Sie sind hier: Startseite / Studentinnen- und Studentenrat / Referate / Referat Hochschulpolitik / Bereich Datenkultur / Nachrichten / Datenkultur empfiehlt: LaTeX-Kurs im SoSe 2015

Datenkultur empfiehlt: LaTeX-Kurs im SoSe 2015

Am 27.04.2015 beginnt ein neuer LaTeX-Kurs - sicher dir schon jetzt einen Platz!
Datenkultur empfiehlt: LaTeX-Kurs im SoSe 2015

Latex-Kurs Plakat des FSR-Info im SoSe 2015

 

Der FSR-Informatik/ Mathematik organisiert im aktuellen Semester einen LaTeX-Kurs für alle Interessierten.

Er bittet allerdings alle interessierten Teilnehmer, die an den Laborrechnern arbeiten möchten aber nicht der Informatikfakultät angehören, sich bis zum Donnerstag vor der jeweiligen Veranstaltung zu melden, damit für sie ein Gast-Login eingerichtet werden kann.

 

Was ist LaTeX?

LaTeX ist ein Textsatzprogramm von Donald E. Knuth (dem Autor des Standardwerkes »The Art of Computer Programming«) und Leslie Lamport. Es bietet im Gegensatz zu gängigen Textverarbeitungen die Möglichkeit eine typografische Qualität wie im professionellen Buchdruck zu erreichen.

Es eignet sich besonders für wissenschaftliche Arbeiten.

  • automatische Inhalts-, Abbildungs-, Tabellen- und Literaturverzeichnisse sind ein Leichtes
  • weitere Verzeichnisse, wie für Formeln oder Quelltexte, können ohne Weiteres hinzugefügt werden
  • Querverweise auf Bilder, Tabellen oder andere Abschnitte lassen sich über einfache Label erreichen
  • Gleitumgebungen – Tabellen und Bilder – werden automatisch günstig platziert
  • Abkürzungsverzeichnisse und Glossare
  • hervorragender Mathematiksatz

LaTeX selbst ist plattformunabhängig. Es werden einfache Textdateien mit einem beliebigen Editor geschrieben, die dann übersetzt werden. Dadurch ist eine Versionsverwaltung über git oder ähnliches sehr einfach. Mit so einer Versionsverwaltung können dann auch mehrere Leute gleichzeitig an einem Dokument arbeiten, was sich besonders für Projektarbeiten wie das Pflichtenheft in Software Engineering eignet.

Gerade für Informatiker bietet es noch den interessanten Ansatz, bestimmte Zeilen direkt aus Quelltexten einzubinden – natürlich mit Syntaxhighlighting. Diese Auswahl muss nicht über Zeilennummern geschehen, sondern kann auch mit Marken realisiert werden. Kommt dann im zitierten Abschnitt eine Zeile hinzu, dann wird beim erneuten Übersetzen des Dokumentes automatisch der zitierte Abschnitt angepasst.

 

Weitere Informationen sowie Orts- und Zeitangaben können auf der FSR-Homepage: www2.htw-dresden.de/~fsr_info/ sowie unter: https://www.htw-dresden.de/fakultaet-informatikmathematik/fakultaet/einrichtungen/fachschaftsrat-informatikmathematik/latex.html nachgelesen werden.

Artikelaktionen

Versenden
Drucken
abgelegt unter: ,