Sie sind hier: Startseite / Studentinnen- und Studentenrat / Referate / Referat Öffentlichkeitsarbeit / Nachrichten / COVID-19: Informationen von eurem StuRa HTW Dresden am 23. März

COVID-19: Informationen von eurem StuRa HTW Dresden am 23. März

Die wichtigsten Informationen dazu, wo ihr während der Corona-Krise Hilfe findet und selbst helfen könnt

 

Liebe Studierende,

wir hoffen, dass ihr trotz der besonderen Umstände gut in das neue Semester gestartet seid. An diese neue Situation müssen wir uns alle erst einmal gewöhnen und natürlich wird nicht alles von Anfang an ohne Probleme laufen. Sollte es bei euch im Studium Schwierigkeiten geben, könnt ihr euch nach wie vor jederzeit an uns wenden, am Besten direkt mit einer Email an: studium@stura.htw-dresden.de
Auch bei der BAföG-Beratung und bei der Beratung zu finanzieller Nothilfe sind wir weiterhin eine eurer Ansprechstellen. Schickt eure Sorgen und Probleme bitte direkt an: soziales@stura.htw-dresden.de. Sorgen um euer BAföG müsst ihr euch erstmal nicht machen. Dies "wird auch bei durch das Coronavirus bedingten Schließungen oder Einreisesperren weiter gezahlt", wie Bundesbildungsministerin Karliczek jetzt bekanntgab. Genaueres dazu könnt ihr unter folgendem Link nachlesen: https://www.bmbf.de/de/karliczek-keine-nachteile-beim-bafoeg-wegen-corona-11122.html

Bei einer finanziellen Notlage könnt ihr euch alternativ auch direkt an die Sozialberatung des Studentenwerk Dresden wenden: https://www.studentenwerk-dresden.de/soziales/notlagen.html
An das Studentenwerk Dresden könnt ihr euch auch weiterhin wenden, wenn ihr psychosoziale Beratung benötigt. Gerade so eine schwierige Zeit kann hart für die Psyche sein, weshalb die Psychosoziale Beratungsstelle weiterhin per Email und telefonisch erreichbar bleibt: https://www.studentenwerk-dresden.de/soziales/psychosoziale-beratung.html

Darüber hinaus gibt es auch für euch die Möglichkeit, zu helfen. Wir freuen uns riesig über die vielen Nachrichten von Studierenden mit dem Wunsch zu helfen. Für alle diejenigen unter euch, die gern helfen möchten, haben wir einen eigenen Email-Verteiler angelegt, über den wir euch ständig über alle Entwicklungen auf dem Laufenden halten. Wenn ihr auch gern helfen möchtet, aber noch nicht auf diesem Verteiler steht, könnt ihr ihn jederzeit selbstständig abonnieren unter http://lists.stura.htw-dresden.de/listinfo/helfen oder ihr schreibt uns eine Email an mitmachen@stura.htw-dresden.de und wir tragen euch gern auf dem Verteiler ein.

Wir als StuRa unterstützen momentan vorrangig schon bestehende Anlaufstellen dabei, mehr Helfer*innen zu gewinnen. Eine dieser zentralen Anlaufstellen ist das Team Sachsen, eine Initiative der sächsischen Hilfsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter-Unfall-Hilfe und Malteser Hilfsdienst in Kooperation mit dem Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt. Bitte registriert euch dort als Helferinnen und Helfer, damit euch diese Initiative sinnvoll koordinieren kann: https://teamsachsen.de/start/startseite/
Eine weitere solche Initiative ist https://www.quarantaenehelden.org. Auch hier könnt ihr euch als Helfer*innen registrieren und werdet dann mit denen in eurem Umkreis vernetzt, die dringend Hilfe benötigen.

Desweiteren hat uns die Jüdische Gemeinde Dresden um Mithilfe gebeten. Dort benötigen demnächst dringend etwa 100 ältere Gemeindemitglieder Hilfe beim Einkaufen. Wenn ihr diesen Menschen helfen möchtet, wendet euch bitte direkt per Email an Frau Fridmann von der Gemeinde:
Hierbei handelt es sich um eine vorrangig russischsprachige Gemeinde. Keine Sorge, das bedeutet nicht, dass ihr Russisch sprechen müsst! Es bedeutet lediglich, dass die Kommunikation und Koordination wegen möglichen Sprachbarrieren hier über Frau Fridmann erfolgt. Gebt ihr bitte an, in welchem Umkreis bzw. Stadtteil und zu welchen ungefähren Zeiten ihr helfen könnt. Außerdem wäre es gut, wenn ihr einen direkten Kommunikationsweg (z.B. Telefonnummer) mit angebt.

Auch die Tafeln brauchen dringend Unterstützung. Da die meisten ehrenamtlichen Helfer*innen dort zur Risikogruppe gehören, fehlt den Tafeln momentan massiv Personal. Wenn ihr die Tafel unterstützen möchtet, könnt ihr euch an den Landesverband Sächsische Tafeln wenden: https://landesverband-saechsische-tafeln.de/de/2020/03/13/aufruf-presseinformation/

Das sind die Organisationen, mit denen wir uns bisher vernetzt haben. Bitte helft, wo ihr könnt. Wenn ihr persönlich oder eine Einzelperson, die ihr kennt, Hilfe benötigt, könnt ihr uns außerdem direkt unter hilfe@stura.htw-dresden.de schreiben. Wir versuchen dann, entsprechende Hilfe zu organisieren.

Auch, wenn ihr nicht in Dresden seid oder aus anderen Gründen nicht aktiv mit anpacken könnt, weil ihr zum Beispiel zur Risikogruppe gehört, gibt es Möglichkeiten für euch, um zu helfen. Gerade jetzt, wo unsere Dozent*innen und Professor*innen mit der Digitalisierung kämpfen, können wir uns zum Beispiel alle helfen, indem wir uns gegenseitig alte Skripte zur Verfügung stellen. Überlegt bitte alle, wo ihr in dieser besonderen Zeit unterstützen könnt und noch viel wichtiger, habt keine Angst nach Hilfe zu fragen! Ansonsten meidet bitte körperliche Kontakte, wascht euch die Hände und bleibt gesund! ;)

Artikelaktionen

Versenden
Drucken