Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

2. Sitzung Bereich Administration Rechentechnik 2020

2. Sitzung des Bereiches Administration Rechentechnik 2020
Wann 18.06.2020
von 10:00 bis 14:00
Wo A101 && mumble && xmpp && Telefon && discord
Name
Termin übernehmen vCal
iCal

 

"Informationen"

 

  • James hat begonnen für die Arbeitsplätze der Angestellten 2 Dell Optiplex mit LMDE 4 aufzugesetzt. (Somit rückt der Frieden mit einem (nahezu) einheitlichen Betriebssystem samt Software im Alltag für alle näher. Viele unnötige Probleme, die sich aus der Verwendung proprietärer Software ergeben, fallen damit weg. Der Bereich Administration wird sich weniger Stress machen müssen und nicht ständig "das Windows wird bald nicht mehr unterstützt"-Problem haben.)
  • James hat begonnen für den Betrieb von den wenigen Anwendungen, die nur mit Microsoft Windows funktionieren, einen (aus der Ferne erreichbaren) Arbeitsplatz mit 1,5 Dell Persision aufzusetzen.
  • James hat "nebenbei" am Wochenende alle Geräte der Arbeitsplätze mit ASUS Vivo auf LMDE 4 aktualisiert. (Auf der Partition für / wurde auf Vorschlag von Paul einfach LMDE 4 über das LMDE 3 oder LMDE 3 gebügelt und das System von Grund auf neu konfiguriert, wobei aber /home aber beibehalten wurde und wieder entsprechen Konten erstellt wurden.)

 

 

Anschaffung von schnellen Massenspeicher als Spiegel für den kommenden Windows Remote Desktop

 

tl;dr: Der StuRa soll 2 weitere SSDs (240 GB Sandisk) für die kommenden Rechner für Angestellte anschaffen.

 

James und Bommel hatte für die beiden neuen (gebrauchten) Rechner der Arbeitsplätze für Angestellte jeweils ein Gerät für (schnellen) Massenspeicher angeschafft.

Am vergangen Wochenende wollte James jedoch erst einmal eine realistische Konfiguration für den (leider) notwendigen Windows Remote Desktop "zusammenbauen". James stellte, auch im Gespräch mit Fullforce, fest, dass für den Betrieb ein Spiegel (Hardware) zweckmäßig wäre. Auch die Verwendung von (vergleichsweise) schnellen Massenspeicher erscheint sinnvoll. (Ergänzend kann es auch noch massenhaften (vergleichsweise langsamen) Massenspeicher geben.)

Folglich verwendete James die 2 bereits (eigentlich für andere Rechner) angeschafften Geräte, die nun fehlen würden. Jedoch könnten/sollten die Geräte einfach für den Rechner mit Windows nun dort verbleiben.

Also brauchen wir 2 neu angeschaffte Geräte für schnellen Massenspeicher, dann nun wieder für die Rechner, die als Arbeitsplatz für Angestellte dienen sollen.

 

 

Zerblitzung Lenovo ThinkCentre M92p Tiny

 

Am Wochenende war James (arg) fleißig. Für das Aufsetzen der neuen (gebrauchten) Rechner für die Angestellten hat er auch eine Aktualisierung der Firmware (samt BIOS-foo) gemacht. Paul bat James dabei sitzend, dass James auch gleich die ThinkCenter mit der aktuellen Firmware versieht.

Nach dem Aktualisieren beim ersten Gerät stellte James fest, dass da was schief gegangen ist. Daher übernahmen Paul und James die Aktualisierung des zweiten Gerätes gemeinsam. Auch kaputt. Beim dritten Gerät wurde ein anderer "üblicher" Weg beschritten. (James hat in einer gefühlten Ewigkeit ein doofes Windows 8 installiert, Paul hat den Client für Updates von Lenonvo (mit .NET 4)) Danach war das dritte Gerät nicht mehr zu starten. Sch…ande!

Paul und James haben sich nicht mehr ans vierte Gerät gewagt, sodass Clemens oder Bommel auch noch was vom "kaputt machen" haben. Vielleicht haben sich James und Paul auch nur unglaublich doof angestellt indem sie es "normal" versucht haben.

Naja! James und Paul beichteten unverzüglich am Sonntag gegenüber Lotte als Leitung des Referates.

Den theoretischen Schaden bezifferte Paul auf unter 1.000 €. Eine möglich (sinnvolle) Anschaffung zum Ersatz schätze er auf unter 2.000 €.

James machte sich ans Werk, um die Geräte, die er einmal zusätzlich als Arbeitsplätze einrichten wollte, sofort arbeitsfähig zu machen. (Also beispielsweise soll das Drucken funktionieren, was erst mit dem Bezug und der Installation von einem proprietären Treiber funktioniert.)

Läuft!

Paul bat James, dass er seine "Kontakte spielen" lässt, ob wir was von der Hochschule - etwa der Fakultät Informatik/Mathematik, der Fakultät Wirtschaftswissenschaften oder irgendwie über das Rechenzentrum bekommen können.

Es sollen möglichst sparsame und leise Geräte sein.

Paul wird sonst unverzüglich einen Antrag "zusammenschreiben". Lotte, als unsere Leitung des Referates, wird das sicherlich unterstützen.

Paul möchte gern wieder gebrauchte Geräte anschaffen, da das die Belange des StuRa aus vollkommen ausreichend zu bewerten ist. Das ist preiswerter und (ökologisch) nachhaltiger.)

Alle gehen davon aus, dass - wer auch immer das zu beschließen hat - Verständnis für die notwendige Anschaffung hat. Im Übrigen ist damit ja auch eine Verjüngung des technischen Bestandes möglich und eine Verbreitung von einheitlichen Geräten in den Arbeitsräumen weiter möglich.

Dennoch ist die Aktion echt doof (gelaufen). Wie kann es sein, dass sowas so blöd möglich ist. Obsoleszenz, oder was? Und bei der ver… proprietären Firmware kann nicht einfach mal geschaut werden. Letztlich wäre da ja noch das Problem mit der nicht offengelegten Hardware. Alles …

Organisatorisch: The Show Must Go On
Technisch: Burn It All Down

Es sind nun Geräte für schnellen Massenspeicher (128 GB SSD mit Daten drauf) verfügbar. :-D

 

 

Server für den VPN startet nicht

 

ist halt doof mit nur einer Instanz pfSense

 

 

Netzwerkdosen und anliegendes Netz

 

Paul hat da schon mit James nochmal drüber gequatscht. James dankt Paul, dass er schon einmal ermittelt hat was aktuell (vor wenigen Monaten) an Netzwerk an welchen Netzwerkdosen anliegt.

Paul schreibt James das Konzept jetzt einfach noch schriftlich auf. So kann dann der konkrete Plan erstellt. Den Plan von James wird Paul dann noch einmal sichten, sodass er nach Rücksprache mit der Leitung vom Referat an das Rechenzentrum gesendet werden kann.

Dann gilt es einfach (Wochen) zu warten, um plötzlich festzustellen, dass eine Umstellung erfolgte. Womöglich geht vom Rechenzentrum ein "Das geht so leider aber nicht" voraus.

 

 

(Infrastruktur mit dem Proxmox-Cluster)

 

 

Sonstiges

 

Die Bereichsleitung wird weiterhin nicht mit frickeln können. Sorry!

 

Paul entschuldigt sich für die Kandidatur für die Leitung vom Referat Personal. Im Falle einer erfolgreichen Wahl wird er wieder so wenig Zeit für "das Admin-Zeug" habe. Er macht das als Dienst an Tjönni. Dennoch wird er stets für leitungsmäßige Belange dem Bereich zur Verfügung stehen. Mögen "gefricket" werden was das Zeug hält, wobei sich Paul dann um den Orga-Mist kümmern würde. Fürs "Nachhaken", wenn mal was in Vergessenheit geraten sollte, ist Paul dankbar.

 

Artikelaktionen

Versenden
Drucken
abgelegt unter: