Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Studentische Vertretungen / Senat / Sitzungen / 2012 / 132. Sitzung Senat / Protokoll Treffen 132. Sitzung Senat

Protokoll Treffen 132. Sitzung Senat

Protokoll zum Treffen der studentischen Vertretung im Senat zur Vorbereitung der 132. Sitzung des Senates der HTW Dresden

 

Termin

Treffen der studentischen Vertretung im Senat zur Vorbereitung der 132. Sitzung des Senates der HTW Dresden

Anwesende

Abwesende

 

132. Sitzung Senat

 

Abwesenheit

Benjamin und Christoph sind als stimmberechtigte Mitglieder zur Vertretung der Studentinnen und Studenten im Senat nicht an der Hochschule. Sie sind im Ausland oder Praktikum. Dies ist dem Rektor bekannt. Mindestens Clemens informierte dazu bei der 3. Sitzung Rektorat StuRa 2012.

 

Website

Paul weist darauf hin, dass, entgegen seiner Bitte und Aufforderung keine Pflege der Website hinsichtlich des Senates, insbesondere der Sitzungen, erfolgte.

Clemens und Paul erstellen das nötigste für die kommende 132. Sitzung Senat.

Paul bittet Clemens die kommenden terminlich bekannten Sitzungen vorzubereiten.

 

Verabschiedung des Protokolls der 131. Senatssitzung (hochschulöffentlicher Teil)

Es findet sich, wie leider erwartet, der Wirtschaftsplan nicht im Protokoll wieder. Clemens fragt diesen beim Vorsitzenden oder der Kanzlerin an. Er sendet eine Kopie an die Mitglieder zur Vertretung der Studentinnen und Studenten im Senat. Das gilt auch für die Stellungnahme des Rektorates zur Novelle des SächsHSG, den Bericht der Rektoratskommission Rechentechnik.

 

Bericht über die Arbeit des Hochschulrates

Paul berichte, dass es einmal ein Treffen von Hochschulrat und StuRa gab. Interessanter Weise leitete der Rektor selbst die Sitzung. Daher war das Treffen relativ wenig ergiebig.

Clemens will anbringen, dass ein weiteres Treffen wünschenswert wäre. Der StuRa würde dazu gern die Vor- und Nachbereitung übernehmen und dazu einladen.

 

Beratung und Beschlussfassung der Auswahlordnung für Masterstudiengänge an der HTW Dresden

Alle Anwesenden haben das Dokument mit den Änderungen nicht im Detail geprüft. Paul sprach den Gegenstand, dass die Auswahlordnung geändert werden soll. Clemens und Paul sind verwundert, dass das Referat Studium dahingehend nicht reagiert hat.

Es ist fraglich wer die Änderungen erarbeitet. Es ist nicht bekannt, dass sie in einer der Senatskommissionen behandelt (beraten) wurde. Mutmaßlich wurde in den Prozess die studentische Vertretung nicht einbezogen. Das wäre aufs Schärfste zu kritisieren. Es sollte der Geschäftsordnungsantrag gestellt werden, dass der Tagesordnungspunkt bis zu einer Beratung unter Einbeziehung der studentischen Vertretung vertagt wird.

 

Beratung und Beschlussfassung der Musterstudien- und Musterprüfungsordnung

Der StuRa fasste dazu zwei konkrete Beschlüsse. Dafür sind wir sehr dankbar. Das gilt insbesondere, da sie eine gewisse Abweichung von der Positionen der Mitglieder der Senatskommission Lehre und Studium zur Vertretung der Studentinnen und Studenten darstellt, die nicht mit dem StuRa abgestimmt oder mindestens beraten war. Die Anträge, die zu den Beschlüssen des StuRa führten, kamen aus dem Referat Studium, als das fachlich passendste Referat. Aber auch Weitere unterstützen die Zielrichtung. Die Anträge wurde ohne Gegenrede vom StuRa angenommen.

Clemens und Paul werden die Anträge des StuRa einbringen. Paul wird dazu die Erarbeitung der "Form" für die Anträge übernehmen. Clemens wird Benjamin, Christoph und andere dazu um Positionierung bitten. Wir hoffen auf weitere Zustimmung.

 

Verschiedenes

Clemens wird was zur geringen Anzahl von Kandidaturen für den Senat und die Fakultätsräte sagen. Er möchte mögliche Gründe nennen. Die studentische Vertretungen sind bereit eine Art offene Projektkommission dazu einzurichten.

Mögliche, spontan benannte, Ideen für die Verbesserung wären (Diese sollen nicht unbedingt in der Sitzung des Senates im Detail vorgestellt werden.):

  • Veranstaltung PAB aus gemeinsamer (Hochschulleitung und StuRa) Finanzierung mit Grußwort des Rektors. Alle Dekaninnen und Dekan stellen ihre Gremien vor usw.
  • eine Art KoSe eine durch das Rektorat unterstützte Veranstaltung
  • Sitzungsgeld

Paul bietet sich als Beispiel an, dass selbst solche wie er, die wohl ihren Soll erfüllt haben, noch dienen müssen, um die Sitze der studentischen Vertretungen zu füllen. Elisa ist wohl ein Paradebeispiel.

Paul meint, dass Redebeiträge von anderen Mitgliedern regelrecht studentinnen- und studentenfeindlich sind. Auch wird üblicher Weise die studentische Vertretung auch mit Ressentiment gegenüber Studierenden stigmatisiert.

Clemens ergänzt, dass aktuell die studentische Vertretungen gegen die Stellenkürzungen bei den Beschäftigten an den Hochschulen protestiert.

 

133. Sitzung Senat

Clemens, dann nicht mehr Mitglied des Senates, wird teilnehmen. Paul möchte sich hinter ihn setzen.

 

kommende Treffen

 

Amtsübergabe 2012

Eigentlich hätten wir gern "die Neuen" (dann Gewählten) 2012-05-29 17:00 einladen, um neben einem Kennenlernen eine erste Amtsübergabe zu machen. Blöd ist nur, dass dann die Möglichkeit zum Erarbeiten Einreichen von Gegenständen für Tagesordnungspunkte abläuft. Daher sollte das Treffen spätestens 2012-05.28 stattfinden. Eigentlich können wir uns schon 2012-05-22 17:00 treffen. Im Übrigen ist das unabhängig davon, dass die Wahl "sinnlos" ist. Es geht dabei um die Einweisung aller Interessierten an der Mitwirkung im Senat. Wir sollten auch Mitglieder des StuRa, aber auch der Senatskommissionen, dazu einladen. Tom soll (wird gebeten) den Termin und die Sitzung eintragen und vorbereiten.

 

133. Sitzung Senat

Dazu besprechen wir uns zur oben genannten Amtsübergabe 2012.

 

132. Sitzung Senat

Paul wird sich, wie schon von Clemens, Paul und Robert besprochen, noch mit Robert zur Musterstudien- und -prüfungsordnung (MusterSPO) treffen. Clemens wollte das gern heute noch mit Paul besprechen, aber er muss morgen arbeiten. Er wird aber noch mindestens Paul und Robert seine Anmerkungen zukommen lassen. Beispielsweise erachtet Clemens den Umfang für Studium Integrale als zu gering.

Artikelaktionen

Versenden
Drucken