Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Studentinnenrat / Referate / Referat Hochschulpolitik / Bereich Bund / Kampa13 / Bericht Arbeitstreffen Kampa13 März 2013

Bericht Arbeitstreffen Kampa13 März 2013

Bericht Arbeitstreffen Kampa13 März 2013

Kampa = Kampagne für mehr Geld für Bildung im Bundestagswahlkampf

aktueller Stand von vor Ort

Zeit und Ort

14.-16. März 2013 in Greifswald

Teilnehmer

12 Personen (1 TU Berlin, 1 HTW Dresden, 1 fzs, 1 U Bremen, 2 U Rostock, 1 U Kassel, 1 U Kiel, 4 U Greifswald)

Unterbringung

Wohnheim 2er Zimmer

Verpflegung

AStA Uni Greifswald übernahm Freitag die Verpflegung morgens und mittags über die Mensa und Cafereria, Freitag Abend & Samstag Morgen gab es Brötchen und Aufschnitt & Aufstrich, sowie die ganze Zeit Getränke und Kekse

 

Donnerstag

  • Abend: Begrüßung, Vorstellung, Organisatorisches, Ablauf

Freitag

  • Vormittag: 2 Arbeitsgruppen (Struktur, Strategie)
  • Nachmittag: Zusammentragen der Ergebnisse der Arbeitsgruppen; Stand und To-Dos; 2 Arbeitsgruppen (Erarbeitung Positionspapier, Aktionskatalog)
  • Abend: Medienstrategie der Kampagne (Name, Design etc.)

Samstag

 

Ergebnisse

Es wurde eine Struktur, ein Zeitplan, eine grobe strategische Ausrichtung und ein Entwurf der Medienkampagne erarbeitet. Diese werden zum kommenden Treffen in Regensburg vorgestellt, abgestimmt und diese Strukturen mit Leben gefüllt. Weitere Infos und Ergebnisse werden zeitnah auf der Homepage der Kampagne veröffentlicht.

Name: Das BildungbrauchtBündnis (BbB), endgütlige Abstimmung über den Namen in Regensburg

Slogan: Bildung braucht ..!

Methoden: Internaktiv, Mitwirkung via Ersetzen der Punkte für jeden selbst via Video, Text, etc., Schneeballsystem

 

Kontakt

kampa2013@lists.uni-kiel.de

 

Aufgaben für das Treffen in Regensburg

  • Vereinbarung fertigstellen
  • Wahlen, Abstimmungen
  • weiteres Medienkonzept
  • weiteres Vorgehen
  • Gründung der Redaktion
  • etc.

 

Unsere Aufgabe als StuRa

  • Finanzen oder Personen stellen
  • Personen über die Studischaft zur Mitwirkung acquirieren
  • Ideen/Positionen einbringen
  • Studierende informieren
  • Kontakte (potenzielle Kuratoren, Sponsoren, Interessierte, Eltern, Freunde, Verwandte) aktivieren
  • eigene lokale Kampagne/Zuarbeit planen

Artikelaktionen

Versenden
Drucken