Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Studentinnenrat / Referatskollegium / Sitzungen / 2021 / 8. Sitzung Referatskollegium 2021

8. Sitzung Referatskollegium 2021

8. Sitzung des Referatskollegiums 2021

8. Sitzung Referatskollegium 2021

8. Sitzung des Referatskollegiums 2021
Wann 15.04.2021
von 17:00 bis 21:00
Wo A105/A106
Name
Kontakttelefon 00493514623249
Termin übernehmen vCal
iCal

 

Sitzungsleitung

Präsidium

Protokollerstellung

Präsidium

Das Präsidium bittet um Unterstützung zur Protokollerstellung. (Es wird ein Pad zur Erstellung von Mitschriften bereitgestellt.)

Redeleitung

Präsidium

Antrags- und Beschlussverwaltung

Präsidium

Das Präsidium wird - wegen minimaler Besetzung - die Antrags- und Beschlussverwaltung erst nach der Sitzung pflegen können.

 

Anwesenheit

Mitglieder StuRa

 

Gästinnen und Gäste

 

Abwesenheit

entschuldigte stimmberechtigte Mitglieder

 

unentschuldigte stimmberechtigte Mitglieder

 

entschuldigte beratende Mitglieder

 

(vorläufige) Tagesordnung

TOP

Gegenstand (Antrag)

von

Ergebnis (Abstimmung)

0.

Formalia

  1. Begrüßung zur Sitzung
  2. Hinweis zur Audio-Aufzeichnung der Sitzung
  3. Mitgliedschaft
    1. Referatskollegium
    2. Referate und Bereiche
  4. Feststellung der Beschlussfähigkeit
    • Aktuell sind von den X Referate von 11 Referaten besetzt. Im Übrigen ist davon X Referate nur noch geschäftsführend durch die vorherige Legislatur vertreten.
    • Es sind X Referate durch Anwesenheit vertreten. Im Übrigen sind davon X Referate durch Sprecherinnen und Sprecher vertreten.
  5. Bestellung der Redeleitung und Protokollführung
  6. Fragen zu Verfahren (im Referatskollegium)
  7. Verabschiedung der Tagesordnung
    1. Aufnahme von Tagesordnungspunkten, die nach der Frist eingereicht wurden
    2. Behandlung von Tagesordnungspunkten, deren Antragstellerinnen oder Antragsteller nicht anwesend sind
  8. Verabschiedung der Protokolle
    1. Bekanntgabe von Entwürfen für Protokolle
    2. Bekanntgabe der Verabschiedung von Protokollen

(Präsidium)

 

1.

Wahlen

(Präsidium)

X.

Titel des Antrages (mit Verweis zum Antrag)

Stelle oder Person

X.+1

Titel des Antrages (mit Verweis zum Antrag)

Stelle oder Person

ITOP

Gegenstand (Information)

von

Ergebnis (Meinungsbild)

I.

Titel der Information (mit möglichen Verweis zur Information)

Stelle oder Person

 

X. Titel der Information (mit möglichen Verweis zur Information)

Stelle oder Person

Y.

Kollaboration (referatsübergreifende Belange und Zusammenarbeit)

jeweilig anwesende Vertretungen
O.

mögliche kommende Tagesordnungspunkte

(Präsidium)
Z.

Weiteres

  • Termin nächste Sitzung
Anwesende

Artikelaktionen

Versenden
Drucken

Protokoll 8. Sitzung Referatskollegium 2021

Protokoll 8. Sitzung Referatskollegium des Studentinnen- und Studentenrates (StuRa) 2021

 

Datum 2020-mm-dd
Ort discord
Sitzungsleitung Alice Stenzel
Redeleitung
Alice Stenzel
Mitschrift Hanna Liebrecht, Liselotte Ruthe, Gwyneth Hirschfeld, Manuela Ziesche, Jenny Weichelt
Protokollerstellung Alice Stenzel
Sitzungsbeginn 17:05 Uhr
Sitzungsende 18:41 Uhr
Audioprotokoll Link

 


 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Anwesende

Referat Finanzen

Referat Hochschulpolitik

Referat Internationales

Referat Kultur

Referat Öffentlichkeitsarbeit

Referat Personal

Referat Qualitätsmanagement

Referat Sport

Referat Soziales

Referat studentische Selbstverwaltung & Organisation

Referat Studium

 

abwesende Referatsleitungen

Entschuldigt

Unentschuldigt

  •  Florian Fuhlroth

Besucher*innen/ Vertreter*innen irgendwelcher Interessen

Präsidium

  • Laura Lehmann (zukünftige stellv. RL Internationales)
  • Thomas Koksch
  • Sophia von Asow

Gästinnen und Gäste

 

0. Formalia

0.1. Begrüßung zur Sitzung

0.2. Hinweis zur Audio-Aufzeichnung der Sitzung

findet statt

0.3. Mitgliedschaft

0.3.1. Referatskollegium

0.3.2. Referate und Bereiche

0.4. Feststellung der Beschlussfähigkeit

10/11 Beschlussfähig

0.5. Bestellung der Redeleitung und Protokollführung

Sitzungsleitung
  • Alice Stenzel
Redeleitung
  •  Alice Stenzel
Mitschrift
  •  Hanna Liebrecht, Liselotte Ruthe, Gwyneth Hirschfeld, Manuela Ziesche, Jenny Weichelt

0.6. Fragen zu Verfahren (im Referatskollegium)

0.7. Verabschiedung der Tagesordnung

0.7.1. Ausnahme von Tagesordnungspunkten, die nach der Frist eingereicht wurden

0.7.2. Behandlung von Tagesordnungspunkten, deren Antragstellerinnen oder Antragsteller nicht anwesend sind

 

0.7.3. Tagesordnung (Abstimmung)

0.8. Verabschiedung der Protokolle

0.8.1. Bekanntgabe von Entwürfen für Protokolle
0.8.2. Bekanntgabe der Verabschiedung von Protokollen

 


 

TOP 1

 

TOP 1 Anschaffung von Corona-Selbsttests

Antragsteller: Vorstand der Geschäftführung

Antragstext: Der StuRa möge beschließen, Corona-Tests für zukünftige Veranstaltungen im Wert von 100€ anzuschaffen.

Begründung: Um zukünftige Veranstaltungen möglich zu machen, damit die Durchführung in Präsenz gewährleistet werden kann.

Kostenposition: (Bereich Schulungen & Co)

Vorschlag zum weiteren Verfahren:

Das Referat Verwaltung wendet sich an die Hochschule. Kostenposition wird abschließend beschlossen, sofern die Hochschule die Kosten nicht übernimmt.

 

Änderungsantrag 1: Der StuRa möge beschließen, Corona-Tests für zukünftige Veranstaltungen im Wert von bis zu 500€ anzuschaffen.

Änderungsantrag 2: Der StuRa möge beschließen, Corona-Tests für notwendige Präsenztermine im Wert von bis zu 500€ anzuschaffen. Der StuRa würde sich darüber freuen, wenn der StuRa die Tests über die Hochschulverwaltung beziehen kann. Gern kann die Hochschule das dem StuRa in Rechnung stellen, wenn sie keine andere Möglichkeit sieht.

 

-> Antragstellerin übernimmt Änderungsantrag Antrag 2 

 

letztendlicher Antragstext: Der StuRa möge beschließen, Corona-Tests für notwendige Präsenztermine im Wert von bis zu 500€ anzuschaffen. Der StuRa würde sich darüber freuen, wenn der StuRa die Tests über die Hochschulverwaltung beziehen kann. Gern kann die Hochschule das dem StuRa in Rechnung stellen, wenn sie keine andere Möglichkeit sieht.

 

Abstimmung: 10/0/0 -> einstimmig angenommen

 

Hanna Liebrecht: Als Begründung: für zukünftige Veranstaltungen wie das Kennenlerntreffen qualitativ hochwertige und eben sichere Durchführung zu gewährleisten.

Tino Köhler: Wurde denn schonmal versucht das über die HS zu beziehen bzw. können wir das über die Hochschule beziehen?

Paul Riegel: Wie sieht das denn gerade für das Personal aus? Das wäre schön einen Teil davon länger sicherzustellen. Bei 100 €, welche Zeit soll denn damit abgedeckt werden? Bzw. wie viele Tests sind das?

Liselotte Ruthe: Ich glaub momentan kostet ein Schnelltest um die 5€. Also wären das 20 Schnelltests. Die Angestellten hatten für 5 Wochen schon Schnelltests bekommen, ich kann die Hochschule mal fragen, wenn die leer sind, ob wir neue bekommen. Aber ich glaube nicht, dass die Hochschule uns 20 extra bezahlt.

Tino Köhler: Also haben die Angestellten welche bekommen oder bekommen die regelmäßig. Über die Hochschule wird das wohl sehr knapp sein. Da gibt es so schon zu wenige. Ich würde den Antragstext ändern auf bis 500€. Ich denke damit kommen wir besser hin.

Liselotte Ruthe: Wie lange halten die Tests denn? Und dürfen wir Mitglieder uns auch so testen? Oder nur für solche Veranstaltungen? Es gibt ja auch Schulungen für Schulen und Co, dass man die offiziellen Tests auch durchführen darf. Man kann ja überlegen, ob wir so eine Schulung auch machen können, z.B. Axel?

Philipp Schwuchow: Die Hochschule hattet ihr noch nicht angefragt, wenn ich das richtig verstnadne habe. An einer anderen Hochschulen kenne ich das, dass die Angestellten das von  der Hochschule gestellt bekommen, aber das wird ja bei uns nix. Herr Sonntag meinte, dass an der HTW vom Senat Geld bereit gestellt werden soll für HTW-Studierende, aber ich weiß nicht, auf welche Umstände sich das bezieht. Ansonsten gibt es auch Gelder vom SMWK, wenn ich mich nicht täusche. Zusammen mit der Hochschule bestellen und Mengenrabatte sichern?

Lisa Kästner: Also erstmal ist das ne gute Sache das anzuschaffen und ich finde es auch gut, eine größere Menge zu holen. Aber wieso soll das nur für Veranstaltungen sein? Also bei der Vorstandsitzung waren ja auch 10 Leute in einem Raum.

Tino Köhler: Ja, man müsste es klären wofür man das freigegeben werden soll. Wenn das auch für SItzungen genutzt werden soll, dann brauchen wir definitiv mehr. Sonst kann sich ja auch jeder offiziell 1x kostenfrei testen lassen pro Woche. Außerdem bekommt man ja bei gewissen Mengen auch Rabatt. Da müsste man sich mal erkundigen. Da sollten ja aber 100 Tests auch erstmal ein Weilchen reichen.

Philipp Schwuchow: Für Sitzungen bitte nicht studentische Gelder verbrennen: Wenn es nur darum geht, dass Sitzungen in Präsenz stattfinden, wenn das auch online geht. Das kann man keinem Studi erklären, dass wir 5€ pro Test verbrennen für sowas. Testet euch bitte kostenlos in einer vorhanden Teststation, sofern möglich.

Paul Riegel: verwaltung@ möge mir widersprechen, aber ich glaube unsere Angestellten werden über die Hochschulverwaltung versorgt. -> ja werden sie. siehe zeile 88. (aber für soziales@. :-) :-) :D also das ist erledigt. Die Frage ist auch eher für das Selbstverständnis von uns, ob wir hier überhaupt arbeiten müssen, also ob entsprechend die Notwendigkeit dafür besteht. Aber das wird eher eine philosophische Grundsatzdiskussion.

Liselotte Ruthe: Wo soll das Geld beim StuRa hergenommen werden? Ist das ein Änderungsantrag gewesen mit den 500€? Ich sehe das wie Philipp, also unserer "Hygiene Konzept" gilt auch, wenn ihr euch getestet habt. Also ihr seid alt genug, zu wissen, wie viele Personen in einen Raum dürfen. Wenn wir das machen wollen, können wir auch gleich 5.000€ beschließen.

Tino Köhler: Änderungsantrag auf 500€.

Philipp Schwuchow: ÄA zum ÄA: "Bis zu 500€", damit das wie immer ist?

Liselotte Ruthe: Ich weiß ja nicht, ob wir das einfach so kriegen in der Menge. Wenn ich jetzt online bestellt habe, konnte ich immer max. 5 Stück bestellen.

Philipp Schwuchow: Zu Lotte: Privatpersonen dürfen nur 2-5 bekommen, aber der StuRa ist ja eine Teilkörperschaft öffentlichen Rechts und somit können wir Angestellte angeben und würden dann für die angegebenen Personen eine bestimmte Anzahl bekommen. Zu Paul: Da würde ich mal Hanna das Wort lassen, ob das nun 100 Stck sein müssen, die wir sofort bestellen, und ob wir das Geld mit einem Mal ausgeben oder das nach und nach kaufen.

Hanna Liebrecht: Ich würde vorschlagen, wir lassen es so, dass da nicht steht, dass wir die Tests alle auf einmal kaufen. Ich wüde auch bei den "bis zu" bleiben.Letztendlich habe ich den Antrag stellvert. für den Vorstand gestellt. 

Paul Riegel: Aus meiner Sicht ist das eine Art von Personalnebenkosten. Das Referat Finanzen kann das auch dem Referat Personal anlasten als Kosten.

personal@: Gern kann das - wenn das dem Referat Finanzen als möglich erscheint - beim Referat Personal "abgerechnet" werden.

Sophia von Asow: Ich wollte den Antrag umformulieren: Ich würde Veranstaltungen streichen. Offiziell dürfen wir das ja nicht. Erst wenn die Pandemie durch das RKI als beendet erklärt wird. Das Kennenlerntreffen war ja auch komplett inoffiziell. Ich würde die Tests also nur für uns bestellen.

Philipp Schwuchow: @Hanni könnten wir dran denken, dass ihr bei der HS anfragt ob wir bei deren Lieferant mit bestellen zwecks Mengenrabatt und umgehen der Beschränkung an bestellbarer Anzahl der Tests. Da wir da bestimmt 1€ sparen würden.

Hanna Liebrecht: Das würde ich gern an das Referat Verwaltung übergeben. Wäre das ok?

Liselotte Ruthe: Ich hab eine Verständnisfrage: Die 500€ sind bei Personal vorhanden, ja? Und ich kann gern die Hochschule fragen, ob die nochmal neu bestellen und ich würde das so formulieren, dass wir das selbst zahlen. Oder soll ich fragen, ob die uns 100 Tests zahlen?

Philipp Schwuchow: Also im Sinne des Studis würde ich aus Prinzip erstmal fragen, ob die HS 100 Tests zahlt und wenn nicht, dann können wir die bezahlen. Aber an sich würde ich sagen kümmert euch erstmal darum.

Liselotte Ruthe: Zu Philipp: Wir sind ja nicht angestellt. Für die Angestellten war das eine andere Sache.

ÄA: Füge an: "Der StuRa würde sich darüber freuen, dass der StuRa die Tests über die Hochschulverwaltung beziehen kann. Gern kann die Hochschule das dem StuRa in Rechnung stellen, wenn sie keine andere Möglichkeit sieht."

-> es wird über die Kostenpostion diskutiert

Philipp Schwuchow: Falls die Hochschule fragen sollte, für was für Veranstaltungen wir das brauchen: Härtefallausschussitzungen und sowas. Das muss im StuRa und auf Papier passieren. Falls eine Begründung gebraucht wird.

 

ITOPs

 

ITOP 1 Hygiene-Konzept im A-Gebäude (StuRa)

 

Hanna Liebrecht: Es kam der berechtigte Hinweis, dass wir etwas nachlässig geworden sind hier alle im A-Gebäude. Es wäre nicht zu verantworten, dass hier was passiert. Und das Risiko steigt ja weiter, da wir nicht priorisierte Impfgruppe sind. Wir haben ja das Hygiene Konzept, aber ich würde mich freuen, wenn wir uns nochmal drüber bequatschen können, wie wir damit umgehen. Wir können uns alle an die Nase fassen.

Liselotte Ruthe: Verwaltung: Ich finde, dass ihr das kaum eingehalten habt. Also noch nie so wirklich. Die A107 ist immer voll belegt mit viel zu vielen Menschen. Da könnte der Vorstand doch mal ein Machtwort sprechen. Ich hab keine Lust das zu kontrollieren, ob sich alle an die Regeln halten, wenn ich denn mal da bin.

Alice Stenzel: Ich schließe mich Lotte an. Ich sehe nicht, dass die A 107 voll sein muss. Es gibt bis jetzt auch keine Sitzungen die in Präsenz stattfinden müssen.

Lisa Kästner: Will nicht alles wiederholen, schließe mich an! Abgesehen von HFA muss es nicht sein, dass eine Sitzung zu 10. in Präsenz abgehalten werden muss. Ist vor 10 Monaten nicht notwendig gewesen, muss es auch jetzt nicht sein. Zu den Schnelltest, wenn man sich entschließt sich in Präsenz zu treffen, dann kann man das auch bei den Testzentren der Stadt machen. Auch mit Maskenpflicht kann man bewusster umgehen und sich daran halten.

Jenny Weichelt: Ich würde das mit den Testzentren sagen: Wenn wir hier arbeiten, was berechtigt ist, könnten wir so verantwortungsvoll sein, uns einmal in der Woche testen zu lassen. Das fände ich verantwortungsvoll, um hier trotzdem StuRa-Arbeiten vor Ort erledigen zu können.

Liselotte Ruthe: Hier auch nochmal der Hinweis für morgen. Ich weiß nicht genau was geplant ist für morgen. Aber vielleicht könnt ihr ja morgen einfach darauf achten, dass da der Mindestabstand eingehalten wird. Die Leute hinter der Kamera können ihre medizinische Maske auflassen. Besteht der Bedarf eine Anwesenheitsliste auf freiwilliger Basis zu führen?

Alice Stenzel: Zu Lotte: Sowas müsste dokumentiert werden. Zu Jenny: Ja das Arbeiten im StuRa ist gerechtfertigt, aber nicht durchgängig. Das wäre nicht notwendig.

Lisa Kästner: Es gibt genug Räumlichkeiten, man muss sich ja nicht zu 10. in einen Raum setzen.

Tino Köhler: Ich gebe euch Recht, das hat sich wirklich eingeschliffen, dass zu viele gleichzeitig hier sind. Ich kann aber nicht unkommenitert lassen, dass die Notwendigkeit nicht besteht, jeden Tag hier da zu sein und anwesend zu sein, um das Tagesgeschäft zu rocken. Es gibt seine Berechtigung, waurm der Vorstand sich trifft und Dinge tut. WIr sollten absolut darauf achten, Masken zu tragen, da gebe ich euch recht.

Paul Riegel: Großteil hat Tino gesagt. Bin über Debatte verwundert, liegt daran dass ich die letzte 2,5 Wochen nur bedingt mitbekommen habe was hier passiert ist. zusammegefasst: wer viel arbeitet und viel vor Ort ist, kann auch viel vor Ort sein, weil er viel arbeitet. Und andererseits die Menschen, die sich miteinander umgeben und teilweise Haushalte bilden und Lebensgemeinschaften bilden, kriegen das auch geregelt. Bin irritiert, aber vielleicht vermag ich das auch nicht mehr ganz zu beurteilen. Aber wenn ich hier bin, dann wird hier auch gearbeitet und nicht sich zum Bierpong spielen getroffen. 

Liselotte Ruthe: Ich würde gerne ein Meinungsbild zur Anwesenheit machen, also kann ja sein, dass ihr das nicht wollt. Würde ich nachvollziehen. Auch mit der Belegung der Räume, dass hab ich mir ja selbst überlegt.

Hanna Liebrecht: Ich denke auch, wir sind hier nicht, um den ganzen Tag zu chillen, sondern ich muss vor Ort sein, um wirklich was schaffen zu können. Und das ist beim Workload eines Vorstands auch einfach nötig, dass man mehrmals in der Woche da ist. Weiterhin sehe ich den Punkt, dass es vielleicht komisch ist, dass ausgerechnet ich diese Debatte angeregt habe. Auch ich halte mich nicht immer an die Hygiene-Regeln und bin darauf nicht stolz im Nachhinein. Und auch wenn ich den Antrag oben gestellt habe heute und die Initiatorin der Kennenlern-Veranstaltung war, kann ich mich trotzdem gelichzeitig dafür einsetzen, dass wir weiterhin die Möglichkeit haben, vor Ort zu arbeiten. Bspw. übersezte ich gerade einen Antrag und das kann ich nicht an meinem PC und muss das deswegen vor Ort machen.

Hannes Günther: Ich war ja in den letzten Monaten täglich hier. Der wichtige Punkt, der bisher untergegangen ist: die Menschen die vor Ort sind sind zumeist immer die gleichen und haben auch untereinander einen Konsens gefunden. Z.B. zur Vorstandssitzung: SvA und ich waren auch mit anwesend, haben uns aber auf die andere Seite des Raumes gesetzt und Maske aufgehabt. Wenn das für die anderen tragbar ist, sollten wir uns nicht anmaßen, sie zu rügen. Da sollten wir eher an ihre Eigenverantwortung appellieren. Aber die Menschen treffen sich vielleicht auch außerhalb des StuRa sowieso. Und dann hat das hier eher den Charakter einer WG im StuRa und das ist dann auch völlig in Ordnung, wenn die Menschen damit cool sind.

Lisa Kästner: Ich finde da ist ein Unterschied ob sich 10 Leute zuhause treffen oder hier. Wir sind hier halt im StuRa, das ist der Punkt. Finde auch an Eigenverantwortung zu appellieren nicht richtig. Sollte sich einer anstecken und die anderen 9 Leute dann anstecken, erklär das mal! Die Zahlen steigen halt nun mal. Ich finde es verantwortungslos, wenn in einem Raum 10 Leute sitzen und 8 haben keine Maske auf. Die Maske sollten alle an haben, das ist kein großer Act. Wir sind alle alt genug um uns da veranwtorten. 

Lieselotte Ruthe: Zustimmung Lisa. Ich würde gerne einfach mal alle bitten, sich zu äußern, wenn sie sich im Raum unwohl fühlen. Ich weiß nicht, wer am Freitag da war. Aber gefühlt sagen alle die da waren jetzt "ohoh". Also nächsten Freitag einfach anders. 

Alice Stenzel: War kein Angriff, kann verstehen, wenn ihr im A-Gebäude eure Arbeit verrichten müsst. Kann das verstehen. Aber es ging mir um Präsenzsitzungen, auch ich war dabei. Das war nicht i.O. Es geht darum, dass wenn im StuRa gearbeiten muss, sich dann auch an die Hygiene Regeln gehalten wird (Maske, Abstand, nicht viele Leute in einem Raum). Jeder, der sich unwohl fühlt, kann das ruhig sagen. Und dass es da keine Diskussionen gibt. 

 

Meinungsbild (Anwesende): Der StuRa soll ein System bereitstellen, wo die Mitglieder vermerken können, wann sie sich im A-Gebäude aufgehalten haben. Die RL Verwaltung soll einfach Listen zum Eintragen bereitstellen.

5/4 -> positiv

 

Liselotte Ruthe: Ich würde einfach so eine Liste erstellen, die jemandem senden und dann kann jeder für sich entscheiden, ob er sich eintragen will oder nicht.

Tino Köhler: Also ich finde das ja sinnvoll, das zu dokumentieren. Aber mir geht es gerade darum, dass es den Sinn verfehlt. Es kann ja sein, dass ich da war und Lisa auch da war, aber wir uns den ganzen Tag nicht gesehen haben. Das passiert jetzt nicht so selten. Die Liste greift nicht das ab, dass wer/wie/wo dokumentiert wird. Das sollte schon dabei sein, wer wo und wann war. 

Lisa Kastner: Ich hab auch deshalb nicht mit abgestimmt. Ich sehe nicht, wie sinnvoll das sein soll. Gerade bei Sitzungen ist das vielleicht sinnvoll, aber unter der Woche sind wir vielleicht 5 Leute pro Tag hier und dann weiß man das ja auch selbst. Und man kann sich ja auch über Oberflächen infizieren.

Liselotte Ruthe: Es geht doch nur darum, dass wir bei einem positiven Fall die Liste rauskramen und allen Leuten von diesem Tag Bescheid sagen können. Also ich weiß noch, dass ich ganz schön grübeln musste, als ich positiv war, wer mit mir gleichzeitig da war vor ungefähr 10 Tagen.

Philipp Schwuchow: Das was Lisa meinte, für Sitzungen habt ihr Protokolle. Wenn jemand des V infinizert wäre, dann wären wir eh geliefert. Mit denen hat man einfach viel zu tun. Zu Tino: dann meherere listen und an den Räumen anbringen. Bestenfalls mit Uhrzeiten. Sind große Zettel aber nachvollziehbar. 

Tino Köhler: [Audioprotokoll]

Lisa Kästner: [Audioprotokoll]

 

ITOP 2 Sitzmöbel für den StuRa

 

Hanna Liebrecht: Ruben will Draußenmöbel spenden, ist so ne Art Sitzecke/Couch, das würde ich ungern alleine entscheiden. Die können wir halt wahrschein nicht draußen lassen, sondern müssen die immer wieder neu rein und raus tragen.

Liselotte Ruthe: Ich wollte sagen, dass ich glaube dagegen bin. Müssen die irgendwo lagern, und ich weiß gerade nicht ganz genau wo. 

Hanna Liebrecht: Lager sind voll genug? Also er soll das einfach behalten?

Philipp Schwuchow: Als Idee: Fragt doch die Hochschule, ob man das auch vor der Bib anketten kann? :D So für alle Studis und so.

Liselotte Ruthe: Ich will mich nicht darum dann aber nicht kümmern, sonst kommt das so, dass der StuRa dann den Restmüll von allen annimmt. Ansonsten cool!

 

ITOP 3 Strategie Wahlen 

 

Jenny Weichelt: Plan ist Freitag die Videos für FakRa, Senat und Plenum zu drehen. Hannes schneidet die übers WE und ab Montag bis Mittwoch (19.04. - 21.04.) posten. 

HTW ÖA würde das dann 22.04. oder so reposten, und dann könnten wir den "Frage-Sticker" einschalten und dann zum beantworten einen TakeOver am Freitag, den 23.04. machen. Wer würde das übernehmen, damit Miriam weiß, an wen die Einloggdaten gehen.

Ansonsten 3x auf Briefwahl hinweisen (Insta, Mail), 2x auf den 03.05. hinweisen.

Habt ihr noch was, was wir konkret im Postingplan einplanen sollen?

Hanna Liebrecht: Ich würde das TakeOver machen, wenn niemand anderes da mehr Bock drauf hat.

Jenny Weichelt: Frage an James: Sollen Kandidaturen wirklich in der A108 eingereicht werden können?

Der StuRa ist ja eigentlich geschlossen und die A108 nicht immer besetzt... Ich würde es in der Rundmail das mit der A108 rausnehmen und es bei der Möglichkeit der Hauspost belassen. 

Hanna Liebrecht: Der StuRa ist ja geschlossen, unsere Angestellte für Service & Finanzen ist ja auch nicht da. Deswegen einfach nur auf die Hauspost verweisen. 

Jenny Weichelt: Hat James mich gehört? Falls ja, ich wollte die A108 rausnehmen. Falls ihr nochwas zur Wahl Strategie beitragen wollt, kommt gern zu Arbeitstreffen von wahlen@ und recru@.

 

ITOP 4 Besetzung Stelle fürs DHSZ

 

Hanna Liebrecht: Im Plenum ist ein Antrag eingegangen vom Vorstand, der die Entsendung von Menschen zu dem DHSZ-Hochschul-Sport-Beirat regeln soll. Dafür liegen aber keine Kandidaturen vor. Deshalb gilt es jetzt Menschen dafür zu finden, wen wir als geeignet ansehen. Vielleicht hat jemand von euch Bock? Personal@ hat da auch eine schöne Stellenausschreibung gemacht.

Alice Stenzel: Ja ist alles schwierig. Der Antrag ist aufgenommen. Wir haben jetzt keine Kandidaturen, und die Einladung für Dienstag geht heute raus. Das Plenum kann sich nicht ordentlich vorbereiten, wenn die Kandidaturen nicht festestehen. Wir können die Einladung auch erst sehr spät heute senden, dass noch etwas Puffer entsteht.

Philipp Schwuchow: Wie steht es denn mit den Mitgliedern des Referates Sport? Sind da geeignete Menschen dabei?

Sophia von Asow: Kann ich den Vorstand fragen, ob sie Max dafür für geeignet halten?

Hanna Liebrecht: Du kannst das gern fragen, aber ob ich da eine Antwort habe, ist fraglich... Der Vorstand kann sich gut vorstellen, dass vielleicht ein Hannes sowas übernimmt oder Alina, die ja schon in dem Sport-Thema drin ist.

Liselotte Ruthe: Direkte Frage an Hannes, hast du Lust das zu machen? Ich bin eng mit Alina, das wird sie zu 80% nicht machen.

Hannes Günther: Habe drüber nachgedacht, würde das aber eher nicht machen. Ist nicht mein Bereich. Andere Leute, die mehr Zeit dafür investieren könnten. 

Liselotte Ruthe: Alice meint wir können die Mail gern um 23:30 raus schicken, aber wenn bis dahin keine Wahlvorschläge da sind, dann würden wir den Antrag wieder raus nehmen. Ich frag Alina einfach mal direkt.

Tino Köhler: wissen wir denn vielleicht ob bei den neuen jemand bock hat sich sowas anzuschauen? In der Not würde ich da auch hingehen. kein großer akt, da geht es zum sport. 

Gwyneth Hirschfeld: Ich könnte mir Ruben vorstellen, mindestens vorübergehend. Und vielleicht hat ja auch unser "Neuer" Thomas da Bock drauf.

Liaelotte Ruthe: @personal, wo sind die Aufgaben dafür? Alina fragt was sie machen müsste.

Philipp Schwuchow: Gehts um Thomas Kocksch? Kenne ich aus meinem Studiengang , sehr motiviert was sport angeht und ünterstütz das!

 

GO-Antrag auf 5 min Sitzungspause weiter um 18.30

 

Liselotte Ruthe: Also Alina macht das nicht. 3h Bedenkzeit sind zu wenig. Hätte man früher klären müssen.

Alice Stenzel: Das p@ wartet noch, aber wenn bis dahin die Fragen nicht beantwortet sind dann ist der Antrag weg. 

Tino Köhler: Dann mach ich das halt. Und dann fragt man noch Ruben und Thomas, ob die mitmachen wollen. Gibt es da nch Fragen auszufüllen? Das ist ja ein neu geschaffenes Amt, da kann man ja nicht viel beantworten.

Alice Stenzel: Schreib einfach rein, dass das ein neues Amt ist. Also an p@ schicken. Wäre schön wenn dass nicht 23:59 erst kommt.

 

Y. Kollaborationen

 

Gwyneth Hirschfeld: Zur Info: die Regelungen zum Prüfungsgeschehen für dieses Semester laut neuer RahmenPO sind jetzt ausformuliert auf der Website der HTW: https://www.htw-dresden.de/hochschule/aktuelles/informationen-fuer-studierende  Wer das noch nicht weiß: es wird keine Freiversuche/Möglichkeit Prüfungen zu streichen mehr geben. Inzwischen stolpern die ersten Studis darüber und fragen sich warum. Wir sollten die Information also noch einmal offiziell an alle Studierenden verteilen. Von Seiten der Hochschule kam ja noch nichts... Da können wir auch gleich noch eine kleine Stellungnahme zum letzten Senat mit einfließen lassen. Und vor allem uns davon distanzieren, dass wir uns dafür eingesetzt haben, dass es das eben wieder gibt.

Jenny Weichelt: Gern kann Studium@ ein Statement bzw Inhaltliches an oea@ senden.

 

Paul Riegel: Unabhängig vom Referat Personal, aber indirekt dann doch irgendwie im Sinne von Personal: Mag bitte wer das Thema "Organisation der Fakultätsarbeitskreise" angehen. Auch wenn ich mich persönlich da "gar nicht sehe", möchte ich meine mögliche Unterstützung zum Einberufen und (organisierten) Abhalten von Sitzungen der FAK angeboten haben.

personal@: Im Übrigen "nervt" da die Sachbearbeitung Administration & Organisation schon, dass sie da gern mehr machen möchte. Es darf - nach aktueller Ansicht vom Referat Personal aber eben leider nicht so sein, dass Angestellte losziehen, um Verantwortlichen der Fakultäten "verwaltungspolitisch" auf die Füße treten gehen. Wenn es aber eine Stelle - etwa auch das Referat Personal - geben soll, dass "loszieht", dann ist das möglich. Aber das Thema kann nicht von Paul allein (organisiert und) "bestritten" werden.

Sophai von Asow: Ich kann dabei gerne unterstützen. Ich hab da ja für WiWi jetzt auch schon was gemacht.

 

O. Mögliche kommende Tagesordnungspunkte

 

Z. Weiteres

 

Morgen Vormittag kommt ein Mensch vom Dezernat Technik, um den Boiler in der Küche A102 zu demontieren. (Bekanntlicher Weise ist das Wasser über diesen Boiler eine Zumutung und riecht unangenehm.)

verwaltung@: ist jemand morgen da?

personal@: Die Angestellten sind nicht vor Ort.

paul@: Maßgeblich geht es auch ums Freiräumen (Ausräumen) von den Sachen im Schrank unter der Spüle.

paul@: Dirk ist ab morgens (728) schon im Keller (Souterrain).

Tino Köhler: Freiräumen würde ich das jetzt noch. Aber kommt der durch die Schleuse? 

Pau Riegel: ja der kommt rein

 

Paul Riegel: Weiß jemand wann die Frist für die Einreichung von Kandidaturen ist?

Jenny Weichelt: 03.05. 15 Uhr für alles.

 


 

 

Artikelaktionen

Versenden
Drucken

Mitschrift 8. Sitzung Referatskollegium 2021

Mitschrift 8. Sitzung Referatskollegium des Studentinnen- und Studentenrates (StuRa) 2021

Artikelaktionen

Versenden
Drucken

Artikelaktionen

Versenden
Drucken