Sie sind hier: Startseite / Studentinnen- und Studentenrat / Plenum / Sitzungen / 2012 / 3. Sitzung StuRa 2012 / Anträge / Kommentarfunktion für Anträge

Kommentarfunktion für Anträge

2012-034: Kommentarfunktion für Anträge

Antrag

Antragstext

Der StuRa möge beschließen, das die Kommentarfunktion bei jedem Antrag im Plone eingeschaltet wird.

Begründung zum Antrag

Nicht jedem Sturamitglied (gerade für die aktiven beratenden Mitgliedern) ist es möglich bei jeder Sitzung dabei zu sein. Außerdem soll bereits vor der eigentlichen Sitzung über den Antrag diskutiert und (spontane) Ideen aufgenommen werden.

Abstimmung

Behandlung

5. ordentliche Sitzung des StuRa 2012
Tagesordnungspunkt 5

Ergebnis

Ja
11
Nein 0
Enthaltung 2

angenommen

Beschluss

siehe Antrag

Artikelaktionen

Versenden
Drucken
Paul Riegel
Paul Riegel sagt
21.01.2012 18:45
Da möchte ich das auch gleich nutzen ( :-) ): Darf ich die Begründung redaktionell überarbeiten?
Michael Iwanow
Michael Iwanow sagt
23.01.2012 07:03
Und wer überwacht den Mist (zwecks sensibler Daten etc.) und wer kümmert sich um die Mehrarbeit? und was ist, wenn es um nicht öffentliche Themen handelt (Mitarbeiter, Gehälter,...)?

Was passiert mit den Kommentaren nach der Sitzung?

Was ist, wenn man keine Kommentarfunktion wünscht?

Ist die Kommentarfunktion auch öffentlich für die allg. Studentenschaft (nicht angemeldete User) nutzbar oder sind die dann für die verlängerte Sitzungszeit zu steinigen, wenn sie Ihre Meinung einbringen wollen?

Kann ich sensible Kommentare auch nur für Interne schalten?

Mal davon abzusehen; die stimmberechtigten Mitglieder sollten das erstmal gelesen haben. Die vorbildlichen Mitglieder haben es vielleicht gelesen, aber das viel früher als der Kommentar 200, der wichtig für die Entscheidung sein könnte.
Irgendwie scheint es mäßiger Gewinn, doch 100% Arbeit ... juhu da findet sich doch Jemand!!! Zwei Freiwillige haben wir schon. Glückwunsch Patu und Paule, sie dürfen die Arbeit übernehmen!!!

Entschuldigt mein Sarkasmus, muss sich wohl um eine neue Geschmacksrichtung handeln.
Patrick Pietsch
Patrick Pietsch sagt
23.01.2012 21:52
1. Und wer überwacht den Mist (zwecks sensibler Daten etc.)
=> Jedes Sturamitglied sollte spätestens nach der Datenschutzbelehrung letzte Woche dafür sensibilisiert worden sein. Datenschutzerklärung wollte ja sowie unterschrieben sein.

2. wer kümmert sich um die Mehrarbeit?
=> ist die Frage was mehr Arbeit macht... Sich die Kommentare durchzulesen oder im Zweifelsfall vorlesen zu lasen.

3. wenn es um nicht öffentliche Themen handelt (Mitarbeiter, Gehälter,...)?
=> siehe Datenschutzbelehrung, nichtöffentlich eigene Sitzung usw.

4. Was passiert mit den Kommentaren nach der Sitzung?
=> jeb diskussionswürdig,

5. Was ist, wenn man keine Kommentarfunktion wünscht?
=> jeb diskussionswürdig, Sitzungsleitung?

6. Ist die Kommentarfunktion auch öffentlich für die allg. Studentenschaft (nicht angemeldete User) nutzbar s
=> Guter einwand, sollte mit in den Antragstext aufgenommen werden! Mir geht es erstmal nur um die Kommentarfunktion der angemeldeten StuRa-Mitglieder

7. Sind die dann für die verlängerte Sitzungszeit zu steinigen, wenn sie Ihre Meinung einbringen wollen?
=> Denke die Sitzungsteilnehmer die sich nicht auf die Sitzung vorbereiten wissen sowieso, dass sie sich somit auf Dauer unbeliebt damit machen :-/ Alles andere ist natürlich legitim. -> Sitzungsmoral

8. Kann ich sensible Kommentare auch nur für Interne schalten?
=> dürfte an sich ja nicht passieren -> Datenschutzbelehrung, aber vom Admin, Sprecher sollte es möglich sein diese wieder zu entfernen

9. u folgende ;-)
Also ehrlich gesagt denke ich nicht, dass jetzt alle Anträge totdiskutiert werden und nur noch thumbs Kommentare erfolgen. Denke jeder weis was konstruktives Arbeiten bedeutet. Auch das hat was mit der Sitzungsmoral zu tun. U wie gesagt, die Idee die von liquidfeedback etc. ist ja gerade Antrage soweit vorzubereiten, dass sie eben wirklich nur noch abgestimmt werden müssen. Was überraschender Weise vermutlich das Hauptproblem der Sitzungen beheben würde...

Vllt gibt es ja auch ein Plugin im Plone um Kommentare zu bewerten?

10. Ach darf ich eigentlich alle Kommentare löschen, die mir nicht passen?
ne Meinungsfreiheit, dann sollte man den Leuten eher nahe bringen sich kurz und knapp zu äußern ;-)

PS: Der Antrag ging ja vorallen um die Erweiterung der Funktion eines Kommentars unter einem Antrag (siehe Begründung). Es ging tatsächlich noch nicht darum eine Diskussion für Anträge über die Kommentarfunktion zu ermöglichen, was man allerdings in die Richtung erweitern könnte.

PS2: Wer sich jetzt jetzt den Kommentar brav durchgelesen hat, kann sich diesen nochmal vorlesen lassen, indem er auf folgenden Link klickt :-D http://tinyurl.com/7sgxzgv

Hermann Lorenz
Hermann Lorenz sagt
24.01.2012 16:36
Mal davon abgesehen, ob das wirklich durch einen Antrag gelöst werden muss oder ob man das nicht einfach so freischalten kann (wie ich das bei den von mir gestellten und eingepflegten Anrägengemacht habe) sei mal dahingestellt.

Sollten die Kommentare tatsächlich zur Meinungsbildung für die Abstimmung beitragen, so sollten sie keinesfalls gelöscht werden. Wir sollen ja nicht nur unsere Entscheidungen sondern auch unsere Beweggründe bekannt geben.
Paul Riegel
Paul Riegel sagt
21.01.2012 18:48
Meiner Meinung nach sollte das die (ständige) Sitzungsleitung entscheiden.
Patrick Pietsch
Patrick Pietsch sagt
22.01.2012 18:31
ok... denke aber gerade die Sitzungsleitung u die daran Teilnehmenden Stura-Vertreter sind interessiert, dass sich eine Sitzung nicht 5-6 h hinzieht u die Punkte tatsächlich nur noch abgestimmt werden müssen.

Paul Riegel
Paul Riegel sagt
24.01.2012 00:26
Debatten können sich trotzdem ergeben können.
Paul Riegel
Paul Riegel sagt
24.01.2012 00:30
Dennoch dient das, aus meiner Sicht, der Meinungs- und Willensbildung. Das erscheint mir wünschenswert. Besonderen Gefallen finde ich daran, dass das frühzeitig möglich ist. So ist das Vertreten und Erlangen von Positionen nachvollziehbar. Dokumentativer Charakter ist auch dabei: Klasse!
Michael Iwanow
Michael Iwanow sagt
23.01.2012 08:35
Ich hoffe mir ist verziehen, wenn ich als AaA-Sitzungsleitung nicht alles geschaft habe, was nötig wäre um eine vollständig vorbereitete Sitzung in gewohnter Quallität bereitzustellen. Ich bin noch mit gegenlesen beschäftigt.

mea maxima culpa!
Paul Riegel
Paul Riegel sagt
24.01.2012 00:24
Woher hättest du das denn wissen sollen? Der Gedanke kam ja jetzt erst neu auf. Das aber immer zu ermöglichen ist doch prinzipiell keine (nennenswerter) Aufwand für die Sitzungsleitung, oder?
Paul Riegel
Paul Riegel sagt
21.01.2012 18:48
Aus meiner Sicht sollte es üblich sein, dass anhand eines Antrages diskutiert werden kann. Entscheidend ist und bleibt der Antrag (später Beschluss) selbst.
Patrick Pietsch
Patrick Pietsch sagt
22.01.2012 18:34
also i sehe die Kommentarfunktion vor allen als Kommentar Funktion... zumindest war das die Intention. Soll heißen Ergänzungen, Ideen mit hineinzubringen. Vllt ändert sich ja dann der Antrag noch/erweitert... also ein bisschen Richtung LiquidFeedback...
Paul Riegel
Paul Riegel sagt
24.01.2012 00:20
Ja, Kommentare (im Sinne von Hinweisen) können Vorschläge sein. Diese könnten entsprechende als Änderungsantrag eingebracht werden. Demnach könnten sie als mögliche Verbesserung von den Antragstellenden übernommen oder durch den StuRa beschlossen werden.