Sie sind hier: Startseite / Studentinnen- und Studentenrat / Plenum / Sitzungen / 2021 / 2. Sitzung Plenum 2021 / Anforderungen der studentischen Vertretung an das Sommersemester 2021

Anforderungen der studentischen Vertretung an das Sommersemester 2021

Anlage zum Antrag "Ich will wissen was ich kommenden Sommer getan habe!" vom 2021-01-18

 

Liste mit Forderungen für das Sommersemester 2021 an die Hochschulleitung

 

Lehrveranstaltungen:

  • Klarstellung, dass so umfangreich wie möglich Lehrveranstaltungen online stattfinden
    • So soll Lehrenden und Studierenden von Anfang an klar sein, dass (und was an) Lehrveranstaltungen nicht vor Ort stattfinden. (Die Verunsicherung zu spontanen, intransparenten Wechseln mit einer Ampel ist zu vermeiden.)
    • Insbesondere Vorlesungen sollten durchweg online stattfinden.
    • Es sollten möglichst flächendeckend und zugänglich Videoaufzeichnungen der Lehrveranstaltungen zur Verfügung gestellt werden.
    • Den Studierenden sind mindestens ausführliche Skripte, sowie Lösungswege zu Übungen in geeigneter elektronischer Form zur Verfügung zu stellen. Nur damit kann ein effektives Selbststudium ermöglicht werden. Dabei ist Barrierefreiheit zwingend erforderlich.
    • Praktika sollen - sofern zwingend notwendig (d.h. wenn Lehrinhalte didaktisch nicht oder nur schwer anders zu vermitteln sind) - hiervon ausgenommen sein und mit entsprechendem Hygienekonzept auch schon - wie sonst im Regelbetrieb auch - ab Beginn des Semesters durchgeführt werden.
  • Klarstellung, welche Lehrveranstaltungen in welcher Form stattfinden
    • Es soll klar ersichtlich sein welche Lehrveranstaltungen nicht online stattfinden. Dabei sollen Ort und Zeit für Präsenz-Lehrveranstaltungen für das gesamte Semester bekanntgegeben werden.
    • Sollten Lehrveranstaltungen in Präsenz durchgeführt werden, wäre eine Schaffung von Alternativen für Studierende, die sich z.B. in Quarantäne befinden, Teil der Risikogruppe sind, sich aktuell nicht in Dresden aufhalten (können) o.ä., zu begrüßen. Darunter zählt zum Beispiel das parallele Angebot von Online- und Präsenzpraktika oder die Aufzeichnung und Bereitstellung von Vorlesungen und Übungen.
  • Erneute didaktische Schulungsmaßnahmen sowie technische Unterstützung für alle Lehrenden anbieten
    • Dabei sollten auch die Ergebnisse der Evaluationen der Lehrveranstaltungen herangezogen werden, um die Online-Lehre noch wirkungsvoller und effizienter zu gestalten.
  • Sofern ein (gut überlegter) Wechsel von Online- zu Präsenzlehre stattfinden soll:
    • muss eine Frist von mindestens einer Woche für den Wechsel festgelegt werden.
    • soll maximal ein Wechsel erfolgen.
    • müssen klare Kriterien festgelegt werden, die ausschlaggebend für einen Wechsel sind (z.B. Kopplung an regionalen Inzidenzwert bzw. Entscheidungen der Stadtverwaltung Dresden)

 

Prüfungen:

  • Keine Verlängerung oder Teilung des Prüfungsabschnittes
    • Der eventuell erhöhte Verwaltungsaufwand durch die Einhaltung des Hygienekonzeptes o.ä darf nicht erneut zu Lasten der Studierenden fallen.
  • Bereits zu Beginn des Semesters klare Festlegung welche Prüfungen in welcher Form stattfinden sollen (online oder Präsenz, Umwandlung in APL,...)
    • Diese festgelegte Prüfungsart und -form kann auch dann nicht mehr geändert werden.
    • Sollten Prüfungen in Präsenz durchgeführt werden, wäre auch hier eine Schaffung von Alternativen für "verhinderte" Studierende zu begrüßen in Form von zusätzlich angebotenen Online-Prüfungen.
  • Online-Prüfungen müssen auch auf Antrag in den Räumlichkeiten der Hochschule durchgeführt werden dürfen.

 

Weiteres:

  • Eine Einbeziehung bei der studentischen Vertretung - etwa Studienkommissionen - bei der Umwandlung von Prüfungsformen oder -arten wäre äußerst wünschenswert. Sie unterblieb im WiSe.
  • Die Regelungen aus der Rahmenprüfungsordnung des letzten Semesters sollen ebenso wieder übernommen und, wo nötig, erweitert werden. Insbesondere die Nichtanrechnung des Semesters ist dabei zu erwirken.
  • An Präsenzprüfungen soll nur mit FFP2-Masken teilgenommen werden, die die Hochschule bereitstellt.
  • Die Öffnungszeiten der Bibliothek sowie der Lernräume innerhalb der Hochschule sollen angepasst werden mit entsprechendem Hygienekonzept, um Studierenden ohne entsprechende Möglichkeiten Zuhause einen Lernort zu gewähren.

 

 

Artikelaktionen

Versenden
Drucken