Sie sind hier: Startseite / Studentinnen- und Studentenrat / Plenum / Sitzungen / 2020 / 13. Sitzung Plenum 2020 / "Die Ampel ist rot, aber läuft bei bei uns"

"Die Ampel ist rot, aber läuft bei bei uns"

2020-13-04: "Die Ampel ist rot, aber läuft bei bei uns"


Antrag

AntragstellerIn

Paul Riegel

Antragsdatum

2020-11-02

Antragstext

Der StuRa möge beschließen, alle (bekannten) Maßnahmen der Hochschule zum Studium im Wintersemester 2020/2021 während der Pandemie COVID-19 an
unserer HTW Dresden zu begrüßen.

Begründung zum Antrag

"Läuft bei uns! Alle haben einen guten Plan für den Verlauf des Semesters. Zu den Lehrveranstaltungen gibt es jeweils konkrete Pläne zur
Realisierung, die mit dem Konzept des Studienganges in Einklang gebracht sind. Kein Mensch muss sich Gedanken machen, dass er womöglich Module
nicht belegen kann, da sichergestellt ist, dass auch aus der Ferne - wegen der nicht enden wollenden Pandemie - eine Teilhabe gesichert ist.
Alle werden ihr Lernziele bei gleichbleibenden Aufwand (im Sinne der Leistungspunkte) erreichen können, weswegen dem Studienerfolg nichts im
Wege steht. Der Hochschule gelang es auch sich mit ihrem Engagement für diejenigen stark zu machen, die finanziell vom BAföG abhängig sind und
nicht in der Regelstudienzeit ihr Studium werden abschließen können. Nun kümmert sich sogar der Landtag darum. Der Prüfungsabschnitt wird um 2
Wochen für uns verlängert. (Sicherlich gibt es einen Grund, dass nicht pauschal die gesamte vorlesungsfreie Zeit Prüfungsabschnitt ist. Die
Freiheit der Lehre sollte es auch ermöglichen, dass stets Prüfungen angesetzt werden können.) Aber wie es schon einige Angestellte (mit
Stimmen im Senat) gut letztes Semester zusammenfassten: Für die Studierenden ist doch alles freiwillig. Läuft bei uns! Die Hochschule
hat das Konzept der Ampel und die Fähigkeit zur (nahezu) tagesaktuellen Umstellung des Lehrbetriebes. Auf das Einholen von Meinungen des Organs
der Studentinnenschaft kann zukünftig noch mehr verzichtet werden."

Kostenposition im Haushaltsplan

ohne finanzielle Mittel

Vorschlag zum weiteren Verfahren

[Der StuRa feiert das Prinzip "Shot In The Dark" für die Organisation des Studienbetriebs gemeinsam mit der Hochschulleitung.
https://www.youtube.com/watch?v=54LEywabkl4
Ich hoffe, damit wird klar, dass es sich um die "Eröffnung" eines Tagesordnungspunktes für den Gegenstand 'Studienbedingen
(Studienorganisation) und Maßnahmen der Hochschule ab dem zweiten Semester (Wintersemester 2020/2021) der Pandemie COVID-19' handelt.
Änderungen, insbesondere von studium@ , qm@ , senat@ sk-lust@ sind stets willkommen.
Möge es als liebevolle Vorlage für die wichtigsten Belange einer studentischen Interessenvertretung verstanden werden.

Anlagen

Änderungsanträge

Der StuRa möge beschließen, dass nach unserer Auffassung die Gesamtheit der Maßnahmen an der HTW nicht ausreichen, um ein adäquates Studium in allen Fällen zu gewährleisten.

Abstimmung

erforderliche Mehrheit

Zustimmung der Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gemäß § 54 Absatz 2 SächsHSFG (allgemeine Mehrheit für Beschlüsse, soweit Ordnungen nichts anderes bestimmen)

Behandlung

13. Sitzung StuRa 2020
Tagesordnungspunkt 3

Beschlussdatum

2020-11-10

Beschlussfähigkeit

11 (anwesende Stimmberechtigte) von 15 (gegenwärtig Stimmberechtigten)

Ergebnis

Ja 8
Nein 1
Enthaltung 2

angenommen

Beschluss

Beschlusstext

Der StuRa beschloss, dass nach unserer Auffassung die Gesamtheit der Maßnahmen an der HTW nicht ausreichen, um ein adäquates Studium in allen Fällen zu gewährleisten.

Ausfertigung

2020-11-27
Präsidium

 

Unterzeichnung

Artikelaktionen

Versenden
Drucken