Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Weitere studentische Gremien / Bundesfachschaftentagungen / Bundesfachschaftenkonferenz Wirtschaftswissenschaften / BuFaK WiSo WiSe 2016 / Workshop "Einflussnahme der Fachschaft auf die Gestaltung von Studiengängen"

Präsentation

Präsentation des Workshops zum Thema "Einflussnahme der Fachschaft auf die Gestaltung von Studiengängen" zur 63. Bundesfachschaftenkonferenz Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (BuFaK WiSo) im Wintersemester (WiSe) in Hannover vom 3. bis 6. November 2016

 

Vorstellung

  • Wer sind wir?

Wer bin ich? | Wer seid ihr?

  • Vorstellungsrunde
    • mit grober Benennung des Grades an Erfahrung zur Vertretung der Fachschaft
  • Paul Riegel
  • Wirtschaftsingenieurwesen

Langzeitstudium

  • HTW Dresden
  • "Altlast" (vieljährige Erfahrung)
    • auch über die eigene Fachschaft hinaus

 

Hochschulpolitik

Willkommen in der Hochschulpolitik!

Studiengänge sind essentieller Bestandteil des Hochschulwesens.
Definition Politik (gemäß Duden)
auf die Durchsetzung bestimmter Ziele besonders im staatlichen Bereich und auf die Gestaltung des öffentlichen Lebens gerichtetes Handeln von Regierungen, Parlamenten, Parteien, Organisationen o. Ä.
taktierendes Verhalten, zielgerichtetes Vorgehen

 

Akkreditierung

ursprünglicher Ansatz (einer gleichnamigen Veranstaltung von vor 2 Jahren)
  • Reakkreditierung nach 5 bzw. 7 Jahren
... aber dann?
Was passiert(e) bei einer Akkreditierung?
  • Sicherung von (Mindest)Standards
  • (geforderte) Erfüllung von Auflagen innerhalb des ersten Jahres

 

"eigentliche" Zuständigkeit

  • Studien- und Prüfungsordnung
    • mit Modulbeschreibungen
    • ...

  • Studienkommission
  • Fakultätsrat

  • Abwägung zur Führung eines Gespräches mit den Mitgliedern des Dekanates

Überraschungsmoment

Naivität von studentischer Vertretung vermeiden

 

Ansatz

Formulierung und Legitimierung der Forderungen ("Wünsche")
  • Erstellung eines Textes, der nicht "umdeutbar" ist
    • "abstimmbare" Formulierung
  • Formulierung als Ja/Nein oder "mehr"/"weniger"
  • "ansprechen" aber nicht ausschließlich adressieren

Von wem wird eine Änderung erwartet? "Wir wünschen uns das Realisieren durch Einsatz unser Fakultät / unserer Dekanin."

Jedoch muss das nicht mit der Stelle deckungsgleich sein, die das auch zu verantworten hat.

  • Abstimmung im studentischen Kreis
Studien- und Prüfungsordnung lesen und verstehen

 

StuPa/AStA oder StuRa

  • unterstützenden Beschluss fassen lassen und über die zentrale Ebene der Hochschule kommen (können)

"Gesichtswahrung" der Studiengangs- bzw. Fakultätsleitung

  • Eruierung des (studiengangs- bzw.) fakultätsübergreifenden Belangs
  • Finden der "Rechtsgrundlage"
    • "fitte" Stellen (Menschen) fragen
    • Dokumente wälzen

 

Stellen

  • Kammer/Verband
  • Ministerium (Land)

"Anfrage" zur Möglichkeit der Änderung stellen

Rechtsaufsicht liegt nahezu immer beim zuständigen Ministerium

  • Landesstudierendenvertretung
  • (zuständige) Akkreditierungsagentur

 

nicht verdrängen lassen

  • "falsche Zuständigkeit"
    • Studiengang vs. Fakultät vs. Hochschule vs. Land (vs. ...)
  • "das nehmen wir mal mit"
    • nahezu keine Änderung bedarf mehr als 2 Semester
    • immer Nachfolgetreffen vereinbaren

 

einschlägige Dokumente

  • Studien- und Prüfungsordnung(en)
  • Landeshochschulgesetz
  • "The Standards and Guidelines for Quality Assurance in the European Higher Education Area (ESG)"
  • ländergemeinsame Strukturvorgaben
  • (ehemalige) Rahmenprüfungsordnungen

 

"kreative" Ansätze

  • Umfrage unter den (studentisch) "Betroffenen"
  • Hochschulrat (aka "Aufsichtsrat" oder "Blick von außen")
  • Zielvereinbarung (Hochschulsteuerung)
  • BuFaK WiSo | BDK
  • ...

 

Exempel
studium generale

 

 

Exempel
Anerkennung von Studienleistungen

 

 

Exempel
Erhöhung der Kapazitäten eines Studienganges

 

Artikelaktionen

Versenden
Drucken