Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Studentinnenrat / Referatskollegium / Sitzungen / 2021 / 4. Sitzung Referatskollegium 2021

4. Sitzung Referatskollegium 2021

4. Sitzung des Referatskollegiums 2021

4. Sitzung Referatskollegium 2021

4. Sitzung des Referatskollegiums 2021
Wann 18.02.2021
von 17:00 bis 19:00
Wo discord
Name
Kontakttelefon 00493514623249
Termin übernehmen vCal
iCal

 

Sitzungsleitung

Präsidium

Protokollerstellung

Präsidium

Das Präsidium bittet um Unterstützung zur Protokollerstellung. (Es wird ein Pad zur Erstellung von Mitschriften bereitgestellt.)

Redeleitung

Präsidium

Antrags- und Beschlussverwaltung

Präsidium

Das Präsidium wird - wegen minimaler Besetzung - die Antrags- und Beschlussverwaltung erst nach der Sitzung pflegen können.

 

Anwesenheit

Mitglieder StuRa

 

Gästinnen und Gäste

 

Abwesenheit

entschuldigte stimmberechtigte Mitglieder

 

unentschuldigte stimmberechtigte Mitglieder

 

entschuldigte beratende Mitglieder

 

(vorläufige) Tagesordnung

TOP

Gegenstand (Antrag)

von

Ergebnis (Abstimmung)

0.

Formalia

  1. Begrüßung zur Sitzung
  2. Hinweis zur Audio-Aufzeichnung der Sitzung
  3. Mitgliedschaft
    1. Referatskollegium
    2. Referate und Bereiche
  4. Feststellung der Beschlussfähigkeit
    • Aktuell sind von den X Referate von 11 Referaten besetzt. Im Übrigen ist davon X Referate nur noch geschäftsführend durch die vorherige Legislatur vertreten.
    • Es sind X Referate durch Anwesenheit vertreten. Im Übrigen sind davon X Referate durch Sprecherinnen und Sprecher vertreten.
  5. Bestellung der Redeleitung und Protokollführung
  6. Fragen zu Verfahren (im Referatskollegium)
  7. Verabschiedung der Tagesordnung
    1. Aufnahme von Tagesordnungspunkten, die nach der Frist eingereicht wurden
    2. Behandlung von Tagesordnungspunkten, deren Antragstellerinnen oder Antragsteller nicht anwesend sind
  8. Verabschiedung der Protokolle
    1. Bekanntgabe von Entwürfen für Protokolle
      • mu (無)
      • -1. Sitzung 2019 (Abstimmung)
    2. Bekanntgabe der Verabschiedung von Protokollen
      • mu (無)
      • -1. Sitzung 2019 (Abstimmung)

(Präsidium)

 

1.

Wahlen

(Präsidium)

X.

Titel des Antrages (mit Verweis zum Antrag)

Stelle oder Person

X.+1

Titel des Antrages (mit Verweis zum Antrag)

Stelle oder Person

ITOP

Gegenstand (Information)

von

Ergebnis (Meinungsbild)

I.

Studentisches Gesundheitsmanagement an der HTW Dresden

Referat Sport

 

II. Dies Academicus

 

Y.

Kollaboration (referatsübergreifende Belange und Zusammenarbeit)

jeweilig anwesende Vertretungen
O.

mögliche kommende Tagesordnungspunkte

(Präsidium)
Z.

Weiteres

  • Termin nächste Sitzung
Anwesende

Artikelaktionen

Versenden
Drucken

Protokoll 4. Sitzung Referatskollegium 2021

Protoko 4. Sitzung Referatskollegium des Studentinnen- und Studentenrates (StuRa) 2021

 

Datum 2021-02-18
Ort discord
Sitzungsleitung Gwyneth Hirschfeld, später Tino Köhler
Redeleitung
Gwyneth Hirschfeld, später Tino Köhler
Mitschrift Gwyneth Hirschfeld, Hanna Liebrecht, Jenny Weichelt
Protokollerstellung Carolin Schmuck
Sitzungsbeginn 17:09 Uhr
Sitzungsende 18:50 Uhr
Audioprotokoll Link

 


 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Anwesende

Referat Finanzen

Referat Hochschulpolitik

  • unbesetzt, vertreten durch den Vorstand der Geschäftsführung

Referat Internationales

Referat Kultur

Referat Öffentlichkeitsarbeit

Referat Personal

Referat Qualitätsmanagement

Referat Sport

Referat Soziales

Referat studentische Selbstverwaltung & Organisation

Referat Studium

abwesende Referatsleitungen

Entschuldigt

Unentschuldigt

Besucher*innen/ Vertreter*innen irgendwelcher Interessen

Präsidium

 

andere Mitglider:

Gästinnen und Gäste

 

0. Formalia

0.1. Begrüßung zur Sitzung

0.2. Hinweis zur Audio-Aufzeichnung der Sitzung

findet statt

0.3. Mitgliedschaft

0.3.1. Referatskollegium

0.3.2. Referate und Bereiche

0.4. Feststellung der Beschlussfähigkeit

  • Aktuell sind 10 Referate von 11 Referaten besetzt. Im Übrigen ist davon 1 Referate geschäftsführend durch die vorherige Legislatur vertreten.
  • Es sind 9 Referate durch Anwesenheit vertreten. Im Übrigen ist davon 1 Referat durch den Vorstand der Geschäftsführung vertreten.
9 Anwesende von 11 Stimmberechtigten --> beschlussfähig

0.5. Bestellung der Redeleitung und Protokollführung

Sitzungsleitung
  • Gwyneth Hirschfeld
  • später Tino Köhler
Redeleitung
  • Gwyneth Hirschfeld
  • später Tino Köhler
Mitschrift
  •  Gwneth Hirschfeld
  • Hanna Liebrecht
  • Jenny Weichelt

0.6. Fragen zu Verfahren (im Referatskollegium)

0.7. Verabschiedung der Tagesordnung

0.7.1. Ausnahme von Tagesordnungspunkten, die nach der Frist eingereicht wurden

0.7.2. Behandlung von Tagesordnungspunkten, deren Antragstellerinnen oder Antragsteller nicht anwesend sind

 

0.7.3. Tagesordnung (Abstimmung)

0.8. Verabschiedung der Protokolle

0.8.1. Bekanntgabe von Entwürfen für Protokolle
0.8.2. Bekanntgabe der Verabschiedung von Protokollen

 


 TOPS

keine

ITOPS

I. Studentisches Gesundheitsmanagement an der HTW Dresden

I. Studentisches Gesundheitsmanagement an der HTW Dresden

Referat Sport:

Fahrplan allg. im StuRa:

  1. Das Referat Sport bereitet in seiner nächsten Sitzung die Präsentation nach und erarbeitet Ansätze zum SGM (Was wollen wir für unsere Studis? Welche Angebote scheinen nützlich? etc.)
  2. Im nächsten RK werden diese Ansätze vorgestellt, Anmerkungen können gemacht werden und ggf. werden Menschen in den Hochschul-Arbeitskreis entsendet
  3. Es wird abschließend zu einem Arbeitstreffen (angesiedelt im Referat Sport) eingeladen, an dem jedes StuRa-Mitglied teilnehmen kann, damit wir ein vielschichtiges und ausgereiftes Ideen-Paket fertigstellen können und dieses dann mit in den Hochschul-Arbeitskreis nehmen können.
  4. Arbeitstreffen einberufen

 

Zusammenfassung BGM-Treffen 12.02.2021:

  1. Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)
    • Massagen, Cyberfitness, Rewe Teamchallenge, "bewegte Pause", Yoga, Wandertag
  2. Kooperation mit der TK
    • erst Barmer - jetzt TK - Partner für Gesundheit an der HTW Dresden
  3. Implementierung Studentisches Gesundheitsmanagemen
    • Career Service hat es bis jetzt übernommen - es soll "strukturierte Füße" bekommen
    • es gibt einen Lenkungskreis (strategisches Gremium) - Referatsleitung Sport ist ein Teil davon - 1x pro Semester
    • die Umsetzung soll dann in einem Arbeitskreis stattfinden (alle Menschen gern gesehen!), soll alle 8 Wochen tagen. Diesen Arbeitskreis gibt es schon und soll erweitert werden. ("Bewegen (Nick), Ergonomie, wie hieß der dritte Bereich?") --> grenzenlose Möglichkeiten (Ernährung (TU-Kampagne), psychische Gesundheit, ... - Paten sollen dann die Umsetzung übernehmen)
    • klassisches Vorgehen auf strategischer Ebene: "PDCA"
    • Ziel - Analyse: Universal Report, Bielefelder Fragebogen - ... - ...
    • Leipzig, Paderborn und Kaiserslautern hat schon etablierte Beispiele (Gesundheitspass, bewegte Vorlesung, Befragungen, Game of Took, Gesundheitsareas auf dem Campus, ...
    • Imagefilme Sophie und Simon der HTWK: https://www.htwk-leipzig.de/index.php?id=25302

     

    • Bitte an den StuRa: "Vision Gesunde Hochschule" - Wünsche/Bedürfnisse erforschen - Ziele gemeinsam mit der Hochschule ableiten (Arbeitskreis/Lenkungskreis) - großes Ziel: nachhaltige Strukturen/Prozesse schaffen
  4. aktuelle virtuelle Angebote (auch für Studierende)
    es wurden 4 Angebote vorgestellt - Gesunde Ernährung für zu Hause (dazu ist eine Ernährungskampagne in Arbeit), Ergonomie@home (Nackenverspannungen, ...), virtuelle Küche, Training für Gelassenheit - ich habe alles bis auf die virtuelle Küche befürwortet und war mit Frau Strobel einer Meinung (MA und Studis --> ähnliches Interesse)
  5. Gesundheitstag am 02.06.2021 - Dies Academicus, siehe ITOP II
  • Ansätze zum SGM (Was wollen wir für unsere Studis? Welche Angebote scheinen nützlich?)
  • erste Antworten von Studierenden:
  • Aquafitness
  • Kräutergarten
  • selbstfahrende Massagestühle ":)"
  • "Büchertauschzelle"
  • ...

Ergebnis:

--> Bericht im RK (18.02.2021)

--> Termin mit Frau Herberger (TK Frau) mit interessierten Studierenden - Infos aus erster Hand, was wir von den Studis sammeln sollen

--> Arbeitstreffen im StuRa

--> Vorschläge an die Hochschule tragen

  • Hanna Liebrecht: Danke, dass ihr euch im Referat darum gekümmert habt und das schonmal zusammengetragen habt. Ich finde die bisher genannten Punkte eher unrealistisch bis auf die Büchertauschzelle, kann man ja anbringen, aber ich denke nicht, dass das umgesetzt wird. M.M.n. sollte es ja jetzt so weitergehen, dass wir uns zuerst innerhalb des StuRa zusammensetzen und auch mit Studis zusammen, die sich dafür interessieren, hier beraten und alle Ideen sammeln und erst dann an die Hochschule und Fr. Herberger wenden und unsere Ideen präsentieren.
  • Max Schönberg: Gut, verstehe ich. Ich wollte nur sichergehen, dass wir einen Termin mit der Frau Herberger machen, und mit ihr diskutieren, welche Chancen wir haben als Studis und da können alle interessierten Studies teilnehmen. Dann das Arbeitstreffen und dann nochmal an die Hochschule.
  • Hanna Liebrecht: also, ich würde gerne vermieden, dass wir mit übelst vielen Studis und unausgereiften Ideen bei der Frau Herberg sitzen. Deswegen erst im StuRa und Studis ein Ideen-Paket habe und dann da geschlossen daran rantreten. Das wäre meine Empfehlung, das wäre sonst zu viel viel back and forward. wir haben hiermit darauf aufmerksam gemacht, dass wir ein AT machen. Vielleicht in den nächsten 2 Wochen. Danach wenden wir uns an Frau Herberger und sind bereit dass wir die Hochschularbeitsgruppe dann angehen.
  • Max Schönberg: Ich meinte, dass wir die Frau Herberger nochmal für konsultieren, um für uns klar zu machen, was SGM bedeutet. Wie das Treffen letzten Freitag, nur dass die Hochschule nicht dabei ist, sondern nur wir und die Frau Herberger.
  • Hanna Liebrecht: Das Problem ist, wenn wir jetzt noch mal den Weg über Fr. Herberger gehen, dass das die Hochschule gut Geld kostet. Das 1,5h Gespräch letzten Freitag hat ja quasi schon ein Konzept geliefert. Wir stehen ja am Anfang des Prozesses und sollen jetzt Ideen liefern, für mich ist die Aufgabe also klar. Eine Rückkopplung mit Fr. Herberger ist dann nicht nötig.
  • Gwyneth Hirschfeld: Ich würde mal wissen wollen, bis wann was passieren soll- gibt es eine Deadline oder sowas?
  • Max Schönberg: Es gibt keine offizielle Deadline, es ist für alle neu. Wir wurden in dem Gespräch gefragt, was wir und denn vorstellen. Habe das Wort ergriffen und habe gesagt, sorry ist neues und großes Thema für uns und wir müssen erstmal intern diskutieren. In 4 Wochen ca. soll ein Gespräch mit der hochschule stattfinden.
  • Paul Riegel: Im Namen des Referat Personals: Wie läuft das denn an anderen Hochschulen? Die Videos sind Teil vom "studentischen" Gesundheitsmanagement? Wir sind ja sicherlich nicht die einzige privilegierte Studierendenschaft, die ein SGM haben wird.
  • konti@: Wie wird das riesige Projekt dokumentiert? 2018 gab es ja schon einen kläglichen Versuch. https://www.stura.htw-dresden.de/stura/ref/sport/sgm/
    Was ist denn da jetzt anders geworden? Damals wurde gestöhnt, dass die Hochschule da keine Unterstützung gab. Und die Frage wie das protokolliert wird, da das ja ein ganzschönes Monster ist.
  • Max Schönberg: Wir wären nicht die erst Hochschule, ich glaube Paradebeispiel ist die Hochschule aus Kaiserslautern, wo der Kanzler das initiiert hat. Ich hab mal gehört, dass es ein Präventionsgesetz für Krankenkassen gibt und das wurde erweitert damit die Krankenkassen mehr für die Allgemeinheit tun müssen und Mittel bereitstellen müssen.
    Zu dem Thema mit Pat: Ich hab noch nichts gesehen, was schon umgesetzt wurde. Ich hatte mit Tanja geschrieben deswegen. Pat meldet sich leider nicht, aber ich befürworte, dass wir das nochmal neu aufrollen, weil die Hochschule ja auch die Pflicht bekommen hat, auch Strukturen für das SGM zu schaffen. Ich kann mir vorstellen, dass das jetzt noch nachhaltiger angepackt wird. Ich kann mir vorstellen, dass es auch damit zusammenhängt, dass die Hochschule nur eine halbe Stelle dafür eingerichtet hat. Es wird aber drüber nachgedacht, diese Stelle zu erweitern.
  • konti@: fyi: https://www.uni-kl.de/sgm/ Kaiserslautern ist als Uni ja gemessen an der HTW riesig.
  • Paul Riegel als Leitung Referat Personal: Wo sind die Pflichten von der Hochschule nachzulesen? Du hast benannt, dass es da Pflichten der HS gibt, wo sind die denn nachzulesen? Und das ist ja auch der Knackpunkt: Bei der Uni KL, gab es ja jemanden, der da ordentlich Geld in die Hand genommen hat. Wie viel Geld muss denn da von der HS in die Hand genommen werden? Nicht dass am Ende noch angenommen wird, dass das der StuRa bezahlt und wir da dann noch zu Kosten kommen.
  • Max Schönberg: Die Pflichten beziehen sich eher auf die Krankenkassen nicht die Hochschule. Sie sind verpflichtet die Hochschulen/Ämtern breit zu unterstützen, damit das Gesundheitsmanagement etabliert wird. Die Planung kommt maßgeblich von der TK. Wie viel Geld da in die Hand genommen werden soll, weiß ich nicht. Das wird sich wohl im Laufe noch zeigen. Wichtig ist, dass wir jetzt unser Ziel nicht aus den Augen verlieren und zusammentragen, was wir hier gern hätten.
  • Hanna Liebrecht: Also die Frau Herberger hat auch deutlich gemacht, dass das nicht unser Projekt ist und ich hatte das Gefühl bei dem ersten Gespräch, dass sie auch darauf achtet, dass hier Verantwortung nicht einfach auf den StuRa abgewälzt wird. Sondern dass wir die studentische Nähe liefern und bieten können und wir da Ideenbeispiele bringen können und sie da darauf achtet, dass das nicht auf den StuRa abgewälzt wird.
  • Max Schönberg: Kann ich so bestätigen. Sowohl Lenkungs- als auch Arbeitskreis sind ja an der HS angesiedelt. Aber wir sind da sehr willkommen als Studierende.
  • Hanna Liebrecht: Ich würde jetzt gern den Fokus darauf legen, dass wir ein Arbeitstreffen finden und uns über die Themen Gedanken machen und das Dokumentationsproblem gerne ins Referat Sport gegeben. Uns ist jetzt  aufgefallen, dass wir Dinge bewältigen müssen vor allem bei der Dokumentation und das muss Sport eben machen und die können sich da auch Unterstützung holen. Wer möchte sich denn beteiligen und wie wollen wir das terminlich legen oder ist uns das terminlich egal und Sport legt da jetzt einfach was fest?
  • Paul Riegel: Ich könnte mir ja gut vorstellen, dass wir da auch die Gelegenheit nutzen zusätzliche Leute mit ins Boot zu holen, weil man sie auch direkt über so eine Aufgabe an den StuRa docken kann.
  • Hanna Liebrecht: Na dann schaue ich doch mal ganz vertrauensvoll Richtung ÖA. Das ist das perfekte Einstiegsprojekt als Bereich Recruiting für mich. Und ÖA schreibt da bestimmt super gern eine Mail an alle Studis.
  • Gwyneth Hirschfeld: Patinnen?
  • Jenny Weichelt: Also Aufruf zum Arbeitstreffen SGM für StuRa-Interne und Externe über Rundmail und Patinnen-Gruppe?
  • Max Schönberg: Welchen Termin schreibt ihr denn in die Mail rein? Ich könnte da einen Dienstag 15 Uhr anbieten.
  • Tino Köhler: Dazu habe ich keine Antwort. Ich frage mich, ob hinten rum eine Umfrage entstehen soll, was die Studis wollen.
  • Hanna Liebrecht: YAAA. Ich find das super die Studis einzubeziehen, also auch mit Umfrage. Terminlich würde ich auf dnach der Prüfungsphase gehen, sonst antwortet da ja auch keiner drauf. Also zum 08.03. oder 09.03. z.B.
  • Max Schönberg: Semesterferien sind ja auch bisschen doof, wenn jemand wegfährt oder so.
  • Hanna Liebrecht: Ich sehen die Bereitschaft der Studis eher in den Semesterferien als in der Prüfungsphase. Aber kann auch nur meine Ansicht sein.
  • Tino Köhler: Wie dringlich ist das denn? Wir haben ja schon 20 Jahre ohne SGM gelebt, da fände ich Beginn SoSe nicht schwerwiegend falsch. Da müssen wir einfach nachfragen, ob wir das nach hinten schieben können.
  • Hanna Liebrecht: Dann würde ich vorschlagen, dass Max sich einfach an die Zuständige der Hochschule wendest (Frau Strobel) und erfragst, ob das auch zu Beginn des Sommersemesters geht. Die Studis brauchen ja auch ihre Erholung, ist ja quasi auch SGM (;
  • Max Schönberg: Geht klar, mache ich.
  • Hanna Liebrecht: Mit vorstand@ im CC bitte!
  • Max Schönberg: Hat irgendjemand in unserem Kreis schon mit BGM oder SGM Berührungspunkte?
  • Jenny Weichelt: Ich hab das schon für Firmen gemacht und Kurse gegeben.

 

II. Dies Academicus

  • Lisa Kästner: Jenny und ich haben letzte Woche an einem Vorbereitungstreffen zum diesjährigen Dies Academicus, der am 02.06. stattfindet,  teilgenommen. Dort hat man uns unter anderem darum gebeten, das Ganze unter den Studierenden zu verbreiten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich auch inhaltlich am Event zu beteiligen. Wer Interesse hat, kann sich einfach an uns beide wenden und wir tragen das dann an Bert Reichert weiter. Im Grunde waren die Anwesenden offen für Alles, was einen Bezug zu Studium, Lehre, Forschung, Sport und Gesundheit hat. Im Moment wird davon ausgegangen, dass das Fest online stattfinden soll. Falls es die Umstände zulassen, soll es wohl auch vor Ort einige Angebote geben.
  • Jenny Weichelt: Es wurde der Wunsch der VeranstalterInnen angesprochen, etwas sport-mäßiges zu machen wie Parcour, Sportabzeichen, Kurse...etc. @Sport habt ihr schonmal mit Nick Breuer darüber geredet?
    Außerdem kam Länder-Roulette des Ref Internationales ganz gut an oder was zu Diversity/Integration. Aber was Referatübergreifendes fände ich auch gut. Arbeitstreffen? Oder abwarten was von deren Seite kommt und uns dann einbringen?
  • Max Schönberg: Ich würde mal kurz meinen Bildschirm teilen und das vorstellen, was schon besprochen wurde zum Gesundheitstag. Da ist viel online geplant, aber eben auch was in Präsenz, je nachdem. Da gibt es zum Beispiel die Fahrradwerkstatt, Yoga, ... .Da könnten wir uns mit beteiligen oder wir machen was neues. Sport ist auf jeden Fall mit am Start, wie sehr wir uns einbringen müssten wir dann mit ÖA bereden um gemeinsam was Schönes zu machen.
  • Tino Köhler: Kann mir informationsmäßig das Patinnen-System gut vorstellen mit einzubringen und etwas zu TutorInnen sagen. Würde ich gern mit einbasteln.
  • Paul Riegel: könnte man ja so machen, dass man unter der Begrifflichkeit "Tag des Ehrenamtes" vorstellt was man neben dem Studium noch so machen kann. Auch gut gemeinschaftlich mit der HS. Werbng machen für Stuko und was es so gibt.
  • Hanna Liebrecht: Ich find das auch echt clever nich ein bisschen Eigenwerbung einzubauen. Als Recruiting steige ich dann da gern mit ein, aber den Anfangskram muss ich jetzt nicht mitnehmen.
  • Maximilian Franke: Wann soll das stattfinden? 02.06. Vielleicht kann man das ja mit den Senatswahlen verbinden? FakRa und so.. 02.06. erscheint mir aber zu spät.
  • Paul Riegel: An Max Franke das sitzt du einem kleinen Fehler auf. Zukünftig werden alle Wahlen immer Ende des Jahres stattfinden, also nicht mehr Mitte des Jahres. Aber ja da könnte man auch schon für FakRas usw. Werbung machen. Zu dem Zeitpunkt 2. Semester, damit sie dann im dritten kandidieren. Auch für ältere Semester.

 

III. Bestellung Stempel und Kulis

  • Lisa Kästner: Wir haben vor einigen Tagen eine Mail von Sophia bekommen, mit der Bitte Kugelschreiber und Stempel zu bestellen. Meine Frage ginge jetzt an das Referat Finanzen, wie das gehandhabt wird. Sollen wir dazu Angebote raussuchen oder macht das der Bereich Mittelverwendung? Und entscheidet das Referat ÖA, wie die Kugelschreiber (inkl. Logo) auszusehen haben? Welche Menge ist angedacht und sollen eventuell auch Kugelschreiber in die Erstibeutel? Dann könnte man da auch gleich einige mehr bestellen.
  • Tino Köhler: Stempel kann man machen. Stifte aber auf jeden! Das hatten wir ja schon mal geplant vor den Wahlen und sind Anforderungen durchgegangen (nachhaltig, cooles Logo...)
  • Florian Fuhlroth: Der Bereich Mittelverwendung kümmert sich darum. Wäre nett, wenn ÖA Angebote raussucht vor Ort oder online. Wie das aussehen soll, geht mich als Referat Finanzen nichts an. Wenn ihr Angebote und Anzahl habt, einfach an mittelverwendung@ schicken. Aber bitte drauf achten, dass die Kulis dann nicht nach drei Jahren einfach nicht mehr schreiben.
  • Jenny Weichelt: Stempel soll einfach mit dem neuen Logo sein, da z.B. bei Frau Roßberg einer steht mit dem alten Logo. Also Stempel mit neuem Logo und Anschrift, der für Dokumente und co. genutzt werden kann.
    Ach und Kulis für ESE mitbestellen wegen Mengenrabatt?
  • Max Schönberg: Das Referat Kultur hat auch Interesse an Stempeln/einem Stempel für kommende Veranstaltungen (Eintrittsstempel, ...)
  • Florian Fihlroth: Ihr wollt das für die ESE mitbestellen? Wenn sich das preismäßig anbietet, kann man drüber nachdenken. Das wäre glaube Merchandise und ESE Topf. Da müsste dann geschaut werden, wie das läuft. Und dann ist die Frage, wenn das 3.000 Kulis sein sollen, wo das beschlossen werde muss. Dann kann das ÖA wahrscheinlich nicht mehr allein beschließen oder?
  • Hannes Günther: Wollte anmerken, dass ich es nicht für nötig halte, die ESE-Beutel mit StuRa Kulis zu füllen. Kulis hat eh schon jeder zu viel. Vor allem im Erstibeutel!
  • Lisa Kästner: Es ging tatsächlich nur um die Menge, weil ich dachte, dass sich dann auch die Angebote unterscheiden.
  • Jenny Weichelt: Dann würde mich mal interessieren, wer Kulis in ESE Beutel für nötig hält? Weil es sich dann um weniger Geld handelt und dann können wir das als Referat auch allein beschließen.
  • Gwyneth Hirschfeld: Was ist denn mit Wahlen? Es ging ja mal darum, da auch welche auszulegen und vergeben. Da könnte man ja mitbestellen.
  • Philipp Schwuchow: Thema Wahlen, da ging es um Wahlen während Corona, normal müssen wir ja keine 5.000 Kulis an jeden Studi verteilen. Abstimmen jetzt hier, wer Kulis in ESE-Beuteln haben will, oder lieber im Plenum?
  • Jenny Weichelt: Gut dann würden wir mal schauen, wie das mit den Angeboten aussieht und wenn das keinen großen Unterschied macht, uns ein Meinungsbild vom Plenum holen und entscheiden, ob Kulis in ESE-Beutel sollen oder nicht?
  • Lisa Kästner: Also ich kann es schwer einschätzen wie viele Kulis intern benötigt würden. Könnt ihr da mal was sagen?
  • Philipp Schwuchow: Meinungsbild im Plenum: vielleicht macht man da einen Beschluss draus? Wegen Rechtssicherheit und so. Wegen der Zahl: Je geiler der Stift, umso weniger brauch ich davon.
  • Jenny Weichelt: Ich denke schon, dass ein Meinungsbild reicht, weil wir den Betrag auch im RK beschließen können. Aber guter Punkt.

 

IV. Software für Instagramstorys

  • Lisa Kästner: Da Clara zum Ende des Monats ihr Amt niederlegt, werde ich mich erst mal um Instagram kümmern, bis ich einen geeigneten Nachfolger gefunden habe. Für das Erstellen der Beiträge und Storys wurde von ihr das Programm Canva genutzt. Für einen uneingeschränkten Zugriff würde ich hier gerne die Proversion nutzen, die entweder 11,99 € monatlich oder 109,99 jährlich kostet. Clara hatte selbst die Proversion und meinte, dass es auf jeden Fall von Vorteil wäre, diese zu haben, da Funktionen, die auch wir häufig verwenden, nur mit der Proversion nutzbar sind. Da das Design sehr gut ankommt und ich dieses gerne beibehalten würde, wollte ich fragen, ob es okay wäre, die Software für den StuRa anzuschaffen.
  • Hannes Günther: Wenn ich mich nicht verschaut habe gibt es nach FAQ auf der Website wohl neben kostenlosen Pro Versionen für Schulen auch was für Studierende und non profit organisations(sind wir wohl nicht), muss wohl aber extra angefragt werden. https://www.canva.com/de_de/preise/ Ich halte das inzwischen aber fast für einen Übersetzungsfehler. Da ist es etwas schwammig formuliert, deshalb am besten mal anfragen
  • Philipp Schwuchow: Kann ich Hannes nur zustimmen. Ich hab Canva auch schon mal angeschrieben, weil wir das in der Uni genutzt haben. Die Edu-Versionen gibt es für lau für Bildungseinrichtungen, wenn man das ordentlich begründen kann. Das kann ich also echt nur empfehlen.
  • Lisa Kästner: Ja das ist ein guter Hinweis, danke. Dann werde ich mich mit denen in Verbindung setzen. Dann müssen wir das Geld ja nicht extra ausgeben. Aber falls das nicht möglich sein sollte langfristig, würde ich nochmal auf euch im RK zukommen.
  • Hanna Liebrecht: Ich finde es echt cool, wie Insta in letzter Zeit lief und würde vorschlagen, dass ihr euch da echt nochmal informiert, ob man das irgendwie, wie Hannes und Philipp das schon gesagt hatten, günstiger bekommt. Aber prinizipiell finde ich das unterstützenswert!
  • Tino Köhler: Also Clara hat das echt auf ein ganz anderes Level gehoben. Diesen Style sollte man auf jeden Fall beibehalten. Kurze Frage, gibt es bei Fakultät Design vielleicht irgendwelche Lizenzen in die Richtung? Man kann ja auch deren PC-Pool nutzen.
  • Philipp Schwuchow: Fakultät Design würde ich auch anfragen. Und ich wollte daran erinnern: Vielleicht ist Clara ja so süß und stellt dir ihre Templates zur Verfügung. Ich glaube, das spart Arbeit und behält den Stil bei. Ich denke, sie hat da was in petto, mit dem sie immer arbeitet.
  • Lisa Kästner: Ich hab mich mit ihr schon zusammengesetzt. Templates gibt es nicht so richtig, aber sie hat mir schon die Farbcodes und Co gegeben. Das sollte also so weitergeführt werden können.
  • Paul Riegel: Welche Alternativen (Software) gibt es dazu? Das zwingt uns ja sonst immer die Pro-Versionen zu haben.
  • Philipp Schwuchow: Da habe ich auch drüber nachgedacht. Hab unserem Webdesigner geschrieben, ob es da open source Möglichkeiten gibt. Würde den Link dazu dann mal der Lisa zur Verfügung stellen.
  • Jenny Weichelt: Gibt bestimmt massenhaft Alternativen, aber wir möchten gern genau dieses Design beibehalten, denn das Design Ding wurde in letzter Zeit (von unserer Hochschule und auch anderen Hochschulen) oft gelobt.
  • Hannes Günther: Halte es auch für plausibel, das aktuelle Design einmal ordentlich zu portieren, dann kann man das auch immer wieder verwenden.
  • Lisa Kästner: Im Grunde scheint das möglich zu sein, diese Vorlagen in ein anderes Programm zu importeiren, aber das Ding ist abene, dass diese Grafiken tw. nur in der Pro-Version zur Verfügung stehen. Und da ist man dann teilweise einfach eingeschränkt in der Gestaltung. Aber genau das gibt unserem Design eben den extra Touch und ohne das wäre es nicht mehr das Gleiche.
  • Tino Köhler: Wir reden hier ja von 100€ im Jahr, das kann ÖA ja auch selbst bestimmt. Damals wollten wir ja auch den Michael Molnar für 1.500 € auf Weiterbildung schicken, dann ist das auch drin. Da sollten wir uns eher nach den Nutzern bei ÖA richten. Wenn die das wollen und das so gut ankommt, wie es aktuell tut, dann sehe ich das für absolut unkritisch.
  • Hannes Günther: Hätte nur die Anmerkung, dass du die Stock-Fotos auch wo anders findest im Internet.
  • Lisa Kästner: Das Ding ist, dass wir das Canva auch für viele andere sachen nutzen können für Poster für Veranstaltungen und sowas. Das kann man dann auch sport@ oder kultur@ zur Verfügung stellen
  • Paul Rigel: Tino, ich will dir klar widersprechen. ich glaube, dass das was grundsätzliches ist. Wenn das gewünscht ist, können wir das auch im großen Stil im Plenum diskutieren während wir im Discord sind. Finde das politisch sehr bedenkend.
  • Hanna Liebrecht: Also ich finde das bisschen ausufernd, dass wir uns hier im "Hoheitsbereich" des Referats ÖA bewegen und da so mitreden wollen. Ich finde unsere Empfehlungen sind doch viel wert und das Referat darf selbst entscheiden, wie sie es machen. Ich würde da auch nicht weiter rumpfuschen wollen und sehe das wie Tino. Das Ergebnis spricht für sich und ist mehr wert als das Geld.
  • Tino Köhler: Ich bin bei dir, Paul, bei vielen Sachen, auch wenn es um laufende Kosten geht, da schreit der innere Karsten in mir und sagt Nein! ÖA kann die Fakultät Design und die Firma anfragen und vielleicht gibt es da diverse Vergünstigungen und dann schauen wir weiter.
  • Florian Fuhlroth: Ich glaube dem Paul geht es darum, dass wir im StuRa versucht haben von den Bezahl Softwares wegzukommen. Wir haben da keine Alternativen für manches.(Microsoft PCs) Aber wenn es Alternativen gibt, sollten wir uns im Rahmen des politischen damit auseinander setzen dass wir was finden was Open Source ist.
  • Tino Köhler: Ich würde vorschlagen, das sinnvoll ins Plenum zu tragen. ÖA schaut, was sie machen können mit der Fakultät Design und der Firma. Und wenn es doch zu einem Bezahlmodell kommt, geht das ins Plenum. Gerade pochen wir wieder sehr auf unsere Prinzipien und das muss dann das Plenum entscheiden.
  • Florian Fuhlroth: Ich verstehe nicht, was das Plenum entscheiden soll, was die Exekutive für Software benutzt um ihre Arbeit zu machen. Das kann ja finanziell von der Referatsleitung beschlossen werden mit er Anschaffung. Den Grundsatz zu freier Software gibt es bei uns ja schon und deshalb sehe ich da das Problem nicht.
  • Tino Köhler: Wie genau wird es dann machbar gemacht, dass ÖA die Möglichkeit hat, das zu bekommen, ohne dass das durchs Plenum geht?
  • Florian Fuhlroth: Na, irgendjemand der dafür zuständig ist fasst einen Beschluss dazu dass die Software angeschafft werden soll. So wie es üblich ist.
  • Tino Köhler: Dann haben wir am Thema vorbeigeredet. Dann darf ÖA das einfach beschließen und gut.

 

 

GO-Antrag Aufnahme ITOP V. DHSZ

formale Gegenrede

---> Feststellung der Beschlussfähigkeit: 10 Anwesende von 11 Stimmberechtigten

Ergebnis: 6/0/2

 

V. DHSZ

  • Tino Köhler: Jens und ich als Senatoren haben eine Einladung zu einer außerordentlichen Sitzung des Senats zum DHSZ bekommen. Der Vertrag zwischen HTW, TU und Einrichtung wurde uns zugesendet, aber noch keine Ordnungen, obwohl die sogar erwähnt werden im Vertrag. Max, habt ihr was bekommen? Ich habe gesehen, dass ihr bei Sport darüber geredet habt in der letzten Sitzung.
  • Max Schönberg: Also ich habe nichts bekommen, habe versucht, da noch etwas ranzuholen. Wurde mir aber auch verwehrt. Ihr seid vor mir informationsmäßig, ihr habt den Vertrag vor mir bekommen. Habe da keine Neuigkeiten, weiß da nicht so richtig, welchen Auszug du um Protokoll der Sitzung Sport meinst. Sonst würde ich da noch Stellung beziehen. Aber Danke, dass ihr mich mit einbezogen habt.
  • Tino Köhler: Das war im Pad Z. 62. "Die Senatskommission nimmt die neue DHSZ-Ordnung zur Kenntnis." Das kann ja nicht bei uns gewesen sein, weil in jeder Kommission sitzt ein studentischer Vertretung von uns und dann sollten wir das doch erhalten haben. Wieso bekommen wir das also nicht?
  • Max Schönberg: Die vergangenen Daten beziehen sich alle auf die TU. Das erste, was bei uns an der HTW passieren wird ist der 23.02. und in Vorbereitung dafür habe ich nochmal im Referat Sport deutlich nachgehakt bei Nick und Marko (zukünftige Vorsitzende DHSZ). Ich wollte für uns Unterlagen (Vertrag/Ordnung) organisieren, sodass wir uns ordentlich auf den 23.2. vorbereiten können. Ich fühle mich sehr komisch, dass wir da so außen vor gehalten werden. Die TU hatte sogar schon einen Änderungsantrag/Anmerkung gestellt. Ansonsten warte ich auch auf den 23.02., werde an der Sitzung teilnehmen. Wir haben dann 3 Tage um Unstimmigkeiten, die uns nicht gefallen, ändern zu lassen.
  • Tino Köhler: Also selbst die TU hat nicht mehr ebkommen, auch wenn das dort durch die SK durchgekommen ist. Da müsste das ja mindestens der Sven wissen und durch den was wissen. Ich sehe das dass wir da nächsten Dienstag über den Vertrag abstimmen ohen einen Vertrag gesehen zu haben. Das ist super schwierig. Momentan gibt es ja studentische Mitsprache und das muss gegeben sein.
  • Max Schönberg: Die gleiche Sorge habe ich auch, Tino, dass wir keinen Handlungsspielraum bekommen. Habe Nick deswegen nochmal geschrieben, bin da dran. Er soll uns was geben, Ordnung und Vertrag sowie der von der TU an die HTW ging. Das muss ja passiert sein. Nick wollte beim ersten Vorsitzenden des DHSZ nachfragen wegen der Päsentation. Ich hab bei dem auch nachgehakt, aber der wollte sie mir auch nicht geben. Ich versuche nochmal alles und gebe euch Bescheid, wenn ich was haben sollte.
  • Tino Köhler: Aktuell hat ja mindestens die TU Stimmrecht hat, wo sie involviert sind. Inwieweit ist denn die HTW da eingeplant? Was sind unsere Rechte, wie ist der Einbezug der verschiedenen Untergremien geplant? Oder darf nur der Vorstand des DHSZ entscheiden?
  • Max Schönberg: Derzeit ist es so, dass der Hochschulsport nur an der TU über Nick Breuer geregelt ist, er trifft alle Entscheidungen über Sport an der HTW. Er hat in der Vergangenheit alles entschieden und RL Sport hat da Beratungsrecht. Wenn Nick was hatte, hat er da auch auf uns gehört. Und zukünftig gibt es dann zwei Vorstände und ein drittes Mitglied und die drei treffen Entscheidungen. Der Sportbeirat ist beratend. Bleibt von unserer Eingriffsmöglichkeit also ähnlich, weil Vorsitzende Entscheidungen treffen und der Beirat dann mit Vertretern der HTW bestückt wird und Beratungsfunktion für Vorsitzende hat.
     Ich will noch auf die Fitnessgeräte eingehen. Da wurden wir gefragt ob wir die übertragen wollen oder bei uns behalten wollen. Und das Thema ist immer noch offen.

 

Y. Kollaborationen

 

  • Jenny Weichelt: Mich würde mal interessieren, wie denn gerade so der Stand bei Soziales ist. Es wird ja bald ruhiger von den Prüfungen her und ob man da in nächster Zeit Leute in dein Referat berufen willst? Ist das ohne Vorkenntnisse möglich? Ist da eine Einarbeitung möglich? Gibts da nen aktuellen Stand?
  • Hanna Liebrecht: Mangels Bewerberinnen werde ich mich zum nächsten Plenum für den HFA aufstellen lassen, damit die 3 aktuellen Anträge dort bearbeitet werden. Und ab März werde ich mich aktiv bei Recruiting einbringen und Menschen für den HFA suchen. Das kann ja nicht sein, dass die Menschen dort auf die Auswertung der Antrag wegen Zeitproblemen warten. Und Philipp darf uns dann gern informieren, wie die Anforderungen an neue Menschen sind und wie hoch die Einstiegshürde ist.
  • Jenny Weichelt: Philipp, ich würde dir gern bei den Anträgen für den Nothilfefonds helfen, oder generell im Referat. Wie muss da was bearbeitet werden?
  • Philipp Schwuchow: Im Nothilfefonds liegen aktuell 30 Anträge vor. Ich hatte da leider einfach keine Zeit für, aber nehme mir das jetzt mal fürs Wochenende vor die durchzuschauen. Zum Prüfen der Fälle kann ich dir die Fälle nicht aushändigen, wenn du nicht offiziell Mitglied des Gremiums bist. Ich bin mir da aber nicht hundertpro sicher. HFA Anträge sind aber erstmal 3 Stück da. Und Soziales macht das eben jetzt alles. Die Leute die vorher da waren sind aber leider einfach alle zurückgetreten.
  • Tino Köhler: 25 Anträge ist verdammt viel, was nicht gut ist. Wegen Datenschutz denke ich kann man nicht so aushändigen, sondern gesondert. Aber binnen 3 Minuten bekommst du nen Vorstandsbeschluss, dass du da Leute einberufen kannst. Aber reicht denn das Geld? Oder müssen wir da noch Werbung machen?
  • Philipp Schwuchow: Ich gehe grundlegend davon aus, dass für die vorliegenden Anträgen das Geld ausreicht, ansonsten folgen wir den Regeln. Wenn wir alles befürworten denke ich bleiben so 2.000-3.000 € übrig.

 

  • Hanna Liebrecht: Mich würde mal interessieren, was bei Kultur so geht, weil ich nur sehe, dass da manchmal Among Us gespielt wird, aber strebt ihr darüber hinausgehend auch andere Sachen an?
  • Max Schönberg: Gut dass du es ansprichst, das ist ne schöne Sache, das läuft, da kümmert sich der Basti drum. Wir sind hin und hergerissen, ob wir noch einen draufsetzen wollen. Wir haben mal wieder drüber geredet, ob man in Präsenz was planen könnte, da haben wir alle mehr Bock drauf. Uns fällt es schwer, auf Among Us noch einen drauf zu setzen. Ich denke wir sind nicht in der Lage, Leute am Computer anders zu unterhalten.
  • Gwyneth Hirschfeld: Und wird das denn noch ein wenig ausgeweitet? Bisher sind ja immer nur dieselben 15 Menschen da, aber eigentlich sollte sich das Angebot ja mal an alle Studierenden wenden. Noch mal bewerben? Und habt ihr die Semesterferien ein bisschen auf dem Schirm? Da kann man ja die Leute abholen, weil ja eh die wenigsten in den Urlaub fahren können.
  • Max Schönberg: Ist richtig. Wir haben da auch schon was gfeplant. Nach der Prüfungszeit soll es nochmal einen etwas größeren Among Us Abend geben, was auch über ÖA promotet werden soll. Bin nur leider noch nicht auf sie zugegangen. Ich seh das aber sonst genau so, da auch die Ferien für zu nutzen.
  • Tino Köhler: Ich hätte 2 Vorschläge: Virtuelles Kneipenquiz (wie Bufak) und virtuelles Bierpong Tunier , dass jeder sein Tisch filmt.
  • Max Schönberg: Das haben wir auch schon überlegt.
  • Lisa Kästner: Ich würde da auch gern meine Hilfe anbieten, wenn es um ein Beerpong Turnier geht. Caro Schmuck hatte damals zur Bufak die ganzen Tabellen gemacht und so. Das könnt eman ja quasi als Basis nutzen.

 

O. Mögliche kommende Tagesordnungspunkte

 

 

Z. Weiteres

  • Max Schönberg: Habt ihr Informationen zu einer möglichen neuen Kanzlerin?
  • Tino Köhler: Ja, da ist aber noch keine Entscheidung getroffen. Das zögert sich noch etwas hinaus.

 

 

Nächster Termin: 04.03.21 17 Uhr

und nach Bedarf zwischendurch RK lite

 


 Tino Köhler schließt die Sitzung um 18:50 Uhr

Artikelaktionen

Versenden
Drucken

Artikelaktionen

Versenden
Drucken