§mash Dresden

Vorstellung der Gruppe §mash Dresden

Logo von §mash Dresden

 

Der Name ist Programm: §mash Dresden

Die Abkürzung steht für studentische Mitbestimmung an sächsischen Hochschulen.

§ (ersatzweise für ein s) steht für den Willen zum konstruktiven Dialog und kritischen Diskurs zu den gesetzlichen Reglungen, etwa dem Sächsischen Hochschulgesetz.

§mash Dresden steht für den Zusammenschluss von hochschulpolitischen Kräften in und für Dresden mit entsprechenden Mitteln.

Dazu gehören auch die Referate Hochschulpolitik des StuRa TU Dresden und des StuRa HTW Dresden, die §mash Dresden gründeten.

 

Kontakt

smash@ifsr.de

 

Aufgaben

  • aktuell keine übertragenen Aufgaben

Nach der Novellierung ist vor der Novellierung.

Zweiter Akt im Drama: Eine kommende Welle der Überarbeitung des Sächsischen Hochschulgesetzes wird über uns hereinbrechen. Die Staatsregierung beziehungsweise die Regierungsfraktionen sind auf dem besten Weg unser Hochschulgesetz um einen weiteren Grad zu verschlechtern. Eine Novellierung unser Schwarz-Gelb steht uns bevor. Das verheißt nichts Gutes, mutmaßen wir.

Es gilt sich erneut zu organisieren, um, wie bei der letzten Novelle, noch Schlimmeres zu verhindern. Die KSS ist schon aktiv und erarbeitet Entwürfe zur Stellungsnahme. §mash muss und wird wieder in Dresden aktiv sein und werden. Dazu treffen wir uns zu Beginn des Wintersemesters 2011. Bei Interesse meldet euch bei den bisherigen Aktiven unter smash@ifsr.de.

Projekte

 

Gremium

Das Gruppe §mash Dresden ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Studentinnen und Studenten Dresdens.

Für unsere Studentinnen- und Studentenschaft sind Mitglieder des Referates Hochschulpolitik StuRa HTW Dresden aktiv bei möglichen Treffen der Gruppe §mash Dresden.

Entstehung

Die Gruppe ist das Ergebnis der Zusammenarbeit des Referats Hochschulpolitik unseres StuRa mit dem Referat Hochschulpolitik des StuRa TU Dresden. Diese entstand durch den Protest zu der Novellierung des SächsHG 2007.

Das erste Projekt bestand durch die inhaltliche Mobilisierung zur Demonstration der Unzufriedenheit bei der Gesetzgebung zum Bereich Hochschulwesen der Studentinnen und Studenten gegenüber der Sächsischen Staatsregierung. Dieses mündete, neben einer Vielzahl von Aktionen, in einem Veranstaltung mit 10.000 Menschen vor dem Sächsischen Landtag.

Als diesem Erfolg leitete sich ein Zusammenwirken bei kommenden Maßnahmen ab. Angefangen von grundständigen Vollversammlungen der Studentinnen- und Studentenschaften über Streik und Besetzung bis hin zum Angebot von alternativen Lehrveranstaltungen reicht das Wirken nun. Hierbei ist viel inhaltliche und organisatorische Arbeit notwendig.

Die Dresdner Studentinnen- und Studentenräte (Dresdner StuRä) sind die Vertretungen der einzelnen Studentinnen- und Studentenschaften in der Stadt Dresden. Dazu gehört auch unseres StuRa HTW Dresden. Der Zusammenschluss basiert auf der freiwilligen Zusammenarbeit.

Verweise

Artikelaktionen
Versenden
Drucken