Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Studentinnenrat / Referate / Referat Qualitätsmanagement / Bereich Akkreditierung / Systemakkreditierung an unserer Hochschule / Re-Systemakkreditierung 2023 / Projekt Systemakkreditierung: Was ist das? Wo betrifft mich das? Was kann ich verändern?

Projekt Systemakkreditierung: Was ist das? Wo betrifft mich das? Was kann ich verändern?

Eine Vorstellung des Projektes Systemakkreditierung beim StuRa zur Begleitung der Re-Systemakkreditierung der HTW Dresden 2023

 

Ihr habt eventuell bei der Vorstellung der HTW mal gehört, dass sie die erste sächsiche Fachhochschule war, die systemakkreditiert wurde. Nur was genau bedeutet das eigentlich?

 

Die Akkreditierung ist ein Verfahren zur Qualitätssicherung an Hochschulen. Dabei wird die Qualität eines Studiengangs durch externe Expert:innen überprüft und in einem Gutachten bewertet. Hat ein Studiengang ein Akkreditierungsverfahren erfolgreich durchlaufen, erhält er eine zeitlich befristete Akkreditierung vom Akkreditierungsrat.
Auf diesem Weg soll nicht nur die Qualität gesichert werden, sondern auch eine Vergleichbarkeit der Studiengänge innerhalb Europas geschaffen werden. Dadurch wird in letzter Instanz auch die Mobilität gesteigert, da Ihr einfacher ein Auslandssemester machen und euch Studienleistungen anrechnen lassen könntet.

 

Kritierien, die dabei überprüft werden, sind insbesondere:
  • Qualifikationsziele des Studiengangskonzeptes
  • Konzeptionelle Einordnung des Studiengangs in das Studiensystem
  • Studiengangskonzept
  • Studierbarkeit
  • Prüfungssystem
  • Ausstattung
  • Transparenz und Dokumentation
  • Qualitätssicherung und Weiterentwicklung
  • Geschlechtergerechtigkeit und Chancengleichheit
  • ECTS und Workload
  • Zugang
  • Struktur
  • Modularisierung
In der praktischen Umsetzung werden Studiengänge und Hochschulen bezüglich der Einhaltung bestimmter Vorgaben sowie der Qualität der Studiengangsdurchführung beurteilt. Mithilfe einer entsprechenden Selbstdokumentation und einem Vor-Ort-Besuch (Audit) wird dies überprüft und bewertet und es werden konkrete Vorschläge und Auflagen zur Verbesserung gegeben.

 

Ein Großteil der Akkreditierungen wird dabei als Programmakkreditierung durchgeführt, das heißt einzelne oder thematisch gebündelte Studiengänge werden begutachtet. 
Im Sonderfall unserer Hochschule - die systemakkreditiert ist - geht man davon aus, dass das Qualitätsmanagementsystem, die personelle Ausstattung und die Prozesse so gut laufen, dass die Hochschule ihre Studiengänge selbst überprüfen kann.
Das Siegel
"Sytemakkrediert" haben wir 2016 erhalten. Nun stehen wir mitten im Prozess der Reakkreditierung. Es wird also erneut geprüft, ob die Qualität nicht nur erhalten wurde, sondern sich weiterentwickelt und verbessert hat. 

 

Das Referat Qualitätsmanagement beschäftigt sich seit Monaten intensiv mit der Thematik, da auch wir als Studierende eine Stellungnahme zum System abgeben können. Durch das Aufdecken von Lücken, der Benenunng von Schwächen, dem Schließen von Regelkreisen und der allgemeinen Mitwirkung im Prozess können sich die Studienbedingungen aller Studierenden erheblich verbessern. Der Dschungel an Dokumenten, teils eklatante Intransparenz, das Ausruhen auf dem Siegel der letzten Jahre ohne nennenswerte positive Weiterentwicklung und die fehlende Wahrnehmung, wie wertvoll studentische Beteiligung ist, macht die Arbeit aber nicht allzu leicht.

Wenn du also bekannte Probleme kennst, weitere Fragen hast oder sogar in unserem Team mitwirken willst, dann melde dich beim Referat Qualitätsmanagement unter .

 

Aktuell bieten wir sogar eine bezahlte Stelle (Minijob) dazu an. Hier geht es zur Stellenausschreibung. Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

 

Jede helfende Hand, jeder anzweifelnde Geist und jedes wachsame und recherchierende Auge kann uns, dir und allen Studierenden helfen!

Artikelaktionen

Versenden
Drucken