s1xc2lww/

3. Vorschlag zum vorläufiger Ablauf

bis 10 Uhr Anreise (Gerne auch bereits am Vortag, Unterkunft wird von uns organisiert, siehe Umfrage)

10:00 Eröffnung kurze Einleitung, Vorstellung des Tages

10:30 Vorstellung der einzelnen Hochschulgruppen sowie Initiativen mit eigenen Projekten aber auch Projekte in der Heimatstadt

11:30 Diskussion, Austausch zu vorgestellten Projekten. bereits erste kritische Betrachtung

12:00 Leckeres Mittagessen. Wir versuchen alles Fair, Bio sowie Regional einzukaufen. Vielleicht kochen wir auch in unseren StuRa-Küche :-)

13:00 immer noch Pause... Wie war das Pausen sind das wichtigste bei einem Vernetzungstreffen ;-)

13:30 Input Vortrag von Prof. Dr. Norbert Weber über angewandte Nachhaltigkeit in verschiedenem Kontext

14:30 Diskussion und Klärung weitere Fragen an den Referenten

15:00 Anleitung zur Workshop Phase I (Wie Studenten sensibilisieren für Nachhaltigkeit?)

15:30 Kleine Kaffee Pause (kann gerne weiter an Ideen gesponnen werden)

16:00 Workshop Phase II (Erste Projekte entwickeln?)

17:00 Auswertung, Rückmeldung zur Veranstaltung, Wiederholung?

17:30 Gemeinsame Konsum kritische Stadtführung in der Dresdner Innenstadt (Bitte bereits vorab Rückmeldung an mich ob gewünscht, siehe Umfrage)

19:00 Abendprogramm (Verschiedene Ideen, zum Teil Wetter abhängig, z.B. Lagerfeuer mit Musik und Essen in einem Gartenprojekt, siehe Umfrage).

Übernachtung in Zeltlager eines Gemeinschaftsgarten oder bei Studentinnen und Studenten (siehe Umfrage). Das Ganze ist natürlich auch ein bisschen Wetter abhängig.

Noch einmal den Link zur Umfrage!

https://dudle.inf.tu-dresden.de/s1xc2lww/

4. Begriffsdefinitionen

Initiativen: Damit sind die Bereiche Ökologie in der Struktur der studentischen Selbstverwaltung (meist StuRa), ökologieorientierte Hochschulgruppen, sowie weiter Initiativen oder auch einzelne Aktive gemeint, welche nachhaltige Projekte organisieren.

Projekte: Es taucht immer wieder der Begriff Projekte in dieser Einladung auf. Dieser ist gleichbedeutend mit Aktivitäten oder Kampagnen.

Erfolgreich: Meint in dem Kontext nachhaltig, also mit wenig Aufwand, Finanzierung, Ressourcen viele Menschen zum Nachdenken und im Idealfall auch anders Handeln anregen und für das Thema sensibilisieren.

5. Zu den Referenten


Prof. Dr. Norbert Weber
Lehrt in der TU Dresden in Tharandt Forstpolitik sowie forstliche Ressourcenökonomie und beschäftigt sich seit Jahren mit der Bedeutung der Nachhaltigkeit.

Jens Günther
Seit Jahren sehr aktiv bei Konsum Global sowie in vielen anderen nachhaltigen Projekten und hat nicht nur durch die konsumkritischen Stadtführungen vielen Menschen bereits für nachhaltigen Konsum sensibilisiert.

Patrick Pietsch
Engagiert sich im Gemeinschaftsgarten Projekt Aprikosengarten, im ADFC-Dresden, dem StuRa HTW Dresden und weiteren lokalen Projekten.

6. Noch weitere Veranstaltungshinweise


AK Nachhaltigkeit trifft sich vom Freitag den 05.04.2013, 18:00 Uhr bis Sonntag, 07.04.2013 in Mainz [3].
Netzwerktreffen Klima gerechte Hochschulen findet vom 10. bis 12. Mai in Potsdam statt [4].

Den Termin könnt ihr auch Nachlesen auf der Website StuRa HTW sowie auch dort Kommentieren [5].

Ich freue mich gewaltig auf euch und ein feines Wochenende.

Ökologische Grüße
Patrick Pietsch

Links:
[1] https://dudle.inf.tu-dresden.de/3yhzg8hu/
[2] Friedrich-List-Platz 1, 01069 Dresden, http://m.osmtools.de/0qPtP32iGpG0qPLN32iMI4
[3] http://www.fzs.de/termine/event_741.html
[4] http://www.klimagerechte-hochschule.de/node/91
[5] http://www.stura.htw-dresden.de/stura/ref/hopo/oeko/termine/1.-vernetzungstreffen-oekologie-kss-2013

Weitere Informationen über diesen Termin…

Artikelaktionen

Versenden
Drucken

Protokoll 1. Sächsisches Hochschultreffen Ökologischer Studentengruppen

Protokoll des 1. Sächsischen Hochschultreffen Ökologischer Studentengruppen in Dresden

Anwesende

  • Chemnitz: 2 Person
  • Freiberg: 3 Personen
  • Dresden
    • Tuuwi: 3 Personen
    • GHG: 2 Personen
    • HTW: 4 Personen
    • EHS: 1 Person
  • + Moderation
  • + Referent
  • - Leipzig?
17 Personen

entschuldigt

unentschuldigt

Leipzig :-(

Protokoll: Conny, Patrick
Sitzungsleitung: Patrick, Jens

 

Öffnung: 10:23 Uhr

 

Einleitung

  • Patu moderiert an.
  • Jens schlägt Vorstellungsrunde vor.
  • Jens begleitet durch den Tag.
  • Es sind Gäste aus Freiberg, Leipzig, TUWII dabei.

Vorstellungsrunde

  • Jens stellt sich vor. Ist aktiv bei Umundu, interessiert sich für Konsum, aktiv bei Konsum Global
  • Christian aus Freiberg aus unabhängiger AG Umwelt. Ist auch im Umweltreferat in Chemnitz. Hält Vernetzung für wichtig.
  • Jens aus Freiberg, will Kontakte knüpfen und schauen was passiert
  • Cedric von der EHS Dresden. Vernetzung und was so geht
  • Andreas aus Freiberg. Mag Vernetzungstreffen kennenlernen.
  • Martin aus Dresden. Grüne Hochschulgruppe lebt neu auf. Ist in Grüner Jugend aktiv. Martin möchte sich vernetzen.
  • Lisa von Grüner Hochschulgruppe aus Dresden. Mag Anregungen sammeln, will wissen wie die anderen Arbeiten und freut sich sehr auf den Tag.
  • Conny aus Pillntiz. Mag bei Dokumentation unterstützen und hat Landespflege studiert.
  • Patu aus Dresden, macht Bereich Ökologie im StuRa an der HTW Dresden und möchte Austausch verbessern und Anlaufpunkte für Interessenten schaffen. Spricht kurz Projekte an, mit denen man zusammen was machen kann.
  • Julia von der TUUWI, hat bei Umundu mitgewirkt. Kümmert sich um nachhaltiges Essen in Dresden. Suchen Helfer.
  • Tony von der TUUWI, Nachhaltigkeit ist von großem Interesse.
  • Tobias aus Freiberg interessiert sich für neuerbare Engergie aus AG Umwelt.
  • Kai aus Freiberg, machen Ringvorlesungen zum Thema Umwelt

Vorstellung der Hochschulgruppen

TUUWI

  • kurze Vorstellung
  • Umweltringvorlesung wird organisiert (Konzept wird angerissen)
  • stellen ULF vor (Umweltleitfaden)
  • Thema Siegel wird angesprochen
  • wichtigste Veranstaltung ist der Umwelttag
  • AG Uni Solar hat Konzept für Solarstromsponsoring mit Rücklauf
  • mensa universale will nachhaltiges Essen in Mensen
  • Vegane Baguettes haben eine Einführungszeit von etwa einem Jahr.
  • gemeinsame Plakataktion für Sachsen gewünscht

Treffen Sitzung


Freiberg AG Umwelt

  • gibt es seit den 90igern
  • Alumnis melden sich
  • 10-15 Leute
  • veranstalten seit diesem Semester den grünen Donnerstag
  • Handysammelaktion in Bioläden und Bibo
  • Rundgang zum Kennenlernen der Läden und Auswirkungen auf den Konsum (konsumkritische Stadtführung)
  • Verkauf von Recyclingpapier um Verbreitung zu fördern
  • seit Dezember Weltladen mit Cafe, AG hat Patenschaft
  • in Mensa Automat ohne Strom mit fairen Produkten (600 Euro)
  • Rekultivierung des Himmelsschlüssels (Urform Primula)
  • radeln gegen Massentierhaltung
  • Projekt, wo Menschen in Käfig wie Hühnchen sind (proportional) und Vergleich zu Ökohaltung
  • Mensa ist auch Thema (vegetarisches Essen wurde aus Sortiment genommen, Biokartoffeln wurde wieder raus genommen)
  • Veggietag gab's, Es gibt ein Essen namens Alternativkost (über Name wird angemerkt, sollte man nachdenken)

Grüne Hochschulgruppe Dresden

  • erst Neugründung
  • Kennenlernen im Vordergrund derzeit
  • Hochschulgruppe hat viele andere Themen (Soziales, Semesterticket, Christopher Streetday, Wahl und Politik)
  • Freihandelsplanspiel
  • Vorlesungsreihe wird gemacht mit Kunst in Theorie und Praxis

Referat Ökologie in Chemnitz

  • NATUC 2011 gegründet
  • in andere kleine Gruppe der Grünen Hochschulgruppe reinrochen und wollte lieber was neues machen
  • Ende 2011 Referat im StuRa
  • machen eigene Treffen außerhalb der StuRa Sitzung
  • Radeln gegen Massentierhaltung (gleicher Tag wie Freiberg)
  • viel veganes Kochen mit interessieren Leuten im Club der Kulturen (max 70 Leute)
  • Ringvorlesung im Aufbau, es wird in den Archiven geschmökert, wenig externe
  • größtes Thema Mensa, Veganes Sandwich, fast täglich möglich
  • Fairomat
  • Aufkleberaktion für die Trockentuchspender
  • legen Wert auf Vernetzungstreffen

EHS Dresden

  • Referat Ökologie vorhanden
  • veganes Essen in Mensa soll etabliert werden
  • Filmabende und Kochen sind geplant
  • Kampagne für kleine UNIs gewünscht
  • zwei Leute Kernteam und Interessenten

HTW Dresden

  • Referat in Gründung
  • es gibt immer ein fit und vital Essen (nicht vollwertig wegen satt werden)
  • Fahrradstellplätze Projekt
  • Austritt aus der Studierendenschaft
  • Patu zeigt Gartenvernetzungsfilm vom Aprikosengarten und internationale Gärten Dresden, UFER Garten Dresden, Heinrichsgarten Dresden

fzs Mainz

  • Patu berichtet vom Treffen und erklärt FZS (freier zusammenschluss von studentInnenschaften)
  • 3 Tage
  • es wurde ein Wiki zur Vernetzung erstellt
  • Ziel des Portals ist gemeinsame Nutzung von gesammeltem Wissen
  • Patu ruft auf, sachsenweit Projekte und Projektplanung als Archivpool und Ideenliste gemeinsam zu pflegen
  • es wird von anderen Wikis berichtet
  • Anmerkung, dass Doppelte Vernetzung z.B. parallel zu Klima gerechte Hochschule nicht gut ist (Potsdam und Jena)

Positionspapier

Idee in Jena entstanden
  • erstes treffen in LE
  • zweites in Postsdam
  • Wareneinkauf der sich länger hält, Mensa Einkaufskooperative
  • 12 Umweltgruppen waren beteiligt, quer aus Republik
  • aktiv aus Sachsen
  • Ergebnis 9 Seiten
  • vegetarisch, regional, Mensen mit Ökostrom
  • vorgelegt den StuRes
  • Magdeburg, Freiberg abgelehnt, allerdings die größten Zugestimmt
  • im Juni an die StuWEs mit Mediale Übergabe
  • Treffen der Einkaufskooperative im Juni, vllt dort mit einladen
  • gut für kleine Unis
  • Druck manchmal gut für die einen oder anderen ganz gut :-)

- Mittag -

Patu übernimmt Protokoll
12:30
gemeinsames Kochen (Reis mit Spinat, Rote Bete) sowie essen, spontan Zukauf da mehr TeilnehmerInnen als erwartet

Mittagessen Treffen 1. Öko KSS

Vortrag Nachhaltigkeit

13:45
  • Nachhaltigkeit Begriff
  • Bezogen auf Forstwirtschaft
  • intergenerativer Daseinsvorsorge
  • Gegenteil von Nachhaltigkeit ist der Kollops, Beispiel Oster-Inseln
  • Waldübernutzung und Beeinträchtigung der Lebensqualität
  • Nachhaltigkeit auch negativ Belastet!
  • schon aus der Bibel: Schöpfung bewahren
  • Dreieck der Säulen!
  • Finnland Forstwirtschaft besser aufgestellt als in Spanien, Italien
  • Starke Nachhaltigkeit, alle Aspekte ausgeprägt
  • Stop talking start planting
  • junge Adlinger bereits die Welt, trifft sich mit Denker und schreibt aus der Erfahrung Sylvicultura Oeconomica (Kultur, Anbau von Wälder, Vorangehen) 1713
  • Schwarzwald früher Weide, jetzt 80 %
  • Kiefer hat eine große Warnfähigkeit, Knackt bevor es bricht
  • Nachhaltig <-> Nachlässig
  • Mehr Holz als wir stofflig verwenden, weil Nachfrage bzw. Preis für Brennholz höher ist
  • lässt nur soviel CO2 frei wie gebunden
  • Multifunktionaler Wald (Holznutzung, Naturschutz, Wander/Erholung)
  • 5 F (Nahrung, Futter, Ansicht, Biomaterialien, Energie)
  • Wenn ein Land seine Ressourcen schont, wird es meist von anderen importiert
  • Biodiversität Ökosystemmanagement
  • Andere Länder, andere Sichtweise, was regt ihr euch auf... ihr habt euren Wald in Eu auf 30 % runtergefahren, Malayisa auf 60 %
  • auf 1 ha 400 Baumarten, nur mit wissenschaftlichen Fakten argumentieren
  • moralisch nicht treffend, wenn wir unser Holz wo anders Produzieren lässt
  • Windrad aus Holz
  • Energiebilanz deutlich besser als bei Stahl
  • China große Aufforstung
  • gesetzliche Grundlagen gegen die Waldzerstörung wird immer besser
  • Holzhändler muss nachweisen, dass das Holz nicht illegal geschlagen wird
  • Social Licence to Operatet (Gesellschaftlichen Rückhalt)
  • heimliche Waldzerstörung kommt sofort ans Tageslicht

Diskussion

Frage: Vorträge angehört

Prof:

  • Ukraine kein Gefühl für Umwelt
  • Projekte aus der Jugend vom Prof
  • Tannenerhaltungsmassnahmen
  • Katalysatoren
  • Erstickungsanlagen
Wenn keiner was gemacht hätte, hätte das Waldsterben statt gefunden
  • Umweltbildung mit Schulklassen im Wald
  • Amphipien Katierung, Tannenmolch
  • Kreisbeauftragter Landesverband Bayern e.V.
  • Arbeitsplätze oder Hirschkäfer (Realsisierung für Flughafen Änderung Waldgesetz, Entschärfung in Hessen)
  • Baumschutzverordung, fällt den Baum bevor geschützt wir
  • Mensch will nicht eingeschränkt werden, somit vorher gefällt
  • Wald retten in Malaysia
  • Wenn abgebrannt steht er dort auch für andere Sachen zur Verfügbar
  • Sekundärwälder sehen fein aus, aber nicht so Artenreich/Urwälder (Primärwälder)
  • Russland größten Waldressourcen der Welt

- Pause -

Workshophase I

  • Video als Einstieg agraprofit
  • in Freiberg ähnliche Veranstaltung geplant
  • keine Bildungsarbeit, allertdings im ARD gezeigt
  • Welches Thema diskutieren wir nun?
  • Sensibilisierung
  • weitere Projekte?
  • Idee der Vernetzung
  • Netze vernetzen
  • Wiki Klimakongress Ressourcen
  • Struktur auch interessant zu wissen
  • Umweltstrukturen ín Sachsen gut besetzt
  • Jena beim nächsten Treffen einbinden
  • gemeinsame Hochschultage
  • oder gemeinsame Umbundu Festival LE, Chemnitz
  • auch kleine Unis vernetzen
  • Christian, stellt nochmal Klimagerechte Hochschulen vor
  • Christian fährt nach Potsdam
  • erst einmal gute sachsenweite Vernetzung wichtig

Im fzs-Wiki Seite Sachsen anlegen
  • mit Link zum Mailman
  • E-Mail-Adressen

Positionspapier

  • Mediale Kampagnen
  • Werbung für das Positionspapier

Feedback

  • tolles Treffen, erster Teil gut Projekte kennen gelernt
  • Guter Vortrag
  • Motivation
  • Vernetzung war wichtig, Überblick über bereits bestehender Vernetzung wichtig
  • Erhoffen, baldiges Treffen, strukturiertes, tieferes Treffen
  • beim nächsten Mal, mehr inhaltlich
  • über den Erwartungen gewesen
  • gut und produktiv
  • fein, dass über KSS eingeladen wurde
  • gut über StuRes als Vernetzung, bald wieder treffen
  • gemeinsame Veranstaltung beim nächsten Mal organisieren
  • Begrifflichkeiten nicht klar was fzs, KSS, Wie Strukturen
  • handeln, konkrete Sachen planen
  • gut für erstes Treffen, Eindruck wirken lassen
  • Gut Zeit für sehen, vernetzen treffen
  • gute Motivation, belebend

Terminfindung

  • Freiberg würde einladen!
  • Treffen vllt auch am Freitag, um nicht den ganzen Tag
  • Treffen vor nächsten Prüfungsperiode aber noch im aktuellen Semester, möglich wäre Juni

Todo

patu:
  • Protokoll
  • Link Positionspapier rum schicken
  • KSS, fzs nochmal zu Wikipedia linken
  • Wiki-Seite für Sachsen anlegen
  • E-Mail Aufnehmen Cedric (EHS Dresden - Referat Ökologie): xxxx@xx
Alle:
  • Aktive zurückfragen für Positionspapier
Christian:
  • fzs-Wiki vorstellen in Potsdam
Freiberg:
  • Orga, Treffen
Schließung 17:25

Pad

Artikelaktionen

Versenden
Drucken

Artikelaktionen

Versenden
Drucken