Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Studentinnenrat / Plenum / Sitzungen / 2012 / 16. Sitzung StuRa 2012 / Anträge / Auflösung Konten Referat Sport

Auflösung Konten Referat Sport

2012-123: Auflösung der Bankkonten des Referates Sport

Antrag

AntragstellerIn

Bert Tietze

Antragsdatum

17.06.2012

Antragstext

Der StuRa möge beschließen das Konto sowie das Sparbuch des Referates Sport aufzulösen.

Begründung zum Antrag

Schon mehrere Jahre hatte das Referat Sport im StuRa der HTW Dresden das Sonderrecht ein eigenes Konto mit Geldern zu verwalten. Dies zog jedoch große Probleme und Diskussionen bezüglich der Kontrolle, u.a. nach sich. Diesem soll jetzt entgegengewirkt werden. Das Konto sowie das Sparbuch was auf das Referat Sport bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden läuft, soll aufgelöst und sein Guthaben auf das Konto des StuRa der HTW Dresden übertragen werden. Somit laufen alle finanziellen Dinge, die das Referat Sport betreffen im Sinne der Transparenz und Gleichberechtigung aller Referate.

Was hat dies verwaltungstechnisch für Folgen?

Keine! Das Referat kann weiterhin seiner Arbeit nachgehen. Finanzanträge über 50,- €,  um z.B. Verbesserungen am Kraftraum vorzunehmen, bedürfen der Zustimmung des StuRa. Werden Rechnungen für die Nutzung des Beachvolleyballplatzes geschrieben, müssen diese den Referaten Verwaltung und Finanzen zukommen, um diese zwecks der Buchhaltung und Kontoverwaltung bearbeiten zu können.

Vorschlag zum weiteren Verfahren

Abstimmung

Behandlung

6. Sitzung des Referatskollegiums 2012
Tagesordnungspunkt 5

Ergebnis

Ja 5
Nein 0
Enthaltung 1

angenommen

Beschluss

siehe Antrag

Artikelaktionen

Versenden
Drucken
Paul Riegel
Paul Riegel sagt
18.06.2012 02:49
Ersetze
"Schon mehrere Jahre hatte das Referat Sport im StuRa der HTW Dresden das Sonderrecht ein eigenes Konto mit Geldern zu verwalten."
durch
"Schon mehrere Jahre hatte scheinbar das Referat Sport im StuRa das Sonderrecht ein eigenes Konto mit Geldern zu verwalten. Entsprechende Reglungen sind der Finanzordnung oder dergleichen jedoch nicht zu entnehmen."
!
Paul Riegel
Paul Riegel sagt
18.06.2012 04:06
Im Übrigen glaube ich schon, dass dadurch mehr Aufwand im StuRa entsteht. Nämlich alles das, was bisher "wild" gemacht wurde, wird nun (zum Glück) "ordentlich" durch den StuRa (also insbesondere verwaltungstechnisch) gehen.