Sie sind hier: Startseite / Studentinnen- und Studentenrat / Referate / Referat Soziales / Nachrichten / Tipps für Erstis #2 – Hilfsangebote im und rund ums Studium

Tipps für Erstis #2 – Hilfsangebote im und rund ums Studium

Es gibt eine Reihe von Schwierigkeiten, mit denen fast jeder Studierende im Laufe seines Studiums einmal konfrontiert sein wird.

 

Damit meinen wir nicht, dass die Matheaufgaben mal zu schwer sind (das gehört zum Alltag ;)). Studieren ist für die meisten ein Vollzeitberuf – aber ein unbezahlter. Mit dieser finanziellen Belastung muss man erst einmal umgehen lernen. Dazu kommt, dass viele Studierende unter besonderen persönlichen Umständen studieren und deshalb individuelle Lösungen und Hilfe benötigen. Außerdem kann der Stress im Studium einem schnell über den Kopf wachsen und sich auf das mentale Wohlbefinden auswirken. All diese Probleme sind kein Einzelfall und deshalb haben verschiedene Institutionen Beratungsstellen eingerichtet, wo man auf Menschen trifft, die sich bestens mit diesen Sachverhalten auskennen und gemeinsam Lösungen finden.

Eure erste Anlaufstelle bei jeglichen Problemen im und rund ums Studium sind wir, euer StuRa! Genau dafür sind wir da, um euch zu helfen, zu beraten und zu unterstützen. Unser Referat Studium beantwortet euch dabei alle Fragen, die Probleme im Studium betreffen, also beispielsweise zu irgendwelchen Modulen, Lehrenden oder Prüfungen. Auf der Fakultätsebene könnt ihr euch bei solchen Fragen auch an euren Fachausschuss wenden. Unser Referat Soziales steht euch für all die Fragen rund um das Studium herum zur Verfügung. Von der Studienfinanzierung bis hin zur Sozialberatung ist das Referat Soziales euer Ansprechpartner. Auf alle unsere Angebote für euch werden wir in der nächsten Zeit noch viel detaillierter eingehen.

Im StuRa gilt: Hilfe von Studierenden für Studierende! Das heißt auf der einen Seite, wir wissen genau, wie es euch geht, denn wir sitzen alle im selben Boot. Das heißt auf der anderen Seite aber auch, wir sind auch nur Studierende und auch wenn wir uns mit diesen Themen durch unsere Arbeit im StuRa schon sehr eingehend befasst haben, wissen wir doch nicht immer auf alles eine Antwort. In solchen Fällen zögern wir nicht, euch an andere Beratungsstellen weiterzuleiten, von denen wir überzeugt sind, dass sie euch die Hilfe bieten können, die ihr benötigt. Ein paar dieser Stellen möchten wir euch im Folgenden etwas näher bringen.

Als wir euch letzte Woche von den verschiedenen Möglichkeiten des studentischen Wohnens berichtet haben, haben wir euch auch schon von den Studentenwohnheimen des Studentenwerks Dresden erzählt. Neben den Wohnheimen bietet das StuWe aber auch noch eine Vielzahl von anderen Angeboten, über die jeder Studierende Bescheid wissen sollte. Was viele von euch wahrscheinlich bereits wissen: Das Studentenwerk ist der Ort, an dem man sein BAföG beantragt. Darüber hinaus bietet das Studentenwerk aber auch noch umfassende Beratung zu anderen Möglichkeiten der Studienfinanzierung an. Nicht alle haben einen Anspruch auf BAföG, trotzdem muss das Geld für die Miete und das Essen irgendwo her kommen. Das StuWe berät deswegen zu Themen wie Stipendien und Krediten.

Darüber hinaus berät das Studentenwerk auch zu sozialen Themen wie Studieren mit Kind und hat eine Rechtsberatung für Studierende, wo man sich juristischen Rat zu Themen wie Miet- oder Arbeitsrecht einholen kann. Eines der wichtigsten Beratungsangebote des Studentenwerks, über das jeder Studierende Bescheid wissen sollte, ist die psychosoziale Beratungsstelle. Ein Studium ist ein großer neuer Abschnitt im Leben eines meist noch sehr jungen Menschen und mit genauso viel Spaß wie Stress verbunden. Es ist völlig normal, dass manche in solch einer Situation Zweifel und Ängste entwickeln, mit denen sie nicht mehr allein fertig werden. Wichtig ist es nur, sich dann die Hilfe zu suchen, die man benötigt. Wenn man nicht das Gefühl hat, sich seinem privaten Umfeld anvertrauen zu möchten oder zu können, findet man in der psychosozialen Beratungsstelle ausgebildete Kräfte, die einem durch diese schwierige Zeit hindurch helfen. Das großartige an all diesen Beratungsstellen des StuWe ist, dass sie kostenlos sind, egal ob Rechtsberatung, Sozialberatung, oder Beratung zur Studienfinanzierung! Für weitere Infos könnt ihr euch auf der Seite des Studentenwerks Dresden informieren (https://www.studentenwerk-dresden.de/)

Wenn es um die Studienfinanzierung geht, insbesondere um das BAföG, arbeiten wir außerdem eng mit dem StuRa der TU Dresden zusammen. Hier berät Claudia Meißner nicht nur Studierende der TU, sondern eben auch der HTW zu speziellen Belangen rund um das BAföG. Auch diese BAföG Beratung ist komplett kostenfrei. Mehr Informationen dazu findet ihr auf der Seite des StuRa der TU Dresden (https://www.stura.tu-dresden.de/beratung#BAf%C3%B6G-%20und%20Sozialberatung/Finanzierungsberatung).

Wenn es gerade mal wieder gilt, einen finanziellen Engpass zu überwinden, kann man außerdem die Angebote der Tafel Dresden in Anspruch nehmen. Für Studierende mit einem vollen Stundenplan gibt es dort zum Beispiel auch die tolle Möglichkeit der Tafelladen Spätausgabe – für junge Leute von jungen Leuten. Weitere Informationen, zum Beispiel zu Öffnungszeiten und Läden in eurer Nähe, findet ihr auf der Website des Tafel Dresden e.V. (https://www.tafel-dresden.de/)

Was immer ihr also für kleine oder große Krisen während eures Studiums durchmachen müsst, seid euch einer Sache sicher: es gibt Stellen und Menschen, die euch mit Freuden weiterhelfen werden, wo sie nur können! Allen voran wir, euer StuRa. <3

Artikelaktionen

Versenden
Drucken